SEMINARANGEBOT

Das Bildungsangebot des VSWG bietet eine Fülle an Informationen und Neuerungen aus den Bereichen Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Steuern, Recht/Bestandsmanagement, Technik/Bauen/Energie, EDV, Marketing/Kommunikation, Sozial-/Gesundheitsmanagement und Führung/Ausbildung/Personal.

Mit unseren Seminaren wollen wir Sie unterstützen, die Herausforderungen, die vor Ihnen stehen, professionell zu meistern. Wir sind sicher: Auch für Sie und Ihr Team ist etwas dabei. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzlich willkommen zu unseren Seminaren!

Informationen zur Fort- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter finden Sie hier.

30.11.2021 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN Online

Bereits ausgebucht!

Online-Seminar: Wirtschaftlichkeitsberechnung – Instrument zur Entscheidung über die Vorteilhaftigkeit von Immobilieninvestitionen

Termin:

Dienstag, 30. November 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Kategorie „Wirtschaftlichkeitsberechnung“ entstammt der Wohnungsbauförderung. Bis zum 31.12.2001 hing die Bewilligung von Fördermitteln von der Vorlage einer Wirtschaftlichkeitsberechnung ab, die das Ziel verfolgte, eine Kostenmiete nach den Vorschriften der II. Berechnungsverordnung (II. BV) zu ermitteln.

Im Unterschied zu den üblichen Wirtschaftlichkeitsrechnungen für Investitionen, bei denen die Gewinnermittlung im Vordergrund steht, war hier konsequent das Kostendeckungsprinzip zu verfolgen. Es galt eine Miete zu ermitteln, die ausreicht, die laufenden Aufwendungen zu decken. Im aktuellen Förderungsrecht spielt die Kostenmiete keine Rolle mehr. Von zentraler Bedeutung ist nun die mit der Förderstelle vereinbarte Miete, die im Hinblick auf die vergebenen Fördermittel unterhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete angesiedelt sind.

Trotz allem ist die Systematik der herkömmlichen Wirtschaftlichkeitsberechnung im Sinne der II. Berechnungsverordnung nicht zu vernachlässigen. Sie ermöglicht es, unter Berücksichtigung definierter Kostenfaktoren, festzustellen, unter welchen Umständen sich eine Immobilieninvestition lohnt.

Inhalt

• Wirtschaftlichkeitsberechnung – Instrument der statischen Investitionsrechnung
   - Grundlagen statischer Investitionsrechnung
   - Gewinnwirkung einer Investition (Wirtschaftlichkeitsberechnung)
   - Monetäre Wirkung einer Investition (Lastenberechnung)
   - Gegenüberstellung von Wirtschaftlichkeits- und Lastenberechnung
• Wirtschaftlichkeitsberechnung nach Vorschriften der II. BV
   - Ermittlung einer kostendeckenden Miete
   - Kapitalkosten
   - Bewirtschaftungskosten
   - Mietausfallwagnis
• Ergebnisrechnung – Ermittlung von Gewinn/Verlust bzw. Liquiditätsüber-/-unterdeckung
   - Kostenvergleichsrechnung
   - Rentabilitätsbetrachtungen (Rendite)
   - Amortisationsrechnung
• „Freie Wirtschaftlichkeitsberechnung“
   - Ansatz unternehmensbezogener, kalkulatorischer Werte
      - Kalkulatorischer Zinsen/Kapitaldienst
      - Kalkulatorischer Abschreibungen
      - Verwaltungskosten des Unternehmens
      - Betriebskosten
      - Instandhaltungskosten
      - Sollmieten/Erlösschmälerungen
   - Sensitivitätsanalyse
   - Ergebnisrechnung – Ermittlung von Gewinn/Verlust bzw. Liquiditätsüber-/
      -unterdeckung mit unternehmensbezogenen Werten

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen und Seminaren, Lehrbeauftragter
an der Berufsakademie Leipzig

07.12.2021 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Datenschutz – DSGVO im Internet, Sozialen Netzwerken und auf der eigenen Website

Termin:

Dienstag, 07. Dezember 2021, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

In diesem Seminar geht es rund um das Thema Internet, u. a. eigene Internetauftritte, soziale Medien, Bewerber- oder Kundenportale.

Wir vermitteln Ihnen Grundlagen und Tipps, wie Sie Ihre medialen Schnittstellen rechtskonform nutzen können. Zudem werden Ihnen Risiken aufgezeigt, welche Sie dann danach eigenständig neu bewerten können.

Das Seminar ist geeignet für Neueinsteiger und für erfahrene Mitarbeiter, die ihre bisherhigen Kenntnisse festigen wollen. Zudem können Sie Ihre persönlichen Fragestellungen mit anderen Teilnehmern entwickeln.

Inhalt

• Aktuelle Themen wie der Stand der ePrivacy-Verordnung, TMG und TKG
• Überblick über die relevanten Gesetzesvorschriften
• Rechtssichere Internetseite
• Auftragsverarbeitung, gemeinsame Verantwortlichkeit
• Datenschutz und Datentransfer
• Nutzung sozialer Medien und ihre Gefahren
• Datenschutzvorfälle im Zusammenhang mit Medien (Hacking)
• Werbung in elektronischen Medien

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Sebastian Braune
Rechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

08.12.2021 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN Online

Online-Seminar: Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021

Termin:

Mittwoch, 08. Dezember 2021, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

In diesem Seminar werden verschiedene aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Probleme im Zusammenhang mit der Erstellung des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr 2021 und steuerlich relevante Aspekte behandelt.

Inhalt

Teil 1
• Bilanzielle Einzelfragen beim Anlagevermögen
• Verkäufe von Immobilien und deren buchhalterische Erfassung
• Aktuelle Entwicklungen für den Lagebericht
• Aktuelle Fachthemen

Teil 2
• Aktuelle Gesetzgebung
• Aktuelle Rechtsprechung
• Aktuelles aus der Finanzverwaltung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referenten

WP/StB André Gerber
Wirtschaftsprüfer, Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Dipl.-Ing.-Ök./StB Uwe Penzel
Geschäftsführer, WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH, Dresden

06.01.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN Online

Online-Seminar: Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021

Termin:

Donnerstag, 06. Januar 2022, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

In diesem Seminar werden verschiedene aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Probleme im Zusammenhang mit der Erstellung des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr 2021 und steuerlich relevante Aspekte behandelt.

Inhalt

Teil 1
• Bilanzielle Einzelfragen beim Anlagevermögen
• Verkäufe von Immobilien und deren buchhalterische Erfassung
• Aktuelle Entwicklungen für den Lagebericht
• Aktuelle Fachthemen

Teil 2
• Aktuelle Gesetzgebung
• Aktuelle Rechtsprechung
• Aktuelles aus der Finanzverwaltung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referenten

WP/StB André Gerber
Wirtschaftsprüfer, Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Dipl.-Ing.-Ök./StB Uwe Penzel
Geschäftsführer, WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH, Dresden

10.01.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN Online

Online-Seminar: Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021

Termin:

Montag, 10. Januar 2022, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

In diesem Seminar werden verschiedene aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Probleme im Zusammenhang mit der Erstellung des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr 2021 und steuerlich relevante Aspekte behandelt.

Inhalt

Teil 1
• Bilanzielle Einzelfragen beim Anlagevermögen
• Verkäufe von Immobilien und deren buchhalterische Erfassung
• Aktuelle Entwicklungen für den Lagebericht
• Aktuelle Fachthemen

Teil 2
• Aktuelle Gesetzgebung
• Aktuelle Rechtsprechung
• Aktuelles aus der Finanzverwaltung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referenten

WP/StB André Gerber
Wirtschaftsprüfer, Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Dipl.-Ing.-Ök./StB Uwe Penzel
Geschäftsführer, WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH, Dresden

17.01.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN Online

Online-Seminar: Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021

Termin:

Montag, 17. Januar 2022, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

In diesem Seminar werden verschiedene aktuelle betriebswirtschaftliche und rechtliche Probleme im Zusammenhang mit der Erstellung des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr 2021 und steuerlich relevante Aspekte behandelt.

Inhalt

Teil 1
• Bilanzielle Einzelfragen beim Anlagevermögen
• Verkäufe von Immobilien und deren buchhalterische Erfassung
• Aktuelle Entwicklungen für den Lagebericht
• Aktuelle Fachthemen

Teil 2
• Aktuelle Gesetzgebung
• Aktuelle Rechtsprechung
• Aktuelles aus der Finanzverwaltung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referenten

WP/StB André Gerber
Wirtschaftsprüfer, Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Dipl.-Ing.-Ök./StB Uwe Penzel
Geschäftsführer, WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH, Dresden

18.01.2022 TECHNIK / BAUEN / ENERGIE

Trends der Energieversorgung in der Wohnungswirtschaft

Termin:

Dienstag, 18. Januar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Mit neuen Geschäftsfeldern und neuen oder bisher nicht genutzten Möglichkeiten und Potentialen führt das Seminar quasi „aus der Kohle in die Zukunft“. Wir besprechen neue und aktuelle Förderprogramme und zeigen auf, wie Mieter in der energetischen Transformation unserer Versorgung mitgenommen werden können bzw. wie Wohnungsgenossenschaften als Pioniere
der Klimawende auftreten können. Dabei gilt es, förderfähige Lösungsansätze zu erarbeiten und umzusetzen, bevor diese per Gesetz verordnet werden. Neben praktischen Impulsen soll der Dialog zu verschiedenen Ansätzen im Vordergrund stehen.

