Lehrgänge/Intensivkurse

Intensivkurs „Prozessmanagement und Kommunikation in der Wohnungswirtschaft“ ab 20. Oktober 2017

Dieser Intensivkurs ist die ideale Weiterbildungsplattform für Sie als Mitarbeiter/-in, wenn Sie mit Assistenz-, Sekretariats-‚ Empfangs- bzw. Verwaltertätigkeiten im wohnungswirtschaftlichen Umfeld mit einem weiten Verantwortungsspektrum betraut sind.

Ihre eigenen Aufgaben – vielleicht auch spezielle Projekte – haben Sie sicher im Griff. Darüber hinaus geben Sie Auskünfte, haben ein offenes Ohr für Genossenschafter, Mieter, Kunden, Kollegen und Geschäftspartner. Sie denken und planen im Sinne des Unternehmens. Sie erledigen Ihre Aufgaben routiniert und zuverlässig. Vieles in Ihrem Alltag läuft „rund“ – und dennoch: Können Sie im Multitasking-Zeitalter Ihre Konzentration auf das Wesentliche richten, ist
Komplexität organisierbar? Manchmal tut es gut, neue Ideen zu hören oder einfach nur die Bestätigung zu bekommen, sich auf dem richtigen Weg zu befinden.

Dazu gehören Themen wie Selbst- und Konfliktmanagement, Büroorganisation und professionelle Kommunikation.

Selbst Ihr Wissen rund um die Rechtsform Genossenschaft können Sie vertiefen.

Nutzen Sie die Gelegenheit und erhalten Sie mit diesem Intensivkurs Impulse sowie praxisorientierte Informationen von erfahrenen Trainern, knüpfen neue Kontakte bzw. erweitern Ihr Netzwerk, um mit neuen Möglichkeiten, Kreativität
und Ideen Ihren Arbeitsalltag professionell und strukturiert zu meistern.

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Dann buchen Sie diesen Intensivkurs – wir laden Sie dazu herzlich ein.

Inhalte

Modul 1 – Persönliche Kompetenzen stärken
Modul 2 – Kommunikation und Konfliktmanagement
Modul 3 – Beschwerden und Dokumentenmanagement
Modul 4 – Moderne Korrespondenz
Modul 5 – Genossenschaftswesen/Mietrecht (Grundlagen)

Referenten

Astrid Horváth
Freiberufliche Kommunikationstrainerin
Horváth Personaltraining, Leipzig

Sylvia Helbing
Kommunikationstrainerin und Projektleiterin
KÖNIGSWEG

Juliane Walter
Rechtsanwältin
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Dr. Steffen Walter
Korrespondenztraining und Korrespondenzberatung

Dauer

Der Intensivkurs erstreckt sich über acht Schulungstermine, die freitags und samstags von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr abgehalten werden.

Termine

Modul 1: 20./21. Oktober 2017
Modul 2: 3./4. November 2017
Modul 3: 17./18. November 2017
Modul 4: 1. Dezember 2017
Modul 5: 2. Dezember 2017

Veranstaltungsort

Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Seminarraum, Antonstraße 37, 01097 Dresden

Ansprechpartnerin

Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Telefon: 0351 80701-22
E-Mail: habrom@vswg.de

Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Sozialbetreuer/in in Wohnquartieren ab 8. September 2017

Ab September 2017 wird die o. g. Fortbildung für Ihre interessierten Mitarbeiter über das Semperinstitut (AIK Fachschulen gGmbH) erneut angeboten. Die Bildungsinhalte der Maßnahme decken ein breites Arbeitsfeld ab. Dies reicht von der Sozialbetreuung über die Seniorenbegleitung, der Verbesserung der Kundenzufriedenheit bis zum Krisenmanagement.

Abgeschlossen wird die Fortbildung mit einer Projektarbeit und deren Verteidigung. Sie erhalten ein Zertifikat des Bildungsträgers.

Das Berufsbild eines Sozialbetreuers in Wohnquartieren

Sozialmanagement wird von Wohnungsunternehmen mittlerweile bundesweit als ein Instrument zur Steuerung der Auswirkungen und zur Prävention sozialer Probleme im Wohnungsbestand eingesetzt.

Die demografischen und sozialen Veränderungen erfordern zudem die Anwendung von sozialem Fachwissen für die Entwicklung zielgruppengerechter Angebote für Mieter und Mitglieder, wie z. B. Betreuung und Serviceleistungen für Senioren, Jugendliche und Familien.

