Seminarangebot

 

Das Programm bietet eine Fülle an Informationen und Neuerungen aus den Bereichen: Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Steuern, Recht/Bestandsmanagement, Technik/Bauen/Energie, EDV, Marketing/Kommunikation, Sozial-/Gesundheitsmanagement und Führung/Ausbildung/Personal.

Fast jedes Seminar können wir für Sie auch vor Ort als Inhouse-Schulung durchführen. Daher sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie weitere Wünsche und Vorschläge haben. Gern gehen wir auf Ihre individuelle Themenstellung ein und gestalten mit Ihnen Seminare und Workshops auch in Ihrer Wohnungsgenossenschaft.

Mit unseren Seminaren wollen wir Sie unterstützen, die Herausforderungen, die vor Ihnen stehen, professionell zu meistern. Wir sind sicher: Auch für Sie und Ihr Team ist etwas dabei. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzlich willkommen zu unseren Seminaren!


Informationen zur Fort- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter finden Sie hier.


Online-Seminar: Datenschutz – DSGVO in der Praxis
Termin: Montag, 7. Dezember 2020, 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr

weiterlesen

Durch die umfassenden Änderungen mittels der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ergeben sich oft Schwierigkeiten bei deren praktischer Umsetzung. Dieses Seminar soll Sie zukünftig in die Lage versetzen, bereits Erlerntes zu vertiefen oder neu hinzuzulernen und dann auch mittels kleiner praktischer Übungen anzuwenden. Quasi – DSGVO fit für den Alltag.

Inhalt

•  Gesetzliche Grundlagen (Wiederholung und Vertiefung)
•  Aktuelle Entwicklungen, Tendenzen und Empfehlungen
•  Prüfungen der Aufsichtsbehörden und deren Konsequenzen (Bußgeldkatalog)
•  Ablauf und Beantwortung von Auskunftsersuchen
•  Handling von Datenschutzvorfällen
•  Erstellung von Löschkonzepten

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Rechtsanwalt Sebastian Braune
Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

 
Rechtsupdate – Digitales Marketing
Termin: Donnerstag, 4. Februar 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Sicher werben nach den Änderungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)? Viele Prozesse im Unternehmen sind neu zu beleuchten bzw. umzustellen.

In dem eintägigen Seminar erhalten Sie fachliches Wissen und praktische Erfahrungen zu relevanten Sachverhalten des Datenschutzes im Bereich Werbung, insbesondere der notwendigen Anpassungen durch die DSGVO.

Inhalt

•   Begrifflichkeit Marketing und Vertrieb im rechtlichen Sinne
•   Darstellung der relevanten Gesetzesvorschriften (Ausblick: ePrivacy-Verordnung)
•   Werbemaßnahmen ohne die Einwilligung des Kunden/Interessenten
•   Werbemaßnahmen mit der Einwilligung des Kunden/Interessenten
•   Umsetzung sowie Gestaltung einer rechtskonformen Einwilligung
•   richtige Newsletter-Anmeldung und -Gestaltung
•   zulässige werbliche Ansprache über soziale Netzwerke
•   Umgang mit Werbewidersprüchen
•   Rechtssicheres Erstellen und Verwenden von Bildern

Referent

Sebastian Braune
Rechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

 
WEG-Grundlagen von A – Z: ein Überblick
Termin: Montag, 15. Februar 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Sie bekommen die Grundlagen des Wohnungseigentumsrechts vermittelt. Das gesamte Handlungsumfeld des WEG wird beleuchtet und die wichtigen Grundlagen werden wohnungswirtschaftlich themenübergreifend in Bezug auf das WEG erarbeitet und erläutert.

Der Verwalter, die Eigentümerversammlung und Beschlussfassungen stehen im Mittelpunkt des Seminars, aber auch die Begründung von WEG und der Umgang mit der Teilungserklärung. Praxisnah wird anhand von Beispielen auch eine Eigentümerversammlung durchgeführt werden.