Inhalt

• Historische Kurzübersicht: 1.000 Jahre Heizen in Sachsen
• Hintergründe für die Notwendigkeit zur Transformation unserer
   Energieversorgung (aktuelle Situation)
• Besonderheiten in der Wohnungswirtschaft
   - Wirtschaftliche Alternativen
   - Dienstleistung Energiegenossenschaft
• Ungenutzte Potentiale zukünftiger Versorgung
   - Niedertemperaturige Abwärme
   - Sonnenenergie
   - Oberflächengewässer
   - Wärme aus Kälte und Kälte aus Wärme
• Neue Wärmeversorgungstechniken
   - Einflüsse zur Optimierung von Wärmepumpen
   - Kalte, intelligente Wärmenetze – Mitmach-Wärmenetze
   - Entkopplung von Angebot und Nachfrage durch Energiespeicher
   - Stromspeicher
   - Tagesspeicher
   - Saisonale Wärmespeicher
• Referenzen, beste praktische Beispiele, Kosten-Nutzen-Verhältnis
• Die 20 wichtigsten Förderprogramme

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Bernd Felgentreff
Technische Beratung für Systemtechnik

19.01.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Entgelt ohne Arbeitsleistung

Termin:

Mittwoch, 19. Januar 2022, 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Weiterlesen

Im Arbeitsverhältnis gilt der Grundsatz „Ohne Arbeit kein Lohn!“. In einer Reihe von Fällen hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer aber auch ohne Arbeitsleistung das vereinbarte Entgelt fortzuzahlen.

In diesem Seminar beschäftigten wir uns mit den wichtigsten Fällen, in denen der Arbeitgeber auch ohne Arbeitsleistung zur Entgeltzahlung verpflichtet ist. Sie erhalten unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung einen umfassenden und praxisgerechten Überblick über die maßgeblichen rechtlichen Vorschriften und Problemschwerpunkte.

Inhalt

• Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
• Entgeltfortzahlung an Feiertagen
• Gewährung von Erholungsurlaub
• Gewährung von Bildungsurlaub
• § 616 BGB
• Mutterschutz, Beschäftigungsverbot
• Entgeltfortzahlung bei Arbeitsausfall, Annahmeverzug
• Quarantäne, Kinderbetreuung, IFSG

Referentin

Patricia Will
Rechtsanwältin, Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft e. V.

19.01.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL Online

Online-Seminar: Entgelt ohne Arbeitsleistung

Termin:

Mittwoch, 19. Januar 2022, 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Weiterlesen

Im Arbeitsverhältnis gilt der Grundsatz „Ohne Arbeit kein Lohn!“. In einer Reihe von Fällen hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer aber auch ohne Arbeitsleistung das vereinbarte Entgelt fortzuzahlen.

In diesem Seminar beschäftigten wir uns mit den wichtigsten Fällen, in denen der Arbeitgeber auch ohne Arbeitsleistung zur Entgeltzahlung verpflichtet ist. Sie erhalten unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung einen umfassenden und praxisgerechten Überblick über die maßgeblichen rechtlichen Vorschriften und Problemschwerpunkte.

Inhalt

• Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
• Entgeltfortzahlung an Feiertagen
• Gewährung von Erholungsurlaub
• Gewährung von Bildungsurlaub
• § 616 BGB
• Mutterschutz, Beschäftigungsverbot
• Entgeltfortzahlung bei Arbeitsausfall, Annahmeverzug
• Quarantäne, Kinderbetreuung, IFSG

Referentin

Patricia Will
Rechtsanwältin, Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft e. V.

26.01.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Betriebskosten aktuell

Termin:

Mittwoch, 26. Januar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Sie erhalten Handlungsempfehlungen, die Sie für die Erstellung einer ordnungsgemäßen und rechtlich einwandfreien Betriebskostenabrechnung unbedingt benötigen. Sie erhalten einen Überblick über die einzelnen Positionen der Betriebskostenverordnung und bekommen Probleme anhand der neuesten Rechtsprechung des BGH und der Instanzgerichte aufgezeigt. Somit erfahren Sie, welche Fallstricke Sie umgehen müssen, damit Ihre Betriebskostenabrechnung ordnungsgemäß ausfällt. Weiterhin beschäftigen wir uns mit Einsichtnahmen in die Betriebskostenabrechnung durch den Mieter.

Inhalt

• Vertragliche Vereinbarungen
• Gesetzliche Grundlagen
• Vorauszahlung und Pauschale
• Umlagefähige und nicht umlagefähige Kosten
• Abrechnungsschlüssel, verbrauchsabhängige Abrechnung
• Rechtsprechung des BGH zu den Gesamtkosten
• Die einzelnen Betriebskostenarten – was gibt es für neue Urteile
• Sonstige Betriebskosten was geht? Was geht nicht?
• Abrechnungszeiträume und -fristen
• Formale Voraussetzungen und Erfordernisse
• Einwände des Mieters – Einsicht- und Prüfungsrechte des Mieters
• Berichtigung fehlerhafter Abrechnungen
• Geltendmachung und Neufestsetzung von Umlagen und Vorauszahlungen
• Mieterwechsel innerhalb des Abrechnungszeitraumes
• Häufige Streitpunkte bei Betriebskostenabrechnungen (Rechtsprechung)
• Aufteilung der Betriebskosten zwischen Wohn- und Gewerbeobjekten
• Plausibilitätsprüfungen
• Betriebskostenspiegel – Nutzen, Notwendigkeit, Aussagekraft

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Erhard Abitz
Haus- und Wohnungseigentumsverwalter, Unternehmensberater a.D. und Fachbuchautor, Hönow

27.01.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Die Buchhaltung der Wohnungseigentümergemeinschaft

Termin:

Donnerstag, 27. Januar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Der Verwalter von Wohnungseigentum muss sämtliche Geldbewegungen ordnungsgemäß erfassen und gegenüber der Eigentümerversammlung Rechenschaft ablegen. Unzulänglichkeiten führen zu Vertrauensverlust und möglicherweise zum Verlust des Auftrages.

Im Seminar werden die buchhalterischen Aufgaben der Wohnungseigentumsverwaltung anschaulich dargestellt.

Inhalt

• Organisation im Rechnungswesen
• Berechnung von Miteigentumsanteilen
• Wirtschaftsplan
   - Inhalt und Umfang
   - Gesamt- und Einzelwirtschaftsplan
• Jahresabrechnung
   - Inhalt und Umfang
   - Gesamt- und Einzeljahresabrechnung
   - Behandlung der Instandhaltungsrücklage
• Buchungsbeispiele

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Kerstin Bonk
Dipl.-Betriebsw., Geschäftsführerin, bonkonsult GmbH, Gesellschaft für Dienstleistungen in der
Wohnungswirtschaft mbH, Berlin

01.02.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

WEG-Grundlagen von A – Z: ein Überblick

Termin:

Dienstag, 01. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Sie bekommen die Grundlagen des Wohnungseigentumsrechts vermittelt. Das gesamte Handlungsumfeld des WEG wird beleuchtet und die wichtigen Grundlagen werden wohnungswirtschaftlich themenübergreifend in Bezug auf das WEG erarbeitet und erläutert.

Der Verwalter, die Eigentümerversammlung und Beschlussfassungen stehen im Mittelpunkt des Seminars, aber auch die Begründung von WEG und der Umgang mit der Teilungserklärung. Praxisnah wird anhand von Beispielen auch eine Eigentümerversammlung durchgeführt werden.

Nutzen Sie diese Veranstaltung, um mit einem Fachpraktiker ins Gespräch zu kommen, Ihr Wissen zu erweitern und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Inhalt

• Begründung von Wohnungseigentum
• Rechte und Pflichten der Eigentümer
• Abgrenzung Sonder- und Gemeinschaftseigentum
• Beschlussfassungen und erforderliche Mehrheiten
• Instandsetzung, Modernisierung
• Veräußerungszustimmung
• Verwalter, Beirat und Wohnungseigentümerversammlung (Organe des WEG)
• Einladung und Durchführung einer Wohnungseigentümerversammlung
• Beschlussprotokoll und Anfechtung
• Haftung des Verwalters
• Wirtschaftsplan, Sonderumlage, Hausgeldinkasso
• Hausgeld-Jahresabrechnung
• Besprechung einer vollständigen Teilungserklärung inkl. aller Erläuterungen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dietmar Neumann
Betriebswirt, seit 2000 selbständiger Unternehmer, Arbeitsschwerpunkte in der Immobilien-, Vermögens- und WEGVerwaltung, Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Berlin für Immobilienkaufleute und dort Mitglied der Fachausschüsse Wohnungseigentum und Gebäudemanagement

02.02.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Prüfungsvorbereitung Immobilienwirtschaft – Vorbereitung auf die schriftliche IHK-Zwischenprüfung 2022

Termin:

Mittwoch, 02. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Auszubildenden werden anhand von Fragen und Themen aus dem Rahmenstoffplan für Immobilienkaufleute optimal auf die IHK-Zwischenprüfung vorbereitet. Den Teilnehmern wird ein umfangreiches Arbeitsmaterial (Arbeitsblätter zu den Prüfungsthemen) zur Verfügung gestellt.

Inhalt

• Mietobjekte und Immobilienvermittlung
• Vermietung und Verwaltung von Wohnräumen
• Pflege des Immobilienbestands
• Erwerb, Veräußerung und Vermittlung von Immobilien
• Ausbildungsbetrieb und Immobilienmarkt
• Stellung, Rechtsform und Struktur des Ausbildungsbetriebs
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz

Referent

Dietmar Neumann
Betriebswirt, seit 2000 selbständiger Unternehmer, Arbeitsschwerpunkte in der Immobilien-, Vermögens- und WEGVerwaltung, Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Berlin für Immobilienkaufleute und dort Mitglied der Fachausschüsse Wohnungseigentum und Gebäudemanagement

03.02.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Betriebsverfassungsgesetz

Termin:

Donnerstag, 03. Februar 2022, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

Das Seminar richtet sich an Vorstände und Personalverantwortliche, in deren Betrieb ein Betriebsrat gewählt ist oder in dem die Wahl eines Betriebsrates bevorsteht.

