Seminarangebot

 

Das Programm bietet eine Fülle an Informationen und Neuerungen aus den Bereichen: Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Steuern, Recht/Bestandsmanagement, Technik/Bauen/Energie, EDV, Marketing/Kommunikation, Sozial-/Gesundheitsmanagement und Führung/Ausbildung/Personal.

Fast jedes Seminar können wir für Sie auch vor Ort als Inhouse-Schulung durchführen. Daher sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie weitere Wünsche und Vorschläge haben. Gern gehen wir auf Ihre individuelle Themenstellung ein und gestalten mit Ihnen Seminare und Workshops auch in Ihrer Wohnungsgenossenschaft.

Mit unseren Seminaren wollen wir Sie unterstützen, die Herausforderungen, die vor Ihnen stehen, professionell zu meistern. Wir sind sicher: Auch für Sie und Ihr Team ist etwas dabei. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzlich willkommen zu unseren Seminaren!


Informationen zur Fort- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter finden Sie hier.


Rund um Vertreter – Wahlen, Rechte und Pflichten – Vorbereitung der Vertreterwahlen 2020
Termin: Montag, 17. Juni 2019, 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

weiterlesen

Wahlen in der Genossenschaft bedürfen sorgfältiger Vorbereitung. Schließlich geht es um die Besetzung der Organe der Genossenschaft. Über das Finden geeigneter Kandidaten bis hin zur rechtswirksamen Amtsannahme ist eine Vielzahl von Regelungen nach Gesetz, Satzung oder Wahlordnung zu berücksichtigen. Das Seminar soll Ihnen hierbei sowohl für die Wahl der Vertreter rechtliche
und praktische Hinweise geben, wie das Wahlverfahren zu gestalten und durchzuführen ist.

Zur Abrundung des Themas wird auch auf die Rechte und Pflichten eines Vertreters vertieft eingegangen. Dies soll auch der Vorbereitung auf mögliche Fragen Interessierter dienen.

Inhalt

-    Vertreterversammlung als drittes Organ einer Genossenschaft
-    Gewinnung von Kandidaten für das Vertreteramt
-    Rechte und Pflichten der Vertreter
-    Organisation der Wahl
-    Formen der Wahl
-    Aufgaben des Wahlvorstandes
-    Wahlberechtigung und Wählbarkeit
-    Bildung von Wahlbezirken
-    Formalien nach Wahldurchführung
-    Zusammensetzung der Versammlung
-    Einberufung einer Versammlung und Versammlungsablauf
-    Auflösung der Versammlung

 
Versicherungen für die Wohnungswirtschaft – Vertrags- und Schadenmanagement
Termin: Dienstag, 18. Juni 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Das Seminar soll einen Überblick zu den relevantesten Versicherungen eines Wohnungsunternehmens geben. Dabei wird anhand von Praxisbeispielen auf die wichtigen Vertragsinhalte eingegangen, um die Unterschiede einzelner Angebote erkennen zu können. Besondere Vorgänge werden erörtert und Handlungsoptionen werden erarbeitet. Die Kalkulationsgrundsätze der Gebäudeversicherer werden betrachtet und der mögliche Einfluss und die Relevanz der Beitragsgestaltung im Rahmen der Betriebskosten werden besprochen.

Im Rahmen des Schadenmanagements werden mögliche Prozesse dargestellt und die Handlungsoptionen bei den Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit den Versicherern betrachtet. Vervollständigt wird das Thema mit Tipps und Hinweisen zu einer Versicherungsausschreibung und die Verpflichtungen und Haftungen von Versicherern, Versicherungsagenten und Versicherungsmaklern.