Nutzen Sie diese Veranstaltung, um mit einem Fachpraktiker ins Gespräch zu kommen, Ihr Wissen zu erweitern und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Inhalt

•   Begründung von Wohnungseigentum
•   Rechte und Pflichten der Eigentümer
•   Abgrenzung Sonder- und Gemeinschaftseigentum
•   Beschlussfassungen und erforderliche Mehrheiten
•   Instandsetzung, Modernisierung
•   Veräußerungszustimmung
•   Verwalter, Beirat und Wohnungseigentümerversammlung (Organe des WEG)
•   Einladung und Durchführung einer Wohnungseigentümerversammlung
•   Beschlussprotokoll und Anfechtung
•   Haftung des Verwalters
•   Wirtschaftsplan, Sonderumlage, Hausgeldinkasso
•   Hausgeld-Jahresabrechnung
•   Besprechung einer vollständigen Teilungserklärung inkl. aller Erläuterungen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dietmar Neumann
Betriebswirt, seit 2000 selbständiger Unternehmer, Arbeitsschwerpunkte in der Immobilien-, Vermögens- und WEG-Verwaltung, Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Berlin für Immobilienkaufleute und dort Mitglied der Fachausschüsse Wohnungseigentum und Gebäudemanagement

 
Crashkurs Genossenschaftsrecht
Termin: Montag, 1. März 2021, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

weiterlesen

Der Crashkurs gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den Grundlagen des Genossenschaftsrechts vertraut zu machen, um so Sicherheit in der täglichen Praxis im Umgang mit rechtlichen Belangen der Genossenschaft, ihrer Organe und der Mitglieder zu gewinnen. Aber auch Erfahrene im Umgang mit den Rechtsfragen der Praxis werden durch den Inhalt des Seminars angesprochen. So bietet das Seminar in bewährter Weise auch die Möglichkeit zur Klärung von Fragen und Austausch von Erfahrungen der Seminarteilnehmer untereinander. Unser Ziel ist es hierbei, komplexes genossenschaftsrechtliches Wissen praxisnah und gut verständlich zu vermitteln.

Inhalt

•   die genossenschaftliche Rechtsform
•   die Genossenschaft als Dienstleister
•   die Organe der Genossenschaft – Rechte und Pflichten
•   Mitgliederrechte und Mitgliederpflichten
•   Genossenschaftsrecht und Erbrecht
•   Genossenschaftsrecht und Mietrecht
•   Anwendung satzungsrechtlicher Regelungen in der Praxis
•   aktuelle Erleichterungen aufgrund des Covid19-Gesetzes

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

 
Wohnungsnutzer und Mieter in besonderen Lebenslagen – Wenn der Betreuer zum Ansprechpartner wird
Termin: Donnerstag, 4. März 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

In der täglichen Praxis kommen Mitarbeiter von Wohnungsgenossenschaften immer häufiger mit dem Betreuungsrecht in Berührung. Und dies betrifft nicht nur ältere Bewohner (insbes. Demenzerkrankte). Zunehmend brauchen bereits auch Menschen jüngeren und mittleren Alters in besonderen Lebenslagen (insbesondere wegen psychischer Erkrankungen; unter bestimmten Voraussetzungen auch im Zusammenhang mit Suchterkrankungen) zur Bewältigung ihrer persönlichen Angelegenheiten ganz oder teilweise die Hilfe eines Betreuers. Dies hat erhebliche Auswirkungen, und zwar sowohl für das Miet- bzw. Nutzungsverhältnis, die Mitgliedschaft bei einer Wohnungsgenossenschaft als auch für die Verwaltung von Wohnungseigentum.

Anhand von Praxisfällen werden die Voraussetzungen für eine Betreuung und die rechtlichen Folgen behandelt, die mit der gerichtlichen Bestellung eines Betreuers für die Wohnungs- und Immobilienunternehmen verbunden sind.

Inhalt

•   Voraussetzungen der gerichtlichen Bestellung eines Betreuers
•   Aufgaben eines Betreuers (Rechte und Pflichten)
•   Genehmigungspflichtige Entscheidungen des Betreuers durch das Gericht
•   Auswirkungen der Bestellung eines Betreuers für das Miet- und Nutzungsverhältnis
•   Besonderheiten aufgrund der Betreuung im Rahmen der Mitgliedschaft in einer Wohnungsgenossenschaft
•   Stellung des Betreuers im Bereich der WEG-Verwaltung
•  Haftung des Betreuers

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Thomas Schlüter
Rechtsanwalt, SCHLÜTER Anwaltskanzlei Düsseldorf

 
WEG-Reform 2020/21
Termin: Montag, 15. März 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Die WEG-Reform ist auf der Zielgeraden: Union und SPD haben sich über die noch strittigen Punkte geeinigt. Ab 1. November 2020 könnten die neuen Regeln gelten.