Besteht in dem Unternehmen ein Betriebsrat, so hat dieser eine Vielzahl an Beteiligungs-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechten. Hierzu gehört auch das Recht der Betriebsratsmitglieder, sich im Betriebsverfassungsrecht weiterbilden zu lassen. Das wird regelmäßig in Anspruch genommen. Betriebsratsmitglieder kennen sich daher regelmäßig in dieser recht komplizierten Rechtsmaterie sehr gut aus.

Um mit den Betriebsräten auf Augenhöhe agieren zu können, sollte jeder Unternehmensleiter und Personalverantwortliche zumindest Kenntnisse über die grundsätzlichen Rechte und Pflichten aus dem Betriebsverfassungsrecht haben.

Das gilt insbesondere, da die Rechte des Betriebsrates im Juni 2021 durch das Betriebsrätemodernisierungsgesetz erweitert worden sind. Bei Nichtbeachtung drohen für die Unternehmen häufig kostenträchtige Auseinandersetzungen.

Inhalt

• Die Betriebsratswahl, Übergangs- und Restmandat
• Die Jugend- und Auszubildendenvertretung
• Zusammenarbeit, Freistellung, Ausstattung, Beschlussfassung,
   Schulungsveranstaltungen
• Betriebsversammlung
• Betriebsvereinbarungen
• Grundsätze der Mitwirkung des Betriebsrats
• Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten
• Mitbestimmung bei der Berufsbildung
• Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten
• Mitbestimmung in wirtschaftlichen Angelegenheiten

Referent

Prof. Dr. Michael Worzalla
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft e. V.

03.02.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Betriebsverfassungsgesetz

Termin:

Donnerstag, 03. Februar 2022, 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

Das Seminar richtet sich an Vorstände und Personalverantwortliche, in deren Betrieb ein Betriebsrat gewählt ist oder in dem die Wahl eines Betriebsrates bevorsteht.

Besteht in dem Unternehmen ein Betriebsrat, so hat dieser eine Vielzahl an Beteiligungs-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechten. Hierzu gehört auch das Recht der Betriebsratsmitglieder, sich im Betriebsverfassungsrecht weiterbilden zu lassen. Das wird regelmäßig in Anspruch genommen. Betriebsratsmitglieder kennen sich daher regelmäßig in dieser recht komplizierten Rechtsmaterie sehr gut aus.

Um mit den Betriebsräten auf Augenhöhe agieren zu können, sollte jeder Unternehmensleiter und Personalverantwortliche zumindest Kenntnisse über die grundsätzlichen Rechte und Pflichten aus dem Betriebsverfassungsrecht haben.

Das gilt insbesondere, da die Rechte des Betriebsrates im Juni 2021 durch das Betriebsrätemodernisierungsgesetz erweitert worden sind. Bei Nichtbeachtung drohen für die Unternehmen häufig kostenträchtige Auseinandersetzungen.

Inhalt

• Die Betriebsratswahl, Übergangs- und Restmandat
• Die Jugend- und Auszubildendenvertretung
• Zusammenarbeit, Freistellung, Ausstattung, Beschlussfassung,
   Schulungsveranstaltungen
• Betriebsversammlung
• Betriebsvereinbarungen
• Grundsätze der Mitwirkung des Betriebsrats
• Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten
• Mitbestimmung bei der Berufsbildung
• Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten
• Mitbestimmung in wirtschaftlichen Angelegenheiten

Referent

Prof. Dr. Michael Worzalla
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft e. V.

08.02.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Tod des Mitgliedes – Folgen für Mitgliedschaft und Nutzungsvertrag

Termin:

Dienstag, 08. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Weiterlesen

Neben der Kündigung ist auch der Tod des Mitgliedes ein Grund für das Ausscheiden aus der Wohnungsgenossenschaft. Für Vorstände und Mitarbeiter stellt sich dabei in vielen Konstellationen die Frage, wie damit umzugehen ist und welche Auswirkungen der Tod des Mitgliedes auf die genossenschaftliche Arbeit und die bestehenden Vertragsbeziehungen hat.

Dies soll in diesem Seminar erläutert und anhand verschiedener Konstellationen im gemeinsamen Austausch erarbeitet werden.

Inhalt

• gesetzliche und satzungsrechtlichen Regelungen zum Tod des Mitgliedes
• Beendigungs- und Fortsetzungsklausel
• Umgang mit Vollmachten im Todesfall
• Stellung der Erben, Auszahlung an mutmaßliche Erben
• Unterscheidung von Mitgliedschaft und Nutzungsvertrag
• Folgen einer verspäteten Todesmeldung
• Fehlen einer Ansprechperson, Kontakt mit dem Nachlassgericht
• Exkurs: Tod des Mieters – typische Fallkonstellationen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

09.02.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Mietrecht für Techniker und Hausmeister

Termin:

Mittwoch, 09. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Längst müssen Techniker und Hausmeister sich nicht nur um Fragen aus dem eigenen Sachgebiet kümmern. Zunehmend werden sie von den Mietern mit mietrechtlichen Fragen konfrontiert.

Das Seminar bietet grundsätzliche Lösungsmöglichkeiten für Fragen an, die im täglichen Arbeitsgebiet immer wieder auftreten.

Inhalt

• Bauliche Veränderungen
• Schönheitsreparaturen
• Schimmel und Feuchtigkeit
• Mangel und Minderung
• Verkehrssicherungspflicht
• Trittschall
• Fogging
• Raumtemperatur

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Detlef Wendt
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

10.02.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING

Qualität mit Herz: Service und Kompetenz am Empfang

Termin:

Donnerstag, 10. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Souveränes Auftreten ist eine wichtige Kompetenz am Empfang. Das garantiert den positiven ersten Eindruck und einen guten Service in der täglichen Arbeit für Kunden, Kollegen und Chefs.

Als Ansprechpartner „für alle“ sind Sie DIE Schnittstelle im Arbeitsablauf. Sie brauchen eine praktische, serviceorientierte Kommunikation – besonders bei Beschwerden, aufgebrachten Personen oder großem Trubel.

Gleichzeitig müssen Sie sich gut organisieren für all Ihre vielfältigen Tätigkeiten. Kommunikation und Organisation sind der Grundstein für „Qualität mit Herz“.

In diesem Seminar festigen Sie Ihren professionellen Auftritt für knifflige Situationen. Sie lernen, wie Sie selbst dann gut organisiert bleiben, wenn „alles auf einmal“ kommt.

Inhalt

• Qualität mit Herz: professionell und mit persönlicher Note
• Kommunikation mit verschiedenen Kundentypen (Telefon, persönlich)
• Souveränität bewahren bei Konflikten und „Stau“ (Kunden am Telefon, am Tresen…)
• Umgang mit Vielrednern/Wiederholungsredner
• Gezielt und kurz die wichtigsten Informationen erfragen
• Vielfalt von Aufgaben managen und organisieren
• Tipps zum Zeitmanagement und zur Stressbewältigung
• Zusammenfassung und Tipps für den Alltag

Referentin

Astrid Horváth
Freiberufliche Kommunikationstrainerin, Horváth Personaltraining, Leipzig

24.02.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Prüfungsvorbereitung Rechnungswesen – Vorbereitung auf die schriftliche IHK-Zwischenprüfung 2022

Termin:

Donnerstag, 24. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Freitag, 25. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

Die Auszubildenden werden anhand von Fragen und Themen aus dem Rahmenstoffplan für  Immobilienkaufleute optimal auf die IHK-Zwischenprüfung vorbereitet. Den Teilnehmern wird ein umfangreiches Arbeitsmaterial (Arbeitsblätter zu den Prüfungsthemen) zur Verfügung gestellt.

Inhalt

• Gesamtwiederholung mit besonderem Blick auf die Zwischenprüfung
• Grundlagen der Finanzbuchhaltung aus der Sicht der Zwischenprüfung
• Lohn- und Gehaltsabrechnung (Vom Bruttoentgelt zum Auszahlbetrag)
• Buchung von Steuern, Umsatzsteuer, Preisnachlässe und Umsatzsteuer
• Darlehensbuchhaltung und Zinsrechnungen
• Mietenbuchhaltung und angrenzende Themen (Erfassung von
   Hausbewirtschaftungskosten, Umlagenabrechnung)

Referent

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

28.02.2022 TECHNIK / BAUEN / ENERGIE

Schimmelpilz und Fogging beurteilen können und beseitigen

Termin:

Montag, 28. Februar 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Mieter und Vermieter beschuldigen sich gegenseitig, wenn es zu Schimmelpilzproblemen kommt. Im Seminar werden die Ursachen diskutiert und an Beispielen aufgezeigt, inwieweit es am Nutzerverhalten liegt oder es Bauwerksfehler sind. Welche Maßnahmen können/müssen die Verwalter ergreifen?! Dazu werden auch diverse Gerichtsurteile herangezogen. Zur richtigen Vorgehensweise wird ein Ablaufschema zur Richtlinie Schimmelpilzsanierung vorgestellt. Im Weiteren wie sich Fogging bildet und was dagegen unternommen werden kann.

Inhalt

• Ursachen für eine Schimmelpilzbildung
   - Nutzungsbedingte Einflussgrößen (falsches Wohnverhalten)
   - Schimmelpilzbildung durch Bauschäden und/oder Baumängel
• Einordnung des Befalls durch Ortsbegehung
   - Der erste Kontakt mit fundierten Aussagen zur Schimmelpilzbildung
   - Fragebogen (Checkliste) zur Schimmelpilzproblematik
   - UBA-Schimmelpilzleitfaden
   - Auswertung von Datenloggern
• Nachhaltige Schimmelpilzsanierung
   - Ablaufschema zur Richtlinie Schimmelpilzsanierung
   - Maßnahmen im Einzelfall
   - Instandsetzung durch technische Maßnahmen (auch präventiver Art)
   - Nachkontrolle respektive Abnahmen der Maßnahmen
• Fogging erkennen und beurteilen
   - Wann Fogging auftreten kann
   - Rechtliche Grundlagen
   - Wie das Problem zu lösen ist

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dieter Uhlig
Dipl.-Ing., Lehrbeauftragter an der HTW und Beuth Hochschule in Berlin

01.03.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING

Meine Betriebskostenabrechnung ist falsch! Erfolgreiche Kommunikation zum Thema Betriebskosten

Termin:

Dienstag, 01. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

In den vergangenen Jahren sind Heiz- und Betriebskosten stetig gestiegen und zahlreiche Mieter hatten relativ hohe Nachzahlungen. Wenn dann noch in den Medien immer wieder von falschen Abrechnungen berichtet wird, führt dies vielfach dazu, dass Mieter unter Umständen mit Hilfe des Mietervereins gezielt nach Fehlern suchen. Sie gehen dann auf das Wohnungsunternehmen
zu und beschweren sich über die Abrechnung.