Inhalt

-   Vertrag
     -   Risikoanalyse
     -   Verstehen der Versicherungsprodukte für die Wohnungswirtschaft
     -   Wichtige Vertragsinhalte zu den einzelnen Versicherungen
     -   Versicherungsschein und Bedingungswerk
     -   Beitragsrechnung (Inhalte, Organisation und Fristen)
     -   Kalkulationsgrundsätze bei der Beitragsfindung
     -   Versichererwechsel
     -   Risikoerhöhungen
-   Schaden
     -   Schadenaufnahme, Schadenmeldung, Schadenregulierung
     -   Zeitlicher Eintritt des Versicherungsfalls
     -   Kommunikation mit dem Versicherer
     -   Schadenanalyse
     -   Schadenablehnungen und Kürzungen
     -   Sachverständigenverfahren
     -   Mieterhaftung und „Mieterregress“ des Versicherers
     -   Repräsentantenhaftung
-   Ausschreibung und Beteiligte
     -   Inhalte und Ablauf einer Ausschreibung
     -   Aufgaben, Pflichten und Haftung des Versicherers
     -   Aufgaben, Pflichten und Haftung des Vermittlers
     -   Aufgaben, Pflichten und Haftung des Versicherungsnehmers

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Tipps und Tricks in der Zwangsvollstreckung – Das Verfahren der Vermögensauskunft als Informationsquelle nutzen!
Termin: Donnerstag, 27. Juni 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Das Verfahren der Vermögensauskunft soll eigentlich als Grundlage dienen, damit weitere Vollstreckungsversuche Erfolg versprechen. Die Praxis zeigt leider, dass viele Vermögensverzeichnisse vom Inhalt her unvollständig bzw. nicht schlüssig sind.

In diesem Seminar wollen wir Ihnen die Möglichkeiten aufzeigen, das Verfahren der Vermögensauskunft tatsächlich als Informationsquelle nutzen zu können. Setzen Sie den Gerichtsvollzieher als „Fragesteller“ in diesem Verfahren ein! Nutzen Sie die Nachbesserung des Verzeichnisses, den beigefügten Fragenkatalog oder die Unterbrechung der zweijährigen Sperrfrist, um ausführliche und aktuelle Informationen vom Schuldner zu erhalten.

Eine weitere entscheidende Möglichkeit im Verfahren der Vermögensauskunft, ist der Antrag auf ein Auskunftsersuchen beim Gerichtsvollzieher zu stellen. Dadurch haben die Gläubiger eine Interessante Möglichkeit, Bankverbindungen oder Arbeitgeber zu ermitteln. Insbesondere auch dann, wenn der Schuldner zum Termin zur Abgabe der Vermögensauskunft nicht erscheint. Weiterhin hat der BGH in diesem Zusammenhang eine wichtige Entscheidung für die Gläubiger getroffen und die öffentliche Zustellung der Ladung zugelassen, wenn der Schuldner unbekannt verzogen ist.

Ebenso ist es von großer Bedeutung, das amtliche Formular für den Antrag auf Abgabe der Vermögensauskunft richtig zu stellen und durch Zusatzanträge die Vollstreckungskosten zu reduzieren. Die aktuelle Rechtsprechung zu einzelnen Fragen in diesem Verfahren wird mit eingebunden und zusätzlich ergänzt mit wichtigen Entscheidungen zur Räumungsvollstreckung.

Inhalt

-    Die Überprüfung des Vermögensverzeichnisses. Was bedeutet fehlende Schlüssigkeit bei den Angaben des Schuldners?
-    Wann kann eine erneute Abgabe der Vermögensauskunft beantragt werden?
-    Die richtige Antragstellung für ein Nachbesserungsantrag. Die Kostenfreiheit für dieses Verfahren beachten!
-    Das amtliche Formular und seine Problemfelder
-    Welche Zusatzanträge reduzieren die Vollstreckungskosten und machen die Beitreibung effektiver?
-    Das Auskunftsersuchen beim Gerichtsvollzieher richtig einsetzen
-    Aktuelle Rechtsprechung zum Verfahren der Vermögensauskunft und zur Räumungsvollstreckung!

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Technische Bestandsbewirtschaftung – das Ungeplante gut im Griff
Termin: Mittwoch, 4. September 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Auch wenn der Neubau an vielen Standorten massiv gesteigert wurde, bleibt die Instandsetzung und Modernisierung von großer Bedeutung.

Doch wie werden Budgets der Kleininstandhaltung gebildet und möglichst konfliktfrei verteilt? Welche Einzelmodernisierungen sollen durchgeführt werden? Passen die Prioritäten des operativen Tagesgeschäftes zu den strategischen Zielen der Bestandsentwicklung? Und wie können Prozesse besser und Verwaltungskosten gesenkt werden? In welchen Fällen ist Outsourcen besser als Selbermachen? Und zahle ich auch nur den marktgerechten Handwerkerpreis?