Durch die Neufassung des WEG sollen unter anderem die WEG-Verwaltung vereinfacht und der Ausbau der Elektromobilität gefördert werden. Ursprünglich wollte der Gesetzgeber lediglich die Installation von Elektroladestationen erleichtern. Herausgekommen ist die umfassendste WEG-Reform seit dem Jahre 2007. Sind Verwalter künftig wirklich mit mehr Rechten und weniger Pflichten ausgestattet? Ein weiterer zentraler Streitpunkt war, ob im Zuge der WEG-Reform ein verpflichtender Sachkundenachweis für gewerbliche Verwalter eingeführt wird. Dies wird nun Realität.

Ein Großteil bekannter Instrumentarien und altgewohnter Handlungsabläufe wird es künftig so nicht mehr geben. Voraussichtlich wird ein der bisher veröffentlichten und entwickelten Rechtsprechung so nicht mehr anwendbar sein. Ob es tatsächlich zu einer Entmachtung der Eigentümergemeinschaft kommt, entscheidet sich in den nächsten Jahren. Verwalter sind gleichwohl gehalten, sich rechtzeitig zu informieren, um sich gesetzeskonform auf die neue Situation einrichten zu können. Die nachfolgenden Gliederungspunkte werden dabei dezidiert behandelt.

Inhalt

•   Einleitung
•   Sachen- und grundbuchrechtliche Änderungen
•   Begründung der Gemeinschaft
•   Nutzung des Sonder- und Gemeinschaftseigentums
•   Mehrhausanlagen – Untergemeinschaften
•   Verwaltung des Gemeinschaftseigentums
•   Veräußerungszustimmung
•   Entziehungsverfahren bei Hausgeldrückständen
•   Hausgeldprivileg
•   Problemimmobilien
•   Bauliche Veränderungen und Kostentragungsregelungen
•   Versammlung der Wohnungseigentümer
•   Verwaltungsbeirat
•   Jahresabrechnung
•   Verfahrensvorschriften
•   Anpassung von Miet- und Wohnungseigentumsrecht
•   Ausblicke und Entwicklungen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dr. Reik Kalnbach
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

 
WEG: Die Jahresabrechnung unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung
Termin: Mittwoch, 17. März 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Das Seminar soll unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung den WEG-Verwaltern Sicherheit bei der Erstellung der Jahresabrechnung und den vorbereitenden Maßnahmen geben. Dabei wird anhand von Praxisbeispielen auf die
möglichen Probleme, die häufig zur Anfechtung von Abrechnungen führen, eingegangen und aufgezeigt, welche Haftungsrisiken sich für Verwalter dadurch ergeben und wie sich diese vermeiden lassen.

Ergänzt wird der Vortrag mit Empfehlungen im Umgang mit Verwalter- und Eigentümerwechsel, Zahlungsrückständen und deren Durchsetzung.

Inhalt

•  Gesamtabrechnung
     -  Einnahmen-/Ausgabenrechnung
     -  Ausnahmen vom Abfluss-/Zuflussprinzip und von Abgrenzungspositionen
     -  Kontenabgleich/Plausibilitätsprüfung
     -  Darstellung und Entwicklung der Instandhaltungsrücklage
     -  Finanzstatus
     -  Salden aus Vorjahren
•  Einzelabrechnung
     -  Grundsatz der Objektbezogenheit
     -  Einzelanlastungen
     -  Jahresabrechnung und Eigentümerwechsel
•  Einzelfragen
     -  Exkurs: der Wirtschaftsplan
     -  Beschlussvorschläge
•  Das Wohngeldverfahren
     -  Vollstreckung der Wohngeldforderungen im Wege der Zwangsversteigerung/Zwangsverwaltung
     -  die bevorrechtigten Forderungen
     -  Beitreibung der ZV durch die WEG
     -  Beitreibung der ZV durch andere Gläubiger
     -  Aufgaben des Verwalters im Anfechtungsstreit
•  Insolvenz des Wohnungseigentümers
     -  die bevorrechtigten Forderungen in der Insolvenz
     -  die Rolle des Verwalters im Insolvenzverfahren

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Thomas Frohnecke
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Berlin

 
Wohnungsabnahmen und Schönheitsreparaturen
Termin: Donnerstag, 18. März 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Wir wollen uns mit den Grundlagen und der laufenden Rechtsprechung zu Schönheitsreparaturen und Wohnungsabnahmen auseinandersetzen und das immer schön praxisnah. Natürlich gehen wir darauf ein was passiert, wenn die Wohnung mit Gebrauchsspuren bzw. unrenoviert übergeben wurde!