Das Ziel des Seminars ist es deshalb, den Seminarteilnehmern geeignete Gesprächstechniken aufzuzeigen, mit deren Hilfe sie konsequent und kundenorientiert die Inhalte der Betriebskostenabrechnung erklären. Möglicherweise können dem Mieter auch Sparpotenziale erläutert werden. Die Teilnehmer lernen dabei mit den entsprechenden Konflikten praxisnah, individuell und flexibel umzugehen.

Inhalt

• Strukturelle Veränderungen im Wohnungsmarkt
   - Kundenorientierung in der Wohnungswirtschaft (Mieter = Kunde?)
   - Die Rolle der Medien und Veränderungen im Verhalten der Mieter
• Grundlagen der Kommunikation
   - Bedeutung der verbalen und nonverbalen Kommunikation
   - Wahrnehmung und unterschiedliche Sichtweisen der Mieter
   - Umgang mit Aggressionen
• Kommunikative Lösungsansätze im Gespräch über Betriebskosten mit dem Mieter
   Aufbau des Mietergesprächs mit Argumentationshilfen, Formulierungsbeispielen und
   dem Mieteranschreiben
   - Grundlagen der Betriebskostenabrechnung
   - Einstellung, erster Kontakt und Vorbereitung des Gesprächs
   - Sachverhalt klären – Informationsphase
   - Gekonnt argumentieren und Probleme lösen (den Mieter „für sich gewinnen“,
      praxisnahe Beispiele und Abrechnungsbeispiele)
   - Nachbetreuung – Gespräch mit einem Ergebnis für den Mieter abschließen
• Praxisnahe Fallbeispiele und Zusammenfassung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Prof. Dr. Matthias Neu
Diplom-Kaufmann, Hochschule Darmstadt

03.03.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING

Kommunikationsstrategien im Umgang mit schwierigen und verhaltensauffälligen Mietern

Termin:

Donnerstag, 03. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Es gibt auch „schwierige“/verhaltensauffällige Mieter. Die Gründe sind vielfältig, z. B.:

- Wohnungsunternehmen berichten von einer steigenden Zahl an Fällen, in denen besondere
   Verhaltensauffälligkeiten zu Konflikten unter den Nachbarn führen.
- Zunehmendes Alter der Mieter bedeutet auch zunehmende Auffälligkeiten (z. B. Demenz,
   körperliche und geistige Einschränkungen, Psychosen usw.).

Es geht im Seminar um hilfreiche psychologische Gesprächsführung, um Fortschritte im Kontakt zu erreichen und Entscheidungen zur Vorgehensweise leichter treffen zu können.

Inhalt

• Informationen für Laien zu häufigen Verhaltensauffälligkeiten und Psychosen
• Besondere Probleme in der Kommunikation mit verhaltensauffälligen Personen
• Gespräche behutsam und konsequent in die richtige Richtung lenken
• Die Eigenmotivation der „Problemmieter“ zur Mitarbeit „erwecken“ und fördern
• Geeignete Fallbeispiele diskutieren und Lösungen aufzeigen
• Verschiedene praktische Methoden der Gesprächsführung für den Umgang mit sehr
   schwierigen und verhaltensauffälligen Menschen
• Tipps: Was tun, wenn ich als Laie überfragt bin?

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Astrid Horváth
Freiberufliche Kommunikationstrainerin, Horváth Personaltraining, Leipzig

07.03.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Herausforderungen im Business mit Kreativität lösen – Kreativitäts- und Entscheidungstechniken für die Wohnungswirtschaft

Termin:

Montag, 07. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Ziel des Trainings ist die praxisnahe Vermittlung von Wissenseinheiten und Inspirationen aus den Bereichen der Kreativitäts- und Entscheidungstechniken in Verbindung mit der Stärkung der Problemlösungskompetenz für die Wohnungswirtschaft. Besondere Berücksichtigung finden dabei Impulse zur Unterstützung individueller methodischer und sozialer Fähigkeiten, welche notwendig sind, um herausfordernde Aufgaben und Situationen in den Wohnungsgenossenschaften und in der Zusammenarbeit mit Partnern und Mietern kreativ zu lösen.

Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, im Rahmen des Workshops in innovativen Übungen anhand von Praxisbeispielen aus der Wohnungswirtschaft und Dienstleistungsbranche ihre Problemlösungskompetenz unter Anwendung ausgewählter Kreativitäts- und Entscheidungstechniken zu trainieren.

Inhalt

• Problemlösen in der Wohnungswirtschaft als kreativen Prozess gestalten
• Mehr Erfolg durch den kreativen Mitarbeiter
• Kreativitätsförderer nutzen und Kreativitätskiller in Griff bekommen
• Herausfordernde Aufgaben und Dienstleistungen in der Wohnungswirtschaft mit
   Kreativitätstechniken kundenorientiert lösen
• Auswahl an Assoziations-Techniken, z. B. Varianten des Brainstormings, Brain-Writing
   (Methode 635) nach Bernd Rohrbach und Buffalo-Methode (kreatives Problemlösen)
   nach Sidney J. Parnes
• Auswahl an analogen Techniken, z. B. Synektik-Methode nach William Gordon,
   Semantische Intuition und dem Edison-Prinzip nach Jens-Uwe Meyer
• Auswahl an Konfrontations-Techniken, z. B. Walt-Disney-Methode, Laterales Denken
   nach Edward de Bono und Kopfstand-Technik
• Selbst- und Fremdreflexion durch kreatives Arbeiten im Problemlösungsprozess im
   Kontext der Wohnungswirtschaft fördern und im Interesse des innovativen Handelns
   weiterentwickeln

Referent

Tom Steinborn-Henke, M.A.
steinborn interpersonale kommunikation Dresden, Kommunikationswissenschaftler und selbstständiger Berater und Trainer

08.03.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Instrumente der Kosten- und Leistungsrechnung – Funktion und Nutzen für die Steuerung wohnungswirtschaftlicher Prozesse

Termin:

Dienstag, 08. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Da die Kosten- und Leistungsrechnung in der Wohnungswirtschaft im Unterschied zu anderen Branchen doch recht schwach ausgeprägt ist, soll dieses Seminar die klassischen Instrumente der Kosten- und Leistungsrechnung vorstellen und Anregungen zu deren Nutzung auch in den Unternehmen der Wohnungswirtschaft liefern.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen dabei:
- Klassische Denkansätze zur Kosten- und Leistungsrechnung
- Besonderheiten zur Ausgestaltung eines aussagefähigen erweiterten, auf die
   Geschäftsfelder des Wohnungsunternehmens ausgerichteten,
   Betriebsabrechnungsbogens (BAB)
- Methodik der Deckungsbeitragsrechnung und deren Anwendungsmöglichkeiten in
   bestandshaltenden Wohnungsunternehmen

Inhalt

• Wohnungswirtschaftliche Leistungsprozesse und deren Widerspiegelung im
   betrieblichen Rechnungswesen
• Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung
   - Stufen der Kosten- und Leistungsrechnung (Kostenarten-, Kostenstellen- und
      Kostenträgerrechnung)
   - Abgrenzungsrechnung (Unterscheidung zwischen betrieblichen und neutralen Erfolgsgrößen, 
      Betriebsergebnis und Neutrales Ergebnis)
   - Wertansätze in der Kostenrechnung – Umgang mit kalkulatorischen Kosten
• Kostenartenrechnung und Systematisierung von Kostensenkungspotenzialen
   - Eine der Kostenrechnung genügenden Gliederung der Kosten (Einzel- oder
      Gemeinkosten; variable oder Fixkosten, primäre oder sekundäre Gemeinkosten)
   - Input-, output- und prozessbezogene Kostensenkungspotenziale im Wohnungsunternehmen
• Kostenstellenrechnung – Aufbau und Funktionsweise eines einfachen und erweiterten
   Betriebsabrechnungsbogen (BAB) in wohnungswirtschaftlichen Unternehmen
   - Aufgaben und Funktionsweise eines Betriebsabrechnungsbogens
   - Aufbau und Aufgabe eines einfachen Betriebsabrechnungsbogens
   - Der erweiterte Betriebsabrechnungsbogen als aussagefähiges und sinnvolles Instrument
      der Unternehmenssteuerung im Wohnungsunternehmen
• Deckungsbeitragsrechnung
   - Grundzüge der Deckungsbeitragsrechnung
   - Deckungsbeitragsrechnung und Anwendungsfelder in der Wohnungswirtschaft

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

09.03.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

„Also lautet ein Beschluss …“ – Worüber muss die WEG beschließen, in welcher Form und mit welchen Mehrheiten?

Termin:

Mittwoch, 09. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Reform des Wohnungseigentumsrechtes hat gravierende Änderungen im WEG bewerkstelligt. Dabei ist eine Vielzahl von gesetzlichen Neuregelungen geschaffen worden, welche „alte Gewohnheiten“ überflüssig macht. Die Intention des Gesetzgebers war es, die Entscheidungskompetenz der Eigentümergemeinschaft vermehrt deren eigenen Hände zu legen. Das bedeutet, dass über noch mehr Belange des täglichen Lebens allein seitens der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer zu entscheiden ist. Dies geschieht im Regelfall durch einen Beschluss. Ein solcher Beschluss muss künftig nicht mehr zwingend im Rahmen einer Eigentümerversammlung gefasst werden. Auch hier eröffnet der Gesetzgeber völlig neue Handlungsräume. Auch dies bedingt ein Umdenken der Verwaltung im organisatorischen Bereich.