In jedem Unternehmen stecken Optimierungspotenziale. Finden Sie Ihren maßgeschneiderten Weg anhand von praxiserprobten Lösungen anderer – lernen Sie von anderen, ohne sich selbst zu verbiegen!

Inhalt

-    Definition zielgerichteter Budgetzuweisungen
-    Organisation 2.0 – Prozessverschlankung durch Digitalisierung
-    Aufbau eigener wirtschaftlicher Handwerkerkapazitäten
-    Transparenter, marktgerechter Leistungseinkauf durch modulare Einheitspreisabkommen
-    Lieferantenmanagement für externe Handwerkerbindung
-    Praxisbeispiele zum Miteinander von Wohnungsunternehmen und externen Partnern

Ihre Vorteile

-    Sie erfahren, wie Sie Ihre Budgets optimieren können.
-    Sie erhalten Anregungen für effiziente Abläufe.
-    Sie erlangen Sicherheit in der Verhandlung mit Fremdfirmen/Fremdhandwerkern.
-    Sie haben die Möglichkeit, sich mit Kollegen aus anderen Wohnungsunternehmen auszutauschen.

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Brennpunkte der Objektverwaltung
Termin: Mittwoch, 11. September 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Hausmeister, Objekt- und Kundenbetreuer sowie Wohnungsverwalter sind oft die ersten Ansprechpartner für die Mieter. Sie sollen sich kundenorientiert als Partner der Mieter profilieren und dabei die Interessen der Wohnungsgenossenschaft durchsetzen. Um in diesem Spannungsfeld zu bestehen, ist es wichtig, über aufgabenbezogene rechtliche Grundkenntnisse zu verfügen. Hierfür bietet Ihnen dieses Seminar einen Überblick.

Inhalt

-    Hinweise für Übergaben und Rückgaben der Wohnung
     -   Schlüssel
     -   Protokolle
-    Was ist bei Zustellungen von Betriebskostenabrechnungen, Abmahnungen und Kündigungen zu beachten?
-    Das Besichtigungsrecht des Vermieters und Öffnung der Wohnung
-    Ein toter Mieter wird gemeldet! Was ist zu tun?
-    Die Entgegennahme von Mängelmeldungen und ein kurzer Ausflug in die Mietminderung durch den Mieter
-    Duldung von Instandsetzungsarbeiten und Modernisierungen durch den Mieter
-    Muss der Mieter bei Instandsetzungsarbeiten Baufreiheit schaffen?
-    Kontrolle von Hausreinigungsunternehmen und wie sieht es aus wenn der Mieter diese Aufgabe übernommen hat?
-    Verkehrssicherungspflicht
     -   Außenanlagen (MaschinenlärmschutzVO)
     -   Baumkontrolle
     -   Möbel im Treppenhaus
     -   Kinderwagen, Rollatoren, Schuhe u. ä. im Treppenhaus
     -   Balkone der Mieter
     -   Elektroanlagen in den Wohnungen
-    Sperrmüll und Betriebskosten
-    Stellplätze auf den Grundstücken
-    Haustüren abschließen ja oder nein?
-    Darf der Vermieter den Einwurf von Werbung im Briefkasten verbieten?

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Datenschutz im Personalbereich
Termin: Dienstag, 17. September 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Durch die umfassenden Änderungen mittels der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind viele Prozesse im Unternehmen neu zu beleuchten bzw. umzustellen. Dies betrifft das Bewerbungsverfahren sowie Anstellungsverhältnisse gleichermaßen. Die Daten im Personalwesen sind ausgesprochen wichtig und bedürfen eines sensiblen und rechtssicheren Umgangs innerhalb des Unternehmens.

In dem eintägigen Seminar erhalten Sie fachliches Wissen und praktische Erfahrungen zu relevanten Sachverhalten des Datenschutzes im Personalbereich, insbesondere der notwendigen Anpassungen aufgrund der DSGVO.