Jede Wohnungsabnahme ist eine Verhandlung, die den Mitarbeiter auf eine harte Probe stellt. Er muss ein gerichtsfestes Abnahmeprotokoll schreiben und gleichzeitig erhebliche juristische Kenntnisse haben. Die ständige Rechtsprechung des BGH und insbesondere die Darstellung in der Presse verunsichert Mieter und Vermieter. So gibt es oft bei der Wohnungsabnahme heftigen Streit.

Inhalt

•  Mietvertragliche Vereinbarungen zu Schönheitsreparaturen
•  Der BGH und die Kostenquotenklausel
•  Was tun, wenn die Klauseln unwirksam sind
•  Muss der Mieter über die Unwirksamkeit der Schönheitsreparaturenklausel bei Auszug informiert werden
•  Bei unwirksamer Klausel – Mieterhöhung
•  Fristenplan
•  Neue Rechtsprechung des BGH
•  Anfangs- und Endrenovierungsklauseln
•  Schönheitsreparaturen während der Mietzeit
•  Rauchen in der Wohnung
•  Rechtliche Bedeutung der Wohnungsabnahme
•  Rückgabepflicht des Mieters
•  Annahmeverzug
•  Vereinbarung zwischen Vor- und Nachmieter
•  Einrichtungen und Einbauten – Vereinbarungen – Übernahme
•  Wegnahmerecht des Mieters
•  Fachgerechte Schönheitsreparaturen
•  Farbliche Gestaltung der Wohnung
•  Dübellöcher
•  Nachfristen
•  Nutzungsentschädigung
•  Sachschäden
•  Wohnungsabnahmeprotokoll
•  Umbau der Mieträume nach Auszug des Mieters

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Erhard Abitz
Haus- und Wohnungseigentumsverwalter, Unternehmensberater a. D. und Fachbuchautor, Hönow

 
Update Architekten- und Ingenieurrecht – Aktuelles und Dauerbrenner
Termin: Mittwoch, 24. März 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Die Verträge mit den Architekten und Ingenieuren sind der Einstieg in den Planungs- und Bauablauf. Die Bedeutung der Architekten- und Ingenieurverträge und die Vereinbarungen zur Honorierung sind deswegen nicht zu unterschätzen. In dem Seminar erhalten die Teilnehmer Hinweise zum Vertragsabschluss. Aus brandaktuellem Anlass werden die rechtlichen Vorgaben zur Honorierung näher beleuchtet. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die Urteile des Europäischen Gerichtshofes und des Bundesgerichtshofes zur HOAI mit ihren Auswirkungen auf die Praxis. Die Neufassung der HOAI wird im Detail vorgestellt. Anhand von konkreten Beispielen werden auch die neuen Regelungen zum Architekten- und Ingenieurrecht aus dem Bauvertragsrecht 2018 dargestellt.

Neben der Vertragsgestaltung und Honorierung treten häufig Haftungsfragen auf. Die Architekten und Ingenieure befürchten zwar, jederzeit für alle möglichen Sachverhalte in Anspruch genommen werden zu können. Gleichzeitig ist die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen für die Auftraggeber mit hohen Hürden verbunden. In dem Seminar werden anhand von praktischen Beispielen die wichtigsten Haftungsfragen erläutert.

Inhalt

•   Brandaktuell: Reform des Honorarrechts, HOAI 2021
•   Rechtsprechung des EuGH und des BGH zur Honorierung
•   Gestaltung von Architekten- und Ingenieurverträgen: Wichtige und unwichtige Vertragsklauseln
•   Auswirkungen des Bauvertragsrechts 2018 auf Architekten- und Ingenieurverträge
•   Bauzeitverlängerung: Auswirkungen von „Gestörten Bauabläufen“ auf die Honorierung der Bauüberwachung
•   Schadensersatzansprüche und Mängelrechte gegenüber Architekten und Ingenieuren

Referent

Volker Schmidt
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Sozietät Kiermeier Haselier Grosse, Dresden

 
Aktuelle Gesetzesänderungen Mietrecht und WEG
Termin: Dienstag, 13. April 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27.März 2020 hat der Gesetzgeber im Zusammenhang mit den erheblichen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie im Alltag Erleichterungen auch für das Genossenschaftsrecht beschlossen. Daneben ist bereits aus dem Genossenschaftsgesetz und den Satzungen ein Spielraum gegeben.

Das Seminar soll einen Überblick über die gesetzlichen Grundlagen und möglichen Abweichungen geben.