Zudem ist es oftmals für Verwaltungen nicht einfach zu unterscheiden, in welchen Bereichen ein Beschluss zwingend erforderlich ist und in welchen Konstellationen abweichende Regelungen im Beschlusswege getroffen werden können. Dabei sind auch die Vorgaben in der Gemeinschaftsordnung/Teilungserklärung nicht mehr statisch und unantastbar. Das bisherige gesetzliche System ist dabei in Teilen überarbeitet worden. Die neuen Normen eröffnen dabei den Eigentümern insbesondere Hinblick auf Kostentragungen weitere Handlungsmöglichkeiten.

Das Seminar zeigt die gesamte Thematik „Beschlüsse“ systematisch auf und spricht aktuelle Probleme als auch praktische Schwierigkeiten an. Teilweise werden diesbezüglich auch Beschlussvorlagen vorgestellt und erörtert. Fragestellungen aus der Praxis sowie Probleme, Erörterungen sind dabei ausdrücklich erwünscht.

Inhalt

• Einführung
• Die Regelungen der Teilungserklärung/Gemeinschaftsordnung
• „Geborene“ Ausübungsbefugnis der WEG – Neuregelung des § 9a Abs. 2 WEG
• Beschlusskompetenzen
   - Beschlussfähigkeit
   - Besonderheiten in der Präsenz-Eigentümerversammlung
   - Möglichkeit elektronischen Versammlung/Abstimmungsverhalten
   - Stimmrechtsausschluss und Stimmrechtsenthaltung
• Fallgestaltungen
   - Grundsatz ordnungsgemäßer Verwaltung
   - Bestimmungen zum Kostenverteilungsschlüssel
   - Beschlüsse zu Jahresabrechnung und Wirtschaftsplan
   - Beschlüsse zu Erhaltungsmaßnahmen (früher Instandsetzung)
   - Beschlüsse für bauliche Veränderungen
   - Beschlüsse zu Kostentragung
   - Beschlüsse zu Gebrauchsregelungen
   - Beschlüsse bei Verwalterwahl
   - Beschlüsse bei Verwaltungsbeiratswahl
• Änderung der Gemeinschaftsordnung durch Beschluss
• Öffnungsklausel und Übergangsregelung
• Umlaufbeschluss und dessen Formerfordernisse
• Stimmrechtsvollmachten und Weisungen an den Verwalter
• Die Beschlusssammlung
• Konsequenzen bei nichtigen Beschlüssen
• Konsequenzen bei anfechtbaren Beschlüssen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dr. Reik Kalnbach
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

 

14.03.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Prüfungsvorbereitung Immobilienwirtschaft – Vorbereitung auf die schriftliche IHK-Abschlussprüfung 2022

Termin:

Montag, 14. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Dienstag, 15. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Auszubildenden werden anhand von Fragen und Themen aus dem Rahmenstoffplan für Immobilienkaufleute optimal auf die IHK-Abschlussprüfung vorbereitet. Den Teilnehmern wird ein umfangreiches Arbeitsmaterial (Arbeitsblätter zu den Prüfungsthemen) zur Verfügung gestellt.

Inhalt

• Mietrecht
• Wohnungseigentum
• Grundstücksrecht und Grundstücksverkehrsrecht
• Baurecht
• Wertermittlung
• Finanzierung (inklusive Mietänderung im preisgebundenen Wohnungsbau)

Referent

Dietmar Neumann
Betriebswirt, seit 2000 selbständiger Unternehmer, Arbeitsschwerpunkte in der Immobilien-, Vermögens- und WEGVerwaltung, Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Berlin für Immobilienkaufleute und dort Mitglied der Fachausschüsse Wohnungseigentum und Gebäudemanagement

16.03.2022 TECHNIK / BAUEN / ENERGIE Online

Online-Seminar: Mieterstrom

Termin:

Mittwoch, 16. März 2022, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Weiterlesen

Viele Dächer weisen gute Voraussetzungen für die Installtion von PV-Anlagen auf. Mehrer Millionen Wohnungen und Gewerbeobjekte in Deutschland könnten allein durch PV-Strom versorgt werden. Danben kann Strom vor Ort in BHKW produziert werden. Es ergeben sich signifikante Möglichkeiten zur Energieeinsparung, deren Hebung auch von der Politik zunehmend unterstützt wird, was mit der Behebung bisher bestehender Hindernisse einhergehen soll. Die Möglichkeit der Veräußerung des eigenproduzierten Stroms an den Mieter erhöht die Attraktivität von Wohnquartieren insbesondere für klimaschutzbewusste Mietinteressenten, zudem ergeben sich Möglichkeiten der Sektorkoppelung.

Das Seminar vermittelt einen Überblick über die relevanten gesetzlichen Grundlagen im EEG, KWKG und EnWG, sowie die zu beachtenden steuerrechtlichen Regelungen und die mit der Stromlieferung an den Mieter verbundenen mietrechtlichen Aspekte. Zudem werden alternative Ausgestaltungen im Hinblick auf fortbestehende Hemmnisse erörtert.

Inhalt

• MieterstromG/Förderung
   - Definition
   - Abgrenzung Eigenversorgung
   - Mieterstrommodelle
      - Produktion und Lieferung an Mieter durch den Vermieter selbst
      - einfachere Alternative: Contracting
      - notwendige Abgrenzung: Mieterstrom aus KWK u.a.
   - Mieterstromförderung nach EEG
   - Mieter und Mieterstrom – Vertragsgestaltung
   - Abrechnung des Mieterstroms
• KWKG/Förderung
• Steuerrechtliche Betrachtung
   - Gewerbesteuerfreiheit, erweiterte Kürzung (§ 9 Nr. 1 S. 2 GewStG) und Mieterstrom
   - Besonderheiten bei Wohnungsgenossenschaften
   - Umsatzsteuer
   - Stromsteuer

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Beate Heilmann
Rechtsanwältin, Dozentin Aus- und Weiterbildung, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Sozietät Heilmann Kühnlein Rechtsanwälte, Berlin

17.03.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING

Achtung, neuer Termin!

Diplomatisch schreiben in „Einfacher Sprache“

Termin:

Donnerstag, 17. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Briefe sowie E-Mails sollten kurz, treffend und zeitgemäß formuliert sein. Die Empfänger möchten im Zeitalter der Informationsflut schnell informiert werden. Andererseits sollten die Empfänger spüren, dass man sie mit ihren Anliegen ernst nimmt.

Sie haben bei Antwortschreiben einen kleinen Zeitpuffer, um wohlüberlegte Antworten zu formulieren. Sie können das Potenzial der Sprache nutzen, um mit Korrespondenz eine wirkungsvolle Visitenkarte Ihres Unternehmens abzugeben.

In diesem Seminar geht es darum, Korrespondenzfälle mit schwierigem Hintergrund (Antworten auf Beschwerden oder Einsprüche, Aufforderungen an die Mieter, ...) zu erörtern und diplomatische Lösungswege zu entwickeln. Das Antwortschreiben muss einerseits in einer Einfachen Sprache (= verständlich für den Empfängerkreis) – andererseits aber auch unmissverständlich und bestimmt formuliert sein.

Inhalt

• Diplomatische Korrespondenz
   - Sprachliche Fettnäpfchen vermeiden
   - Zeitgemäß und serviceorientiert schreiben
   - Diplomatische Antwortstrategie einsetzen
• Verständlichkeit des Textes
   - Abwägung zwischen Leichter und Einfacher Sprache
   - Verständlichkeitskriterien des Textes
   - Klare Orientierung des Empfängerkreises
   - Einfache und kurze Sätze
   - Fachwörter mit Erläuterungen
   - Bildhafte Sprache mit Beispielen und …
   - Übersichtliches Layout
• Textbausteine auf dem Prüfstand
   - Neutraler Betreff in Brief und E-Mail
   - Verbale Streicheleinheiten einsetzen?
   - Kurze Einleitung – Überleitung
   - Überzeugende und verständliche Argumentation
   - Schlussformulierungen mit Langzeitwirkung
• Formulierungsübungen mit Auswertungen

Referent

Dr. Steffen Walter
Korrespondenztraining und Korrespondenzberatung, Fachbuchautor

22.03.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Rechtsupdate – Digitales Marketing

Termin:

Dienstag, 22. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

„Nichts ist so beständig wie der Wandel.“

Unter dem Motto „Aktualisierungen, Änderungen und Neuigkeiten“ trainieren wir Sie zum Thema Marketing. Insbesondere die Neuerungen zum Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG).

In dem Seminar erhalten Sie eine fachliche Auffrischung gepaart mit pragmatischen Umsetzungshinweisen.

Inhalt

• kurze Wiederholung von Begrifflichkeiten im Marketing
• Darstellung der relevanten Neuerungen
• the neverending story – Ausblick ePrivacy-Verordnung
• Werbemaßnahmen mittels berechtigten Interesses – geht das jetzt?
• Umsetzung sowie Gestaltung einer rechtskonformen Einwilligung
• Cookies & Analyse-Tools
• Einsatz von Dienstleistern
• Facebook (Social Media)

Referent

Sebastian Braune
Rechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

22.03.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING Online

Online-Seminar: Rechtsupdate – Digitales Marketing

Termin:

Dienstag, 22. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

„Nichts ist so beständig wie der Wandel.“

Unter dem Motto „Aktualisierungen, Änderungen und Neuigkeiten“ trainieren wir Sie zum Thema Marketing. Insbesondere die Neuerungen zum Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG).

In dem Seminar erhalten Sie eine fachliche Auffrischung gepaart mit pragmatischen Umsetzungshinweisen.

