Seminarangebot

 

Das Programm bietet eine Fülle an Informationen und Neuerungen aus den Bereichen: Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Steuern, Recht/Bestandsmanagement, Technik/Bauen/Energie, EDV, Marketing/Kommunikation, Sozial-/Gesundheitsmanagement und Führung/Ausbildung/Personal.

Fast jedes Seminar können wir für Sie auch vor Ort als Inhouse-Schulung durchführen. Daher sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie weitere Wünsche und Vorschläge haben. Gern gehen wir auf Ihre individuelle Themenstellung ein und gestalten mit Ihnen Seminare und Workshops auch in Ihrer Wohnungsgenossenschaft.

Mit unseren Seminaren wollen wir Sie unterstützen, die Herausforderungen, die vor Ihnen stehen, professionell zu meistern. Wir sind sicher: Auch für Sie und Ihr Team ist etwas dabei. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzlich willkommen zu unseren Seminaren!


Informationen zur Fort- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter finden Sie hier.


Vermietungserfolg – Kundenorientierung in der Wohnungswirtschaft
Termin: Montag, 11. November 2019, 10:00 Uhr bis 14:30 Uhr

weiterlesen

Die Konkurrenz am Wohnungsmarkt nimmt zu. Vor allem in Regionen mit steigenden Leerstandszahlen gehört die Akquise neuer Mitglieder zur Kernaufgabe.

Der Schlüssel zum VermietungsERFOLG ist eine kundenorientierte Kommunikation. Ob im persönlichen Gespräch mit den Mietinteressenten oder im schriftlichen Kontakt – eine passende Ansprache sowie verkäuferisches Talent können entscheidend zum Erfolg beitragen.

Die vom VSWG, vdw Sachsen und vtw Thüringen beauftragte Studie „Kundenmonitor Wohnungswirtschaft Mitteldeutschland 2018“ hat die verschiedenen Kontaktkanäle im Vermietungsprozess untersucht. Ziel der Studie war es, den Erstkontakt von
Mietinteressenten aus Kundensicht zu analysieren und zu bewerten. Dabei wurden klar erkennbare Optimierungspotentiale ermittelt.

Gemeinsam mit dem vtw haben wir daraus den Leitfaden „Kundenorientierung in der Wohnungswirtschaft“ erarbeitet, welcher Ihnen neben praktischen Tipps und Hinweisen auch Checklisten und Formulierungsvorschläge bietet. Der Leitfaden
umfasst den gesamten Mieter-Lebenszyklus – von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Auszug und möglichen Ansatzpunkten für eine Kundenrückgewinnung.

Im Rahmen des Workshops „Vermietungserfolg – Kundenorientierung in der Wohnungswirtschaft“ möchten wir Ihnen die Studienergebnisse kurz zusammengefasst präsentieren, den Leitfaden für jeden einzelnen Schritt im Mieter-Lebenszyklus vorstellen und Ihnen Hinweise für die Implementierung in Ihren Arbeitsalltag geben.

Lassen Sie sich inspirieren, wie eine kundenorientierte Kommunikation mit Mitgliedern über den gesamten Mieter-Lebenszyklus aussehen kann.

Als Teilnehmer der Veranstaltung erhalten Sie den Leitfaden exklusiv vor allen anderen und können die Anregungen und Hinweise gleich praktisch im Workshop testen.

pdf
 
„Auch die Verpackung zählt!“ – Wohnungsbesichtigungen und Vermietungsgespräche erfolgreich durchführen
Termin: Mittwoch, 4. März 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Einige Wohnungsgenossenschaften berichten von wachsenden Leerständen, andere von einer hohen Anzahl von Bewerbern. Um den richtigen Mieter zu finden, wird es immer wichtiger, Wohnungen nicht nur zu verteilen, sondern Bewerber gezielt auszuwählen und verstärkt verkäuferische Aufgaben in den Mittelpunkt zu stellen. Zahlreichen Mitarbeitern in der Vermietung fällt es aber immer noch schwer, Wohnungen aktiv zu vermarkten.

Dieses Seminar soll deshalb aufzeigen, wie durch intensive Kundenorientierung die Besichtigung und das Vermietungsgespräch weiter optimiert werden können. Dabei werden alle Kontaktkanäle sowie die Phasen der Besichtigung bzw. des Vermietungsgesprächs sehr detailliert aufgezeigt. Es wird darüber hinaus auch darauf eingegangen, wie man Bewerber ablehnt.