Inhalt

•  Energiegesetzgebung
     -  Klimaschutzgesetz
     -  Klimapaket der Bundesregierung inkl. CO2-Bepreisung
     -  Elektro-Mobilität
     -  Europäische Energieeffizienzrichtlinie EED, Heizkostenverordnung und Fernauslese
     -  Smart Meter Rollout und Messstellenbetriebsgesetz
     -  NEU: Planungssicherstellungsgesetz
     -  NEU: Anpassung EEG an Einschränkungen durch Covid-19 und EEG-Novelle 2020
     -  NEU: Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz GEIG
•  WEG-Novelle
     -  Förderung der Elektromobilität
     -  Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz WEModG
•  Duldung Glasfaser: Telekommunikationsgesetz TKG und § 2 Nr. 15b Betriebskostenverordnung

Referentin

Beate Heilmann
Rechtsanwältin, Dozentin Aus- und Weiterbildung, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Sozietät Heilmann Kühnlein Rechtsanwälte, Berlin

 
Handlungsmöglichkeiten bei Zahlungsrückständen
Termin: Mittwoch, 28. April 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Es gibt immer wieder Fälle, in denen der Mieter bzw. das Mitglied seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Wie kann die Wohnungsgenossenschaft in diesem Fall reagieren?

In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die relevanten rechtlichen Grundlagen der außergerichtlichen und gerichtlichen Forderungsverfolgung.

Inhalt

•  Grundlagen für Verzug und Mahnung
•  Reaktion und Kontaktaufnahme mit dem Schuldner
•  vorgerichtliches Mahnverfahren bezogen auf
     -  Mietschulden
     -  rückständige Genossenschaftsanteile
     -  Abschluss von Ratenzahlungsvereinbarungen
•  der Ablauf des gerichtlichen Mahnverfahrens
•  Vollstreckungsmöglichkeiten
•  Kündigung des Nutzungsverhältnisses
     -  Besonderheit: Coronabedingte Rückstände
•  Umgang mit der Pfändung von Auseinandersetzungsguthaben und Kündigung der Mitgliedschaft durch Gläubiger

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

 
Außergerichtliche Streitbeilegung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Termin: Montag, 3. Mai 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Die außergerichtliche Streitbeilegung, Schlichtung und Mediation, ist in der Wirtschaft (insbesondere in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft) eine zeitlich und finanziell effiziente Möglichkeit, Streitigkeiten beizulegen und zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

Das Seminar behandelt die Grundlagen der außergerichtlichen Streitbeilegung, zeigt den Ablauf des Verfahrens auf und stellt Fälle aus der Praxis dar. Dabei wird auch darauf eingegangen, wie die außergerichtliche Streitbeilegung in das Verhandlungs- und Konfliktmanagement des Unternehmens integriert werden kann.

Inhalt

• Grundlagen der außergerichtlichen Streitbeilegung
• Ablauf des außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahrens
• Fälle der außergerichtlichen Streitbeilegung aus der Praxis der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referenten

Karin Zschockelt-Holbe
Mediatorin und ehemalige Ombudsfrau einer Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft. Sie hat vielfältige Erfahrungen im Bereich der außergerichtlichen Streitbeilegung in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft gesammelt.


Stephan Schreiber
Jurist und Mediator, er arbeitet als geschäftsführender Vorstand und als Streitmittler der Außergerichtlichen Streitbeilegungsstelle für Verbraucher und Unternehmer e. V.

 
Außenanlagen und Verkehrswege betreuen – was verlangt die Verkehrssicherungspflicht aus der Sicht eines Verwalters
Termin: Mittwoch, 5. Mai 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Schlagzeilen wie „Klettergerüst eingestürzt – Kontrollpflichten verletzt?“ lenken den Blick auf eine Pflicht des Hauseigentümers/Verwalters: die Verkehrssicherungspflicht! Diese gilt für alle Außenanlagen, Treppenhäuser und auch Keller.

Der Vorort-Mitarbeiter hat es als erster im Blick und in der Hand etwas zu unternehmen, um Schnee und Glätte zu beseitigen, Gefahrenstellen zu sichern und Firmen zu beauftragen.

Was ist bei maroden Bäumen zu tun? Welche Maßnahmen sind bei Gehwegen, Auffahrten, Kellerzugängen notwendig und was sind die häufigsten Gefahrenquellen? Welche Möglichkeiten gibt es im Mietvertrag bzw. in der Hausordnung, vorbeugende
Vereinbarungen zu treffen?