Inhalt

• kurze Wiederholung von Begrifflichkeiten im Marketing
• Darstellung der relevanten Neuerungen
• the neverending story – Ausblick ePrivacy-Verordnung
• Werbemaßnahmen mittels berechtigten Interesses – geht das jetzt?
• Umsetzung sowie Gestaltung einer rechtskonformen Einwilligung
• Cookies & Analyse-Tools
• Einsatz von Dienstleistern
• Facebook (Social Media)

Referent

Sebastian Braune
Rechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

23.03.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Prüfungsvorbereitung Rechnungswesen – Vorbereitung auf die schriftliche IHK-Abschlussprüfung 2022

Termin:

Mittwoch, 23. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Donnerstag, 24. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Auszubildenden werden anhand von Fragen und Themen aus dem Rahmenstoffplan für Immobilienkaufleute optimal auf die IHK-Abschlussprüfung vorbereitet. Den Teilnehmern wird ein umfangreiches Arbeitsmaterial (Arbeitsblätter zu den Prüfungsthemen) zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Gesamtwiederholung mit besonderem Blick auf die IHK-Prüfung:
• Prüfungsrelevante Grundfragen der Finanzbuchhaltung
• Geschäftsprozesse I
   - Mietenbuchhaltung
   - Erfassung von Hausbewirtschaftungskosten
   - Umlagenabrechnung
• Geschäftsprozesse II
   - Darlehensbuchhaltung
   - Buchung von Steuern
   - Gehaltsrechnungen
• Geschäftsprozesse III
   - Erwerb
   - Bewirtschaftung und
   - Verkauf von Grundstücken des Anlage- und Umlaufvermögens
• Grundlagen des Jahresabschlusses
   - Prozess der Jahresabschlusserstellung
   - Zeitliche Abgrenzung von Aufwendungen und Erträgen im Jahresabschluss
      (transitorische und antizipative Rechnungsabgrenzungen, Rückstellungen)
• Bewertung des Anlagevermögens
   - Abschreibung beweglicher Wirtschaftsgüter/GWG
   - Gebäudeabschreibung
• Bewertung des Umlaufvermögens
   - Bilanzierung von Vorräte und Forderungen
• Jahresabschlussanalyse
   - Vermögens- und Kapitalstruktur
   - Kennzahlen der Anlagendeckung und der Liquidität
   - Ausgewählte Kennzahlen der Wohnungswirtschaft
• Prüfungsrelevante Fragen der Kostenrechnung und des Controllings

Referent

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

29.03.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Änderungen im Vollstreckungsrecht zum 01.01.2022!

Termin:

Dienstag, 29. März 2022, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Weiterlesen

Gesetz zur Verbesserung des Schutzes von Gerichtsvollziehern vor Gewalt sowie zur Änderung weiterer zwangsvollstreckungsrechtlicher Vorschriften und zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes!

Auch wenn die Bezeichnung des Gesetzes es nicht unbedingt hergibt, so verbergen sich dahinter doch erhebliche Veränderungen im Vollstreckungsrecht. Große Änderungen treten bei der Anschriftenermittlung und auch bei dem Auskunftsersuchen durch den Gerichtsvollzieher ein. Als weitere Drittstelle für ein Auskunftsersuchen, werden berufsständische Versorgungseinrichtungen
mit aufgenommen. Ebenso wird die Möglichkeit geschaffen, Drittauskünfte einzuholen, wenn der Schuldner unbekannt verzogen ist.

Auch werden zukünftig weitere Informationen vom Bundeszentralamt für Steuern bei einer Abfrage zur Verfügung gestellt. Weiterhin gibt es Änderungen bei der erneuten Vermögensauskunft nach § 802d ZPO und eine Neuordnung des Pfändungsschutzes bei der Sachpfändung gem. § 811 ZPO.

Inhalt

• Wann kann eine Drittauskunft bei den Versorgungseinrichtungen eingeholt werden und
   welche Probleme können in der Anfangsphase auftreten (Vorsicht Kostenfalle!)?
• Unter welchen Voraussetzungen kann eine Drittauskunft eingeholt werden, wenn der
   Schuldner unbekannt verzogen ist?
• Erleichterte Drittauskünfte nur noch bis Ende des Jahres möglich!
• Wie ist die Neugestaltung des § 811 ZPO vorgesehen und welche Nachteile entstehen
   für die Gläubiger?

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Frank Däumichen
Geschäftsführer, GMF Gesellschaft für innovatives Forderungsmanagement mbH
10-jährige Justizangehörigkeit, darunter auch Gerichtsvollzieher in Berlin, Mitglied des Landesfachausschusses Innen und Recht von Baden-Württemberg.

30.03.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Bauliche Veränderung nach Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG)

Termin:

Mittwoch, 30. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Immer wieder gibt es in Eigentümergemeinschaften erhebliche Streitigkeiten, wie mit diesen Begriffen umzugehen ist und wer die Maßnahmen bezahlen soll. Der einzelne Eigentümer oder die Gemeinschaft? Die Eigentümer werden den Verwalter sehr genau überprüfen, ob er sie richtig beraten hat und die richtige Entscheidung getroffen wurde. Der Verwalter muss ein Experte bei der Abgrenzung von Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum sein. Gerade die WEG-Reform hat viele Neuerungen gebracht. Jetzt ist eine intensive Beratungstätigkeit des Verwalters von Nöten. Nicht zuletzt spielt die Finanzierung solcher Maßnahmen eine wichtige Rolle. Der Verwalter muss auch erläutern können wie mit den privilegierten Maßnahmen umzugehen ist.

Dieses Seminar soll den Verwaltern mehr Sicherheit geben, die fachlich und rechtlich richtige Entscheidung zu treffen.

Inhalt

• Aktuelle Rechtsprechung
• Abgrenzung von Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum
• Wie ist mit zwingenden Gemeinschaftseigentum umzugehen, wenn das in der
   Teilungserklärung dem Sondereigentum zugeordnet ist?
• Was ist bei Fenstern zu beachten?
• Instandsetzungen: Was ist zu beachten, wenn Eigentümer diese selbstständig durchführen?
• Bauliche Änderungen – wie handeln? Müssen wir namentlich abstimmen?
• Bauliche Änderungen wer ja sagt – zahlt auch!
• Was ist los mit den privilegierten Maßnahmen? Was heißt jeder Eigentümer kann Sie verlangen?
• Wie ist mit abweichenden Stimmrechtsprinzipien in der Gemeinschaftsordnung umzugehen?
• Anfechtbare und nichtige Beschlüsse
• Wie werden die Maßnahmen finanziert? Sonderumlagen oder Kredite?
• Ist der Griff in die Erhaltungsrücklage immer richtig?
• Muss der Verwalter einen Instandsetzungsplan aufstellen?

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Erhard Abitz
Haus- und Wohnungseigentumsverwalter, Unternehmensberater a.D. und Fachbuchautor, Hönow

31.03.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Datenschutz – rechtskonforme Aktennotizen

Termin:

Donnerstag, 31. März 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Der sichere Umgang mit personenbezogenen Daten innerhalb von Akten aufgrund der Änderungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gestaltet sich in der Praxis oft schwierig.

Im Seminar erhalten Sie fachliches Wissen und praktische Erfahrungen zu relevanten Sachverhalten. Anhand von datenschutzrechtlichen Grundlagen erhalten Sie praktische Anwendungshilfen, um nicht nur erforderliche, sondern auch nützliche Daten
speichern und verwenden zu können.

Das Ganze mit Workshopcharakter im Rahmen von gleichgesinnten Kollegen, quasi ein „Fachplausch“.

Im Seminar können Sie Ihre bisherigen Kenntnisse festigen, Ihr Wissen aktualisieren und Lösungsansätze für Ihre persönlichen Fragestellungen mit anderen Teilnehmern entwickeln.

Inhalt

• aktuelle Themen
• gesetzliche Grundlagen (kurze Wiederholung)
• Aktenführung im Vermietungsprozess – Interessenten
• Aktenführung im Vermietungsprozess – Mieter
• Aktenführung mittels Einwilligung
• Aktenführung mittels Interessenabwägung
• Informationspflichten

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dr. Reik Kalnbach
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

04.04.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING

Deeskalation bei verbalen Angriffen im Kundenkontakt

Termin:

Montag, 04. April 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Gespräche, bei denen sich Mieter oder Interessenten unangemessen verhalten, verlaufen oft schwierig. Mitarbeiter werden (leider) zunehmend respektlos behandelt oder mit Aggressionen konfrontiert. Gerade dann ist es wichtig, deeskalierend und sachlich, aber auch klar zu kommunizieren. Das entlastet emotionale Situationen. Sie lernen, wie Sie sich sicher auf dem schmalen Grat zwischen „zu entgegenkommend“ (das erschwert eine akzeptable Lösung) und „zu direkt“ (das verschärft den Konflikt) bewegen können.

Inhalt

• Verhalten bei verbalen Angriffen
   - Nonverbal Deeskalieren (Körpersprache, Stimme, Tonfall)
   - Verbal Deeskalieren (Signalwörter einsetzen)
• Emotionale Situationen versachlichen
• Lösungsansätze für verfahrene Situationen
• Situationsgerecht reagieren: Konfliktstufen nach Friedrich Glasl
• Geeignete Fallbeispiele diskutieren
• Umgang mit Grenzüberschreitungen und Grenzen klar setzen
• Deeskalationshilfe in akuten Situationen („Notfallkoffer“)
• Zusammenfassung und Tipps für den Alltag

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Astrid Horváth
Freiberufliche Kommunikationstrainerin, Horváth Personaltraining, Leipzig

05.04.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Achtung, neuer Termin!

Rund um den Dauernutzungsvertrag – Musterformulierungen Schritt für Schritt erklärt

Termin:

Dienstag, 05. April 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Für Wohnungsgenossenschaften stehen für die Vertragsgestaltung eine Reihe von Vertragsmustern zur Verfügung.