Inhalt:

• Grundlagen eines Mietergesprächs
   - persönliches Mietergespräch als Imagefaktor (Imagekiller)
   - Vermietung als aktiver Verkaufsprozess
• Die Wohnungsbesichtigung und das Gespräch mit Mietinteressenten
   - Kontaktkanäle (Telefon, pers. Besuch, schriftliche bzw. digitale Unterlagen)
      - Kontaktphase (Wie kommt ein Mietinteressent mit uns in Kontakt?, Begrüßung und Gesprächseinstieg,
          gutes Gesprächsklima erzeugen)
      - Informationsphase (Was will der Mieter?, Fragetechnik, Interessentenbogen)
      - Argumentations- und Problemlösungsphase (Welche Informationen kann ich bei der Besichtigung nutzen, wie
          lehne ich konfliktfrei ab?)
      - Abschlussphase (Gespräche steuern, Mietvertrag abschließen, Übergabe)
      - Nachbetreuungsphase (Wie bleibe ich am Ball?)
• Das telefonische Vermietungsgespräch
   - Gesprächsein- und -ausstieg und Gesprächssteuerung
   - Anrufbeantworter
   - Verbesserung der sprachlichen Ausdrucksweise
• Vermietung mit schriftlichen bzw. digitalen Unterlagen
   - Exposé und Internetauftritt
   - Analyse des Exposés
   - Moderne Formen der Vermarktung (Chat, virtuelle Besichtigung etc.)
• Praxisnahe Übungen
   - praktische Fallstudien, Videobeiträge, praxisorientierte Handlungsanweisungen

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Interkulturelle Kommunikation – Verhalten bei Konflikten
Termin: Donnerstag, 2. April 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Bei der Vielzahl verschiedener Kulturen kann es schnell zu Missverständnissen und emotionalen Reaktionen bei Konflikten kommen. Die Kommunikation soll einfach, verständlich und deeskalierend sein. Gute Empathiefähigkeit, kulturelle Sensibilität und Frustrationstoleranz sind entscheidend, um Konflikte zu minimieren. Gleichzeitig ist es notwendig, die Interessen aller Mieter in den Hausgemeinschaften und die Interessen des Unternehmens zu wahren.

Im Seminar tauschen Sie sich über Ihre Erfahrungen mit kultureller Vielfalt aus und finden praktische Lösungen für schwierige Situationen.

Inhalt:

• Interkulturelle Unterschiede verstehen: Werte, Normen, Religionen und Verhaltensweisen
• Umgang mit Missverständnissen und emotionalen Reaktionen bei Konflikten
• Konflikten vorbeugen: Empathie, kulturelles Feingefühl, Frustrationstoleranz
• Nonverbale Kommunikation mit anderen Kulturen
   - Körpersprache, Mimik und Gestik
   - Stimme, Tonfall, Tempo und Lautstärke
• Verbale Kommunikation mit anderen Kulturen
   - Richtige Wortwahl – Bestimmte Formulierungen und Wörter vermeiden
   - Klare, einfache und verständliche Sprache anwenden
• Verhalten bei verbalen Angriffen und emotionalen Situationen – Deeskalation in akuten Situationen
• Geeignete Fallbeispiele diskutieren

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Wie verkaufe ich negative Nachrichten – dargestellt am Beispiel von Mieterhöhungen
Termin: Mittwoch, 22. April 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Eine der schwierigsten Aufgaben für den Vermieter ist die wirksame Durchführung einer Mieterhöhung. Sie bereitet keine Probleme, wenn sich der Mieter einverstanden zeigt. Problematisch wird es allerdings, wenn der Mieter nicht einverstanden ist und ggf. das Gericht über die Wirksamkeit einer Mieterhöhung entscheiden muss. Das hier beschriebene Seminar behandelt ausführlich an zahlreichen Beispielen, wie man gegenüber einem Mieter argumentieren kann.

Das Ziel des Seminars ist es, den Seminarteilnehmer geeignete Gesprächstechniken aufzuzeigen, mit deren Hilfe sie eine negative Nachricht wie z. B. eine Mieterhöhung konsequent und kundenorientiert übermitteln können. Gleichzeitig lernen alle Teilnehmer mit den entsprechenden Konflikten praxisnah, individuell und flexibel umzugehen.

Inhalt:

• Wünsche und Erwartungen der Seminarteilnehmer
• Strukturelle Veränderungen im Wohnungsmarkt
   - Veränderungen im Markt
   - Mieter/Mitglied/Interessent = Kunde?
   - Durchschnittsmieten, Mietenspiegel, Betriebskosten
• Typische negative Nachrichten aus der Sicht des Mieters
   - Mieterhöhung
   - Weitere Themen: z. B. Ablehnung von Wohnungsbewerbern, Betriebskostennachzahlung, Ruhestörung, nicht
      genehmigte Tierhaltung, Wohnungsabnahme etc.
• Lösungsstrategien mit aktuellen Beispielen aus dem Vermietungsalltag
   - Bedeutung der verbalen und nonverbalen Kommunikation
   - Sprachliche und nicht-sprachliche Lösungsmöglichkeiten
   - Wie lerne ich konsequent zu sein?
   - Umgang mit Aggressivität und Stress
• Beispiel Mieterhöhung
   - Allgemeine Voraussetzungen und Begründung
      (qualifizierter Mietspiegel, Mietspiegel der Nachbargemeinde, Vergleichswohnung, Gutachten)
   - Argumente für eine Mieterhöhung
      (Beispiele, gestiegene Heizkosten, Modernisierung, langfristige Unternehmenssicherung, vielfältige Angebotspalette
       für Wohnungsunternehmen – von der Stadtentwicklung bis zum sozialen Engagement, zielgruppengerechte
       Wohnungsangebote für breite Schichten der Bevölkerung)