Inhalt

•  Schnee- und Glättebekämpfung
•  Spielplätze
•  Baumkontrollen
•  Treppenhaus und Hof
•  Rollstühle und Gehhilfen
•  Wohin mit dem Kinderwagen?
•  Fußmatten und Schränkchen im Treppenhaus und im Flur
•  die Durchgänge als Parkplätze für Fahrräder
•  Sperrmüll im Keller
•  Balkone
•  Haftung und Schadensersatz
•  Probleme mit Stellplätzen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Erhard Abitz
Haus- und Wohnungseigentumsverwalter, Unternehmensberater a. D. und Fachbuchautor, Hönow

 
Gesamtschuld und Haftung am Bau
Termin: Montag, 17. Mai 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Im Baubereich ist alles möglich – insbesondere im technischen und im haftungsrechtlichen Bereich. Die Vertragsverhältnisse sind meist vielschichtig und komplex. Fehler können bei arbeitsteiliger Realisierung von Bauvorhaben schnell und ungewollt entstehen. Wichtig ist, die rechtlichen Zusammenhänge im Bereich der Gewährleistung und der Haftung zu kennen, um Fehler möglichst zu vermeiden.

Eine Besonderheit spielt dabei die gesamtschuldnerische Haftung. Wer haftet dann wann und wenn ja, in welchem Umfang? Kann ich meine Haftung begrenzen? Wie vermeide ich unter Umständen eine Inanspruchnahme? Das Seminar informiert diesbezüglich anhand der höchstrichterlichen Rechtsprechung.

Inhalt

•  Einführung
•  die am Bau Beteiligten
•  der Mangel im Baubereich
     -  Mangel der Planerleistung
     -  Mangel der Fachplanerleistung
     -  Mangel der Bauüberwachung
     -  Mangel der Unternehmerleistung
     -  Mangel der gelieferten Baustoffe
•  Mängelansprüche im Werkvertragsrecht
•  Haftungsbegrenzung und Haftungsfreizeichnung
•  Gesamtschuldnerische Haftung
     -  mehrere Unternehmer
     -  Unternehmer und Bauüberwacher
     -  Unternehmer und Planer
     -  Planer und Bauüberwacher innerhalb eines Leistungsbildes
     -  Planer und Planer innerhalb eines Leistungsbildes
     -  Planer und Fachplaner
     -  Planer, Unternehmer und Bauüberwacher
     -  Unternehmer und Baustofflieferant
     -  Bauüberwacher und Baustofflieferant
•  Gesamtschuldnerausgleich und Verjährung

Referent

Dr. Reik Kalnbach
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

 
IT-Recht, IT-Sicherheit in der Wohnungswirtschaft
Termin: Dienstag, 18. Mai 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Durch die vielfältigen rechtlichen Regelungen sowie wirtschaftlichen Notwendigkeiten, stellt es zunehmend für Unternehmen eine Herausforderung dar, diesem gerecht zu werden. Einfach gesagt, wie kann ich es im Bereich der EDV-Verträge sicherstellen (möglichst) alles richtig zu machen.

Wir möchten Ihnen dies mittels eines „interaktiven Workshops“ mit Erfahrungsaustausch ermöglichen. Denn in diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit mit zu entscheiden, was Thema sein soll. Getreu dem Motto: „Sag mir was du willst und ich sage dir wie es geht.“ Um dies zu realisieren werden Ihnen ca. 4 Wochen vor dem Termin Fragebögen übersandt, worin Sie Ihre Themen benennen können. Eine Auswahl der Themen erfolgt dann anhand der am meisten genannten Wünschen.

In dem eintägigen Seminar erhalten Sie fachliches Wissen und praktische Erfahrungen zu relevanten Sachverhalten des EDV-Rechts sowie tangierender Rechtsgebiete (Datenschutz, IT-Sicherheit,…)

Inhalt

•  gesetzliche Grundlagen des EDV-Rechts
•  Vertragsformen
•  Allgemeine Geschäftsbedingungen
•  Projektplanung sowie Umsetzung
•  besondere Verarbeitungssituationen (Ausland, cloud, Rechenzentrum, Dienstleister,…)
•  Umgang mit Mängeln bei Umsetzung und Betrieb
•  Auftragsverarbeitung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Sebastian Braune
Rechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

 
Seminarkalender
  Dezember 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1
     
  Januar 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
       
  Februar 2021  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Montag, 30/11/2020

Cindy Habrom

Referentin Veranstaltungen und Weiterbildung

0351 80701-22

0351 80701-66

habrom(at)vswg.de