Die Muster werden regelmäßig aktualisiert und an die gesetzlichen Neuerungen und die ergangene Rechtsprechung angepasst. In diesem Seminar sollen den Verwendern anhand der GdW-Vertragsmuster (vertrieben über den Haufe-Verlag) allgemein die Inhalte, die Gründe der Anpassungen sowie die Risiken beim Beibehalten der alten Regelungen erläutert werden.

Inhalt

• Dauernutzungsvertrag
   - Vertragspartner
   - Beschreibung der Wohnung
   - Verknüpfung mit Mitgliedschaft
   - Nutzungsgebühr und Betriebskosten, insbesondere
   - die Auflistung der sonstigen Betriebskosten
   - Schönheitsreparaturen
   - Kleinreparatur und Nutzerwechselgebühr
   - Kündigungsregelungen
   - Duldungspflichten des Mitgliedes
   - zustimmungspflichtige Handlungen
   - Rückgabe der Wohnung
   - Tod des Mitgliedes
   - zusätzliche Vereinbarungen
   - Energieausweis und Vertragsbestandteile
• Mietvertrag
   - Unterschiede – Nichtmitglieder
• (Garagen-)Stellplatzvertrag
   - Miete und Kündigungsmöglichkeiten
   - Unterscheidung zu DDR-Verträgen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

07.04.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Systematische Gestaltung wohnungswirtschaftlicher Unternehmensplanung

Termin:

Donnerstag, 07. April 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Nicht nur in Zeiten wirtschaftlicher Anspannung müssen sich die Wohnungsunternehmen den Fragen eines systematisch gestalteten, auf seine Plausibilität hin prüfbaren Planungssystems stellen.

Auch in guten Zeiten ist dies bedeutsam, denn eine wohldurchdachte Systematik befördert eine effektive Unternehmensführung und erleichtert den Umgang mit Mitgliedern, Wirtschaftsprüfern und Banken.

Nicht zuletzt aber hat auch der Bericht der Wirtschaftsprüfer zu erklären, ob und in welcher Ausprägung ein den Erfordernissen des Unternehmens genügendes internes Kontroll- und des Risikomanagementsystems besteht.

Gründe genug, sich mit den Aspekten einer systematischen Unternehmensplanung auseinanderzusetzen.

Inhalt

• Unternehmensplanung – Grundlage zielgerichteter Unternehmensentwicklung
   - Abgrenzung strategischer und operativer Planung
   - Operative Planung
   - Systematisierung von Dokumenten des Wirtschaftsplans
      - Erfolgsplan
        (Systematisierter Grundaufbau, Wertansätze, Betriebsergebnisrechnung,
        Erfolgsplan und Cash-Flow Rechnungen)
      - Investitionsplan
      - Finanz- und Liquiditätsplan
        (Grundaufbau, Wertansätze, Verrechnungen)
• Praktische Gestaltung des wohnungswirtschaftlichen Berichtswesens
   - Systematisierung der Datenbasis für ein geschlossenes Berichtswesen
      - Gestaltung des Kontenplans aus der Sicht des Controllings
      - Summen-Salden-Listen als Datenlieferant für das Berichtswesen
      - Erfassung von Hausbewirtschaftungskosten als Grundlage einer
      - wirtschaftseinheitsbezogenen der Deckungsbeitragsrechnung
      - Systematisierung ergänzender Komponenten zur Gestaltung des Berichtswesens
• Dokumente des Wirtschaftsplans im Soll-Ist-Vergleich
   - Erfolgsrechnung im Soll-Ist-Vergleich
   - Jahresergebnis-/Betriebsergebnisrechnung im Soll-Ist-Vergleich (Spartenrechnung)
   - Finanz- und Liquiditätsrechnung im Soll-Ist-Vergleich

Referent

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

11.04.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING

Virtuelle Vermietungsgespräche und Wohnungsbesichtigungen auf dem Vormarsch

Termin:

Montag, 11. April 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Digitalisierung hat fast alle Bereiche unseres Lebens und Arbeitens rasant verändert. Immer mehr Wohnungsgenossenschaften setzen bei der Kommunikation mit dem Mieter digitale Methoden ein. Auch innerhalb des Vermietungsprozesses werden verstärkt digitale Techniken und neue Medien genutzt.

Das Ziel des Seminars ist es, einen aktuellen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der digitalen Mieterkommunikation aufzuzeigen von Chats über virtuelle Rundgänge, den Einsatz von Videos und VR-Brillen bis hin zur Live-Präsentationen.

Inhalt

• Grundlagen bei der Vermarktung von Wohnungen
   - Wohnungsangebot und -nachfrage
   - Kontaktwege und Entscheidungskriterien
   - Vermietung als aktiver Verkaufsprozess
   - Vermietung unter Corona-Bedingungen
   - Exposé und Internetauftritt bzw. Social Media
   - Analyse des Exposés
• Das virtuelle Gespräch mit den Mietinteressenten
   Kontaktkanäle und Zielgruppen (Telefon, pers. Besuch, schriftliche bzw. digitale Unterlagen)
   - Kontaktphase (Wie kommt ein Mietinteressent mit uns in Kontakt?, Begrüßung und
     Gesprächseinstieg, gutes Gesprächsklima erzeugen)
   - Informationsphase (Was will der Mieter?, Fragetechnik, Interessentenbogen)
   - Argumentations- und Problemlösungsphase (Welche Informationen kann ich bei
     der Besichtigung nutzen, Wie lehne ich konfliktfrei ab?)
   - Abschlussphase (Gespräche steuern, Mietvertrag abschließen, Übergabe)
   - Nachbetreuungsphase (Wie bleibe ich am Ball?)
• Die virtuelle Wohnungsbesichtigung
   - Möglichkeiten der virtuellen Besichtigung (360-Grad-Aufnahmen, Live Stream, Virtual Reality)
   - Alternativen zur virtuellen Besichtigung
   - Vorteile einer virtuellen Besichtigung
   - Tools, Dienstleistungen und Kosten

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Prof. Dr. Matthias Neu
Diplom-Kaufmann, Hochschule Darmstadt

12.04.2022 DIGITALISIERUNG / EDV

Workshop: Verwalten umfangreicher Datenmengen mit Excel

Termin:

Dienstag, 12. April 2022, 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Weiterlesen

Die Arbeit mit umfangreichen Datenbeständen in Excel erfordert Spezialkenntnisse und effektive Arbeitstechniken für den zielgerichteten Einsatz aller Funktionen. Vertiefen Sie Ihr Wissen in diesem Workshop – so arbeiten Sie künftig noch sicherer und professioneller.

Inhalt

• Daten aus anderen Anwendungen importieren und konsolidieren
• Filtern von Daten (Autofilter, Spezialfilter)
• Teilergebnisse bilden
• Daten in Pivot-Tabellen zusammenführen
• Externe Datenquellen abfragen
• Datenbankfunktionen zur statistischen Auswertung einsetzen

Trainer

Trainer des it-Trainingshaus

13.04.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING Online

Online-Seminar: Bei Google an die Spitze: Suchmaschinen-Marketing

Termin:

Mittwoch, 13. April 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Sie erfahren, wie Sie über SEO und SEA relevante Website-Besucher gewinnen und dadurch u. a. Leerstand senken und ihre Unabhängigkeit von den Immobilienportalen stärken können.

Suchmaschinen gehören zu den wichtigsten Marketing-Kanälen für Wohnungsunternehmen, insbesondere im Vermietungsmarketing. Schließlich beginnen die meisten Wohnungssuchen mit Anfragen wie „Wohnung mieten Beispielstadt“. Dieses Seminar vermittelt Grundlagen des Suchmaschinenmarketings – heruntergebrochen auf die Bedürfnisse von Wohnungsunternehmen und gespickt mit ganz konkreten Tipps für das eigene Marketing.

Inhalt

• Strategie
   - Suchmaschinenmarketing im Überblick: Kanäle, Methoden, Missverständnisse
   - Kosten und Nutzen: Wie viel ist ein Klick eigentlich wert?
   - Je höher, desto besser: Die einfache Logik der Suchmaschinen und warum
     Wohnungsunternehmen in diesem Spiel sehr gute Karten haben
• SEO: Praxis und Tools
   - Google My Business/Google Maps: Wie Sie Rezensionen managen und was Sie
     noch beachten sollten
   - Keywords: Welche Suchanfragen sind für Wohnungsunternehmen wirklich wichtig?
   - Website-Struktur: Wie Sie ganz einfach die Website an Nutzerbedürfnisse anpassen
• SEA: Einführung in Google Ads
   - Wie funktionieren Google Ads?
   - Mit welchen Kosten und Ergebnissen können Sie als Wohnungsunternehmen rechnen?
   - Wie sind erfolgreiche Kampagnen strukturiert?
   - Was kosten Klicks und Anfragen in der Praxis?

Referent

Hanno Schmidt
Geschäftsführer der auf die Wohnungswirtschaft spezialisierten Digital-Marketing-Beratung hausundhoch

27.04.2022 TECHNIK / BAUEN / ENERGIE Online

Online-Seminar: Elektromobilität

Termin:

Mittwoch, 27. April 2022, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Weiterlesen

Die Elektromobilität nimmt Einzug in der Wohungswirtschaft. Fortbestehende Fördermöglichkeiten und Steuererleichterungen bestärken die Anschaffung von Elektrofahrzeugen auf der Mieterseite, nachdem auch die zur Verfügung stehende Fahrzeugpalette sich stetig zunehmend verbreitert. Der Hochlauf der Elektromobilität wird zudem vom Gesetzgeber angestrebt und weiterhin unterstützt. Damit steigt auch die Nachfrage nach Lademöglichkeiten am Mietobjekt durch Mieter. Flankierend und nicht zuletzt mit der zunehmenden eigenen Stromproduktion durch Gebäudeeigentümer ergeben sich Möglichkeiten der Sektorkoppelung und zur Verbesserung der Angebote in Wohnquartieren.