 
Korrespondenzseminar für Betriebskostenmanagement
Termin: Donnerstag, 7. Mai 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Betriebskostenabrechnungen sind einerseits von technischen Sachverhalten geprägt. Andererseits müssen die Angaben bestimmt genug und juristisch korrekt sein, damit sie einer Prüfung oder einer Auseinandersetzung standhalten.

Die Mieter erwarten bei den Betriebskostenabrechnungen ein gewisses Maß an Transparenz. Sie wollen die Sachverhalte verstehen, insbesondere wenn es um erhöhte Kosten geht.

Mangelnde Transparenz führt zu einem erhöhten Aufwand. Widersprüche gegen die Betriebskostenabrechnung müssen geklärt und evtl. zurückgewiesen werden. Darüber hinaus geht es aber vor allem um den Ärger der Mieter und das damit verbundene Konfliktpotenzial.

In diesem Seminar werden die vorhandenen Textbausteine (Betriebskostenabrechnung) auf den Prüfstand gestellt. Es geht um eine Textoptimierung, das heißt um klare und nachvollziehbare Formulierungen und eine überzeugende Textstruktur.

Inhalt:

• Zeitgemäße Texte
   - Maßstab für moderne Texte
   - Trends und Stolperstellen
• Verständlichkeit des Textes („Einfache Sprache“)
   - Gliederung
   - Das Wichtigste
   - Satzbau
   - Wortwahl
   - Orientierung
   - Die Optik
   - Sprachliche Mittel zur Visualisierung
   - Klare und bestimmte Sprache
• Nachhaltiges und einprägsames Texten
   - Überzeugende Argumentation
   - Textbausteine am Textanfang
   - Textbausteine am Textende
   - Stilistische Feinheiten (wir – ich – Sie)
   - Verwendung des Konjunktivs?

 
Umgang mit fordernden Eigentümern, Mietern und Mitgliedern
Termin: Donnerstag, 14. Mai 2020, 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

weiterlesen

In diesem praxisorientierten Trainingsworkshop lernen Ihre Mitarbeiter, auch in Konfliktsituationen mit fordernden Eigentümern, Mietern und Mitgliedern freundlich und professionell zu kommunizieren. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem Umgang mit anspruchsvollen und uneinsichtigen Kunden.

Wir lernen wie Konflikte vermieden, unrealistische Wünsche und Forderungen abgelehnt und aufgebrachte Menschen beruhigt werden können. Dabei entlasten wir gezielt Ihre Mitarbeiter, da wir üben, auch mit unseren eigenen Gefühlen in Stress- und Konfliktsituationen besser umzugehen.

Inhalt:

Umgang mit schwierigen Eigentümern
• Zu Beginn erarbeiten wir uns, wie Konflikte entstehen und wie wir sie mit geschickter Kommunikation gezielt vermeiden
    und abmildern können. Wir lernen die Methoden kennen, reflektieren sie und üben sie gemeinsam. Wir lernen, dass wir
    davon selbst profitieren, wenn wir es schaffen, aufgebrachte Kunden zu beruhigen.
Erwartungsmanagement
• Oft werden wir mit speziellen, teils unrealistischen Forderungen von Eigentümern, Mietern oder Mitgliedern überrascht.
    In diesem Abschnitt lernen wir zweierlei: zunächst Methoden zur Priorisierung von Forderungen. Anschließend
    erarbeiten wir uns Tools, die dabei helfen, unrealistische Kundenwünsche und die eigenen Dienstleistungsmöglichkeiten
    zusammen zu bekommen.
Deeskalation von Gesprächen, wenn der Konflikt schon da ist
• Anschließend lernen wir, wie typische Alltagssituationen deeskaliert werden können, wenn Konflikte bereits entstanden
    sind und die Situation unangenehm für beide Seiten wird.
    Wir lernen:
    - endlose Diskussionen galant abzukürzen.
    - Gespräche durch Fragetechniken gezielt zu führen.
    - unangenehme Nachrichten zu kommunizieren.
    - zu vermitteln, wenn Wünsche nicht realisierbar sind.
    - zu kommunizieren, wenn man eigentlich nichts sagen darf oder kann.
    - zuletzt lernen wir das Beenden von unnötig langen Gesprächen.

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Seminarkalender
  November 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
       
18
 
  Dezember 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
           
         
  Januar 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   
   
Sonntag, 17/11/2019

Cindy Habrom

Referentin Veranstaltungen und Weiterbildung

0351 80701-22

0351 80701-66

habrom(at)vswg.de