Sozialmanagement belebt Nachbarschaften, verbessert die soziale Sicherheit, stärkt den verantwortungsvollen Umgang der Bewohner mit der Wohnung, dem Wohnumfeld und ermutigt sie zu mehr Eigenaktivitäten und Arbeit im Ehrenamt. Durch Sozialmanagement werden nicht nur soziale Einzelprobleme bearbeitet, sondern auch nachhaltige Strukturen in Nachbarschaften, Quartieren und den beteiligten Institutionen entwickelt. In den zahlreichen Nachbarschaftstreffs der Wohnungsunternehmen/Wohnungsgenossenschaften entstehen ähnlich wie in Quartiersprojekten von Wohnungsunternehmen neue Kontakte, Ideen und Nachbarschaftsstrukturen, die über das eigentliche Quartier hinausreichen. So sind sämtliche Maßnahmen des Sozialmanagements Beiträge zum sozialen Frieden, die auch Städten und Regionen zu Gute kommen.

Im Mittelpunkt stehen Wohnen und Leben als Einheit. Dafür soziales Know-how zu nutzen, wird die Gesellschaft, nicht nur die Wohnungsunternehmen bei der Bewältigung zukünftiger Herausforderungen entscheidend voranbringen. Die wenigsten Wohnungsunternehmen können sich ausgebildete Sozialarbeiter und Sozialpädagogen leisten. Das ist auch oft nicht notwendig, da sie langjährige sozial kompetente Mitarbeiter beschäftigen, nur dass denen eine solide theoretische Ausbildung, Kommunikationstraining und Konfliktlösungsstrategien etc. vermittelt werden sollte.

Inhalte

  • Grundlagen für soziale Arbeit/Sozialmanagement (40 Stunden)
  • Recht (Sozial-, Miet- und Genossenschaftsrecht) (66 Stunden)
  • Wohnbegleitende Dienstleistungen (16 Stunden)
  • Psychologie und Soziologie (40 Stunden)
  • Kommunikation (116 Stunden)
  • Angewandte Sozialarbeit in Wohnungsgenossenschaften/
    Wohnungsunternehmen (36 Stunden)
  • Handlungsempfehlungen zur Erstellung der Projektarbeit (48 Stunden)
  • Konsultationen/fachliche Begleitung der Projektarbeit (176 Stunden)

Die Weiterbildung ist in zwei Blöcke gegliedert. In der Phase der Vermittlung fachtheoretischer Kenntnisse erlernen die Teilnehmer Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie zur Übernahme der beschriebenen Aufgaben befähigen und erhalten Grundkompetenzen auf den Gebieten der Psychologie und Soziologie. Darüber hinaus erhalten sie anwendungsbereite Grundlagenkenntnisse auf allen für ihre Tätigkeit relevanten Rechtsgebieten.

Im praktischen Projektteil werden sie unter Hilfestellung der Führungskraft ihres Unternehmens und der Lehrgangsleitung ein Projektthema auswählen, realisieren und präsentieren, dass in besonderer Weise auf Ausgangssituation, Anforderungen, Aufgaben und Zielstellungen an ihrem bestehenden oder zukünftigen Arbeitsplatz zugeschnitten ist. Dies macht auch die duale Projektbetreuung von Führungskraft und Konsultationen mit der Lehrgangsleitung erforderlich, wobei jeder Teilnehmer im Unternehmen angeleitet und von der Lehrgangsleitung begleitet wird.

Zielgruppe

  • Beschäftigte mit sozialbetreuerischen Aufgaben in Wohnungsgenossenschaften und Wohnungsunternehmen
  • Beschäftigte der Sozialdienstleister
  • Auszubildende, Berufsschüler/innen sowie Praktikanten/innen aus Wohnungsunternehmen, wenn sie gemeinsam mit anderen
  • Beschäftigten qualifiziert werden

Abschluss

  • Zertifikat des Bildungsträgers

Durchführung

14 Monate, 14-tägig freitags und samstags
(ausgenommen sächsische Ferienregelung)

Schulungsort/Träger

AIK Fachschulen gGmbH, Antonstraße 19 - 21, 01097 Dresden

Förderung

Über individuelle Finanzierungsmöglichkeiten durch die Sächsische Aufbaubank informieren wir Sie gern.

Kontakt

Claudia Bartzsch, Leiterin Fort- und Weiterbildung, Tel. 0351 811535-19, info@semperinstitut.de

Seminarkalender
  Juni 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     
25
   
  Juli 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
         
           
  August 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
     
Samstag, 24/06/2017

Cindy Habrom

Referentin Veranstaltungen und Weiterbildung

0351 80701-22

0351 80701-66

habrom(at)vswg.de