Das SMI hat die Ausschreibung für die Städtebauförderung 2020 veröffentlicht (siehe Anlage). Eigentlich soll die Städtebauförderung ab 2020 neu ausgerichtet werden; dies beinhaltet auch eine Zusammenlegung der Programme Ost und West sowie eine Komprimierung der aktuellen Programmteile auf 3 neue Programme. Bisher konnte jedoch noch keine finale Einigung zur neuen Programmstruktur bzw. den Verteilerschlüsseln auf die einzelnen Länder gefunden werden. Aus diesem Grund erfolgt die Ausschreibung für 2020 überwiegend auf Basis der bisherigen Konzeption der Städtebauförderung. 

Abweichend zu den Vorjahren und sehr zu begrüßen ist die geplante Ausweitung der Rückbauförderung auf 110 EUR/qm zurückgebauter Fläche. Jedoch ist diese Erhöhung noch vorbehaltlich der zu schließenden Bund-Länder-Verwaltungsvereinbarung. Inhaltlich besteht dazu jedoch bereits Konsens. 

Explizit hinweisen möchten wir Sie auf die im Ausschreibungstext enthaltene Ausschreibung von Modellprojekten. Dazu stellt der Freistaat insgesamt 1 Mio. EUR zur Verfügung, wobei ein einzelnes Projekt mit maximal 250.000 EUR gefördert wird. Inhaltlich können Modellprojekte gem. 4.5 der RL Städtebauliche Erneuerung (StBauE) aus folgenden Bereichen gefördert werden:
a)    Sozialer Zusammensetzung und Integration der Wohnbevölkerung
b)    Energetische und ressourcenschonende Grundversorgung von Stadtquartieren
c)    Ökologische städtische und landschaftspflegerische Flächengestaltung, insbesondere Reduzierung des baulichen Flächenverbrauchs
d)    Baukulturelle oder bautechnische Stadterneuerung

Zusammen mit der Städtebauförderung wird auch der „Investitionspakt Soziale Integration“ ausgeschrieben. 

Die Einreichungsfrist für Maßnahmen der Städtebauförderung sowie des Investitionspaketes ist der 31. Januar 2020. Die Modellprojekte können bis zum 31. März 2020 eingereicht werden. Antragsberechtigt sind wie gewohnt ausschließlich die Städte und Gemeinden. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, frühzeitig mit diesen ins Gespräch zu kommen, um Ihre Maßnahmen in das Gesamtkonzept der Stadt zu integrieren. 

Gern stehen wir Ihnen – insbesondere zu den Modellprojekten – unterstützend zur Seite. 

Das vom BMI / BBSR im Rahmen der Initiative Zukunft Bau geförderte Forschungsprojekt „Cluster-Wohnungen für baulich und sozial anpassungsfähige Wohnkonzepte einer resilienten Stadtentwicklung“ ist abgeschlossen, der Endbericht liegt vor. Der GdW war Projektpartner dieses Forschungsprojekts. Unterstützung erfolgte vor allem im Bereich wohnungspolitischer, zielgruppen-relevanter und quartiersbezogener Fragestellungen und bei den Methoden zur Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sowie bei der Analyse und Identifikation von Investitions-, Geschäfts- und Bauherrenmodellen. 

Im Endbericht des Forschungsprojektes finden Sie: 

 

  • Einführung und Überblick zur Forschungsmethodik
  • Bestandsaufnahme von Cluster-Wohnungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Detaillierte Darstellung von acht Fallstudien aus der Schweiz und Deutschland
  • Vergleichende Auswertung bezüglich Projektentwicklung, Finanzierung und Partizipation, Grundrisse, bauliche Umsetzung und Kosten, (3) Organisation und Alltag des Zusammenlebens, und Nachbarschaft und Quartier
  • Vergleichende Bewertung des Beitrags von Cluster-Wohnungen für eine resiliente Stadtentwicklung
  • Potentiale und Hemmnisse für Übertragbarkeit und Skalierung
  • Handlungsempfehlungen für Akteure der Wohnungswirtschaft, Kommunen und Interessierte der Bevölkerung.

Rufen Sie uns an!

Test

Test