Inhalt

-    Gesetzliche Grundlagen der Rechtsprechung
-    Anbahnung und Begründung des Beschäftigungsverhältnisses
-    Umgang mit Personaldaten und Personalakte
-    Überwachung von Arbeitnehmern
-    Datenschutz und Datentransfer

 
Telefonate mit säumigen Mietern – wirkungsvolles Forderungsmanagement am Telefon
Termin: Donnerstag, 19. September 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Wie wir erfolgreich Telefonate mit säumigen Mietern führen, lernen Sie in diesem praxisorientierten Trainingsworkshop. Besonderer Fokus liegt dabei auf den kommunikativen Strategien und zu vermeidenden Fallstricken. Wir behandeln die üblichen Mieterausreden und wie wir sie wirksam zurückweisen.

Inhalt

-    Ziele des telefonischen Forderungsmanagement
-    erfolgreichen Gesprächsablauf lernen und üben (von der Gesprächseröffnung über die Verhandlung bis zum
      nachhaltigen Gesprächsausstieg)
-    die aktive Gesprächsführung mit zielorientierten Fragen im Inkassotelefonat
-    Erstellung einer Mietertypologie mit deren Konfliktverhalten
-    Unterscheidung lernen von Ausreden/Einwänden und der Schuldnergeschichte
-    Methode zur Behandlung von Ausreden und Einwänden
-    Unterbrechen der Schuldnergeschichte lernen
-    Dos and Don‘ts im Inkassotelefonat
-    Voneinander lernen: Raum für Erfahrungsaustausch untereinander
-    Empathie für sich selbst

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Gestaltung von Architekten- und Ingenieurverträgen, Bauvertragsrecht und Mindestsatzabrechnung
Termin: Montag, 30. September 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Die Gestaltung von Architekten- und Ingenieurverträgen unterliegt sich ständig ändernden Rechtsgrundlagen. In den Jahren 2009 und 2013 hat der Gesetzgeber die HOAI zwei Mal in einem kurzen Zeitabstand reformiert. Aktuell unterliegt die HOAI wegen dem EU-Vertragsverletzungsverfahren erheblichen Fragezeichen. Hinzukommen die Änderungen des Vergaberechts im Jahr 2016 sowie das aktuelle, neue Bauvertragsrecht, das am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist. Vor allem mit dem neuen Bauvertragsrecht hat der Gesetzgeber in die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien eingegriffen.

Die rechtlichen Anforderungen an die Vertragsgestaltung und an die Vertragsabwicklung werden in dem Seminar anhand von zahlreichen Beispielsfällen dargestellt. Auch die brandaktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte aus den vergangenen Jahren wird mit ihren Auswirkungen auf die Gestaltung der Verträge beleuchtet. Zudem werden in dem Seminar die einzelnen HOAI-Honorarparameter (anrechenbare Kosten, Umbauzuschlag, „Planernachträge“ usw.) in den Blick genommen.

Inhalt

-    Rechtsnatur der HOAI, Mindestsatzcharakter, EU-Vertragsverletzungsverfahren
-    Stufenweise Beauftragung, Honorarzone, anrechenbare Kosten, Leistungsbilder
-    Bauen im Bestand: Umbauzuschlag, anrechenbare Kosten der vorhandenen, mitzuverarbeitenden Bausubstanz
-    Architekten- und Ingenieurverträge im neuen Bauvertragsrecht 2018
-    Neue Sonderkündigungsrechte, § 650 r BGB
-    „Planernachträge“: Geänderte und zusätzliche Leistungen, Honorarerhöhung bei Bauzeitverlängerung, Honoraranpassung
      bei steigenden Kosten, Anordnungsrechte des Auftraggebers für zusätzliche und geänderte Planungsleistungen und
      Honoraranpassung
-    Gesetzlicher Anspruch des Bauüberwachers auf eine Teilabnahme nach der Bauausführung, Schadensersatz,
      Mängelrechte, gesamtschuldnerische Haftung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Praxisgerechter Datenschutz im Unternehmen
Termin: Dienstag, 8. Oktober 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Der praxisorientierte Workshop wird sich mit bisher gesammelten Erfahrungen bei der Umsetzung der DSGVO befassen. Neben der Vorstellung der genannten Schwerpunkte durch den Referenten bietet sich die Diskussion Ihrer eigenen Probleme und Erfahrungen mit fachkundigen Kollegen aus anderen Wohnungsunternehmen an.

