SEMINARANGEBOT

Das Bildungsangebot des VSWG bietet eine Fülle an Informationen und Neuerungen aus den Bereichen Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Steuern, Recht/Bestandsmanagement, Technik/Bauen/Energie, EDV, Marketing/Kommunikation, Sozial-/Gesundheitsmanagement und Führung/Ausbildung/Personal.

Mit unseren Seminaren wollen wir Sie unterstützen, die Herausforderungen, die vor Ihnen stehen, professionell zu meistern. Wir sind sicher: Auch für Sie und Ihr Team ist etwas dabei. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzlich willkommen zu unseren Seminaren!

Informationen zur Fort- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter finden Sie hier.


Aus aktuellem Anlass

Da momentan keine Präsenzseminare stattfinden können, möchten wir Sie gern auf unsere neuen Online-Seminare aufmerksam machen.

Wir nutzen für unsere Online-Seminare moderne Kommunikationsplattformen. In virtuellen Klassenzimmern finden die Seminare in Echtzeit statt. Wie bei einem klassischen Präsenztraining stehen die Referenten dabei interaktiv zur Verfügung. Die Kommunikation untereinander findet direkt statt. Die Teilnehmenden können jederzeit Fragen stellen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

29.06.2021 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Zum 01.10.2021 tritt das Gesetz zur Verbesserung des Verbraucherschutzes im Inkassorecht in Kraft! Die Zeit für vorzunehmende Veränderungen läuft schnell ab!

Termin:

Dienstag, 29. Juni 2021, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Weiterlesen

Mit diesem Gesetz sind alle Beteiligten im Forderungseinzug aufgefordert, die bisherigen Prozesse auf den Prüfstand zu stellen und zu ändern. Die Gläubiger müssen die Zusammenarbeit mit ihren Rechtsdienstleistern neu bewerten und auch weitere Informationen zur Verfügung stellen. Gerade die Abläufe im außergerichtlichen Forderungseinzug (Anzahl der Mahnschreiben, Ratenzahlungsvereinbarungen usw.) müssen neu geregelt werden.

Mit diesem Gesetz greift der Gesetzgeber massiv in die Wirtschaftlichkeit bei den Rechtsanwälten und Inkassounternehmen ein, da die Gebühren für das außergerichtliche Mahnschreiben (Absenkung auf ein 0,9 Gebühr) und für eine Ratenzahlungsvereinbarung (Absenkung auf eine 0,7 Gebühr) erheblich gesenkt werden. Insofern ist davon auszugehen, dass früher das gerichtliche Verfahren eingeleitet werden wird.

Daher kann es notwendig werden, mit dem Rechtsanwalt oder dem Inkassounternehmen neue Vereinbarungen abzuschließen. Weiterhin wird eine neue Streitwertgruppe für Kleinforderungen eingeführt und die Schuldner erhalten einen „Bonus“ bei rechtzeitiger Zahlung. Auch weitere Informationspflichten an den Schuldner wurden festgelegt.

Inhalt

• Die neuen Gebühren im außergerichtlichen Forderungseinzug und die damit
  verbundenen Änderungen der Prozesse.
• Wie muss die Gebühr für ein Mahnschreiben gestaltet werden, um den „Bonus“
  für den Schuldner gerecht zu werden?
• Die neue Streitwertgruppe und ihre Auswirkung auf die Wirtschaftlichkeit.
• Welche Informationspflichten müssen Gläubiger und Rechtsdienstleister in
  der Zukunft erfüllen?
• Eine neue Anschrift des Schuldners wird ermittelt, was hat das für Auswirkungen
  auf den Inhalt des Mahnschreibens?

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Frank Däumichen
Geschäftsführer, GMF Gesellschaft für innovatives Forderungsmanagement mbH
10-jährige Justizangehörigkeit, darunter auch Gerichtsvollzieher in Berlin,
Mitglied des Landesfachausschusses Innen und Recht von Baden-Württemberg.