Inhalt

-    Rechte der Betroffenen – Pflicht zur Auskunft und Löschung?
-    Risikoanalyse und Datenschutzfolgeabschätzung
     -   Artikel 29 – Gruppe (wp 248) und „Muss-Listen“ der Datenschutzbehörden
-    Bekanntgewordene Datenschutzvorfälle und Bußgeldverfahren – was lehren sie uns?
-    Datenschutzvorfälle intern erfassen und Datenschutzverstöße melden
-    Interne und externe Datenschutzaudits als Nachweis für ein funktionierendes Datenschutz-Management-System
-    Aktuelle Praxisherausforderungen – Fragen und Antworten aller Teilnehmer

Sie können sehr gern auch im Vorfeld Ihre Fragen unter habrom@vswg.de einreichen!

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Die erfolgreiche Vorbereitung und Durchführung von Eigentümerversammlungen
Termin: Mittwoch, 6. November 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Sie bekommen die rechtlichen Grundlagen der Eigentümerversammlung vermittelt, um diese gut vorzubereiten, ordnungsgemäß einzuberufen und zügig durchführen zu können. Natürlich ist über das Protokoll und die Beschluss-Sammlung zu reden. Bis hin zum Beschluss über die Jahresabrechnung und dem Wirtschaftsplan.

Nutzen Sie die Veranstaltung, um mit einem Praktiker ins Gespräch zu kommen.

Inhalt

-    Vorbereitung der Eigentümerversammlung
-    Einbeziehung des Verwaltungsbeirats
-    Einladung zur Eigentümerversammlung
-    Wer darf einberufen?
-    Tagesordnung
-    Beschlussfassung
-    Verkündung der Beschlüsse
-    Wer darf an der Eigentümerversammlung teilnehmen?
-    Vollmachten
-    Rechte und Pflichten des Verwalters aus WEG, Verwaltervertrag und Verwaltervollmacht
-    Beschluss-Sammlung
-    Protokollführung
-    erste Eigentümerversammlung einer neu gegründeten Gemeinschaft
-    der Beschluss über die Jahresabrechnung
-    der Beschluss über den Wirtschaftsplan

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Aktuelles aus der Rechtsprechung und der Gesetzgebung
Termin: Donnerstag, 14. November 2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Im Jahr 2018 überraschte der Bundesgerichtshof mit einer Ausweitung seiner  Rechtsprechung zur tatsächlichen Wohnfläche auch auf Betriebskostenabrechnungen. Auch in anderen Bereichen, wie dem Verbraucherwiderrufsrecht oder der Schonfristzahlung kam es zu wissenswerten Entscheidungen.

Auch das zum 01.01.2019 geltende Mietrechtsänderungsgesetz spielt in der Arbeit der Wohnungsgenossenschaften eine erhebliche Bedeutung.

Daher sollten die zuständigen Mitarbeiter die Anwendungsfelder und Folgen kennen.

Inhalt

-    Aktuelle Rechtsprechung im Mietrecht
     -   BGH-Rechtsprechung des letzten Halbjahres 2018
     -   Instanzenrechtsprechung
          -   zur Bezugsgröße für den kündigungsrelevanten Zahlungsrückstand bei einer außerordentlichen Kündigung,
               OLG Dresden, Beschluss (Az: 5 U 1055/18)
          -   zur Rückgabe der Wohnung durch Übersendung der Schlüssel, LG Krefeld (Az: 2 T 27/18) u. a.
-    das Mietrechtsänderungsgesetz
     -   Auskunftspflichten in angespannten Wohnungsmärkten
     -   die neuen Kappungsgrenzen (8 Prozent, 6 Jahre)
     -   das vereinfachte Verfahren
     -   die Anwendung der Vorschriften auf Zwischenvermieter zur Überlassung an Personen mit dringendem Wohnbedarf

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Seminarkalender
  Juni 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
         
16
  Juli 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
       
  August 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     
 
Sonntag, 16/06/2019

Cindy Habrom

Referentin Veranstaltungen und Weiterbildung

0351 80701-22

0351 80701-66

habrom(at)vswg.de