Das Seminar vermittelt einen Überblick über die bestehenden gesetzlichen Grundlagen, insbesondere auch zum Genehmigungsanspruch des Mieters nach § 554 BGB, sowie die für den Vermieter bestehenden Möglichkeiten zur eigenen Installation von Ladepunkten und den nachfolgenden Betrieb. Dabei finden auch die Besonderheiten der vermieteten Eigentumswohnung
sowie von Gewerbeobjekten Berücksichtigung.

Inhalt

• Europäische und nationale Rechtsgrundlagen:
   - zulässiger Flottendurchschnitt
   - Fördermittel für Elektrofahrzeuge
   - Steuerbefreiungen
   - GEIG
   - § 554 BGB – Duldungsanspruch des Mieters
   - § 20 Abs. 2 WEG – Ansprüche des Wohnungseigentümers
• relevante technische Vorgaben und Problemstellungen
• notwendige Vereinbarungen mit dem Mieter
• Ausführung der baulichen Maßnahmen
   - Benutzung der Ladeinfrastruktur durch den Mieter
   - Übertragung von Verkehrssicherungspflichten auf den Mieter
   - Abwicklung des Mietverhältnisses
• Errichtung von Ladeinfrastruktur als Maßnahme des Vermieters
   - Modernisierungsmaßnahme
   - Mieterhöhung

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Beate Heilmann
Rechtsanwältin, Dozentin Aus- und Weiterbildung, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Sozietät Heilmann Kühnlein Rechtsanwälte, Berlin

28.04.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Grundbuchrecht – Grundlagenwissen in Theorie und Praxis

Termin:

Donnerstag, 28. April 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Dieses Seminar vermittelt die notwendigen Grundkenntnisse des Grundbuchrechts. Darüber hinaus werden die fachlichen Grundlagen durch die aktuellen Gesetze und der dazugehörigen Rechtsprechung vertieft. Weiterhin werden dingliche Rechte und Finanzierungssicherungen erläutert. An praxisnahen Beispielen (u. a. verschiedene Grundbuchauszüge, Teilungserklärungsmuster und Kaufvertragsmuster) setzen Sie sich mit den Inhalten auseinander.

Nutzen Sie diese Veranstaltung mit einem Fachpraktiker ins Gespräch zu kommen, Basiswissen zu erlangen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Inhalt

• Grundlagen des Grundbuchs
• Rechtliche Grundlagen
• Struktur des Grundbuchs
   - Aufschrift
   - Bestandsverzeichnis
   - Abteilung I: Eigentumsverhältnisse
   - Abteilung II: Lasten und Beschränkungen (Grunddienstbarkeit, Wohnungsrechte, usw.)
   - Abteilung III: Hypotheken, Grundschulden
• Sicherungshypotheken, Grundschulden (Grundlagen)
• Zwangsvollstreckung, Zwangsverwaltung
• Grundbucheintragungsverfahren, Voraussetzungen, Antrag, Bewilligung, Eintragung
• Grundbuchverfahrensrecht, Grundbuchordnung
• Zusammenhänge Kaufvertrag, Grundbuch, Teilungserklärung
• Begründung von Wohnungseigentum

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dietmar Neumann
Betriebswirt, seit 2000 selbständiger Unternehmer, Arbeitsschwerpunkte in der Immobilien-, Vermögens- und WEGVerwaltung, Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Berlin für Immobilienkaufleute und dort Mitglied der Fachausschüsse Wohnungseigentum und Gebäudemanagement

04.05.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Die Eigentümerversammlung der WEG

Termin:

Mittwoch, 04. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

„Alle Jahre wieder…!“ - So muss es der Hausverwaltung vorkommen, wenn sich einmal jährlich im Rahmen einer Versammlung alle Eigentümer mit der Verwaltung treffen, um die wichtigsten Beschlüsse zu fassen. Naturgemäß kann es hierzu Meinungsverschiedenheiten und sonstigen Divergenzen zwischen den Beteiligten kommen. Die Interessen müssen jedoch nicht konträr
ausgerichtet sein.

Die Verwaltung ist jedoch gehalten, im Interesse einer funktionierenden und ordnungsgemäßen Betreuung aller Eigentümer, zielführend und richtig zu agieren. Auch etwaige Haftungsfragen gilt es in diesem Kontext zu vermeiden.

Das Seminar zeigt auf welche Fehler bereits im Vorfeld (Einladung, Tagesordnung etc.) vermieden werden können. Dargestellt wird weiterhin, auf was bei Beschlussformulierungen und Beschlussfassungen zu achten ist. Zugleich wird anhand eines Ablaufes einer Versammlung die damit sich ergebenden Rechtsfragen erläutert. Ebenfalls angesprochen werden Fragen der Nachbereitung. Die wichtigsten Beschlüsse der verschiedenen Konstellationen werden ebenfalls dargestellt.

Das Seminar geht dabei insbesondere auch auf die Änderungen im Rahmen der WEG Reform 2020/2021 ein.

Inhalt

• Vorbereitung der Eigentümerversammlung
   - Einberufung der Eigentümerversammlung
   - Das Stimmrecht in der Versammlung
   - Regelungen zur Vertretung in der Eigentümerversammlung
   - Teilnahme Dritter an der Versammlung
• Ablauf der Eigentümerversammlung
   - Einberufung der Eigentümerversammlung
   - Das Stimmrecht in der Versammlung
   - Regelungen zur Vertretung in der Eigentümerversammlung
   - Teilnahme Dritter an der Versammlung
• Besonderheiten in Pandemie-Zeiten
   - Gesetzliche Vorgaben (Covid-19-FAMG)
   - Notwendigkeit einer Präsenz-Eigentümer-Versammlung
   - Automatische Verwalterfortbestellung und Vergütungsfragen
   - Notwendigkeit eine Jahresabrechnung
• Nachbereitung der Versammlung und das Protokoll
   - Inhalt des Protokolls
   - Form des Protokolls
   - Frist zur Zusendung
   - Fehlerhaftes Protokoll
• Beschlüsse – Was geht und was nicht?
   - Die Beschlusssammlung
   - Der Beschluss
   - Beschlussfehler/Beschlussmängel
   - Die Anfechtung von Beschlüssen
   - Wie sieht das gerichtliche Verfahren aus?
• Beschlussfassung – „Basics“ und „Highlights“ 
   - Wahl des Verwalters
   - Wahl des Verwaltungsbeirats
   - Genehmigung der Jahresabrechnung
   - Genehmigung des Wirtschaftsplans
   - Instandhaltungen/Instandsetzungen
   - Bauliche Veränderungen/Modernisierungsmaßnahmen
   - Änderung des Kostenverteilungsschlüssels
   - Hausordnung
   - Entlastung des Verwalters
   - Beschlüsse unter »Sonstiges« bzw. „Verschiedenes“
• Besonderheit Mehrhausanlage
   - Das Wohnungseigentumsgesetz ist maßgebend
   - Eigentümerversammlung
   - Kostentrennung
   - Stimmrecht
• Resümee und Ausblick infolge der WEG-Neuregelungen

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dr. Reik Kalnbach
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

 

05.05.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Mitarbeitergespräche erfolgreich führen und Ziele vereinbaren

Termin:

Donnerstag, 05. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Wie das Mitarbeitergespräch für Ihr Unternehmen erfolgreich, motivierend und nachhaltig wird, erfahren Sie in diesem Seminar. Führungskräfte und Personalverantwortliche stehen in regelmäßigen Abständen vor der Herausforderung eine Rückmeldung über Leistungen der Mitarbeiter zu geben. Eine wertschätzende und sachliche Formulierung bedeutet nicht automatisch,
dass Kritik bei dem Gegenüber gleich ankommt.

Es ist wichtig, den Mitarbeiter mit seinen Stärken und Schwächen zu kennen. Best Practice Beispiele und Methodentraining sowie Übungen helfen, sich effektiv auf das Mitarbeitergespräch vorzubereiten. Ideen zur Erstellung moderner Beurteilungsbögen runden das Seminar ab.

Inhalt

• Wie organisiere und strukturiere ich Mitarbeiterbeurteilungsgespräche?
• Wie motiviere ich Mitarbeiter zur Erreichung ehrgeiziger Ziele?
• Welcher Kommunikationsstil passt zu welcher Gesprächssituation?
• Wie übe ich konstruktiv Kritik und Feedback?
• Wie schaffe ich es, verbindliche Ziele zu vereinbaren?
• Wie kann ich Blockaden und Frustrationen auf Mitarbeiterseite aufnehmen und lösen?
• Welche rechtlichen Rahmenbedingungen habe ich zu berücksichtigen?
• Moderne Zielvereinbarungsmethoden
• Best-Practice Beispiele für standardisierte Mitarbeitergespräche und Beurteilungsbögen

Referent

Thomas Körzel
Dipl.-Psychologe, Büro für Karrierecoaching, Essen

06.05.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING Online

Online-Seminar: DIN 5008

Termin:

Freitag, 06. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Weiterlesen

Die DIN 5008 (Schreib- und Gestaltungsregeln für die Text- und Informationsverarbeitung) ist 2020 neu erschienen. Es gibt einige Änderungen und Anpassungen. Diese ergeben sich aus einer geänderten Korrespondenzkultur, aber auch aus sprachlichen Entwicklungen.

Sind Ihre Briefe bzw. E-Mails im Hinblick auf die neue DIN auf dem Laufenden?

Inhalt

• (Neu-)Regelungen der DIN 5008
   - Seitenlayout
   - Anschriftenfeld
   - Anrede- und Grußformen
   - Zahlengliederungen
   - Schriftzeichen für Wörter
   - Abkürzungen
   - Wortzusammensetzungen
   - DIN und E-Mail

Referent

Dr. Steffen Walter
Korrespondenztraining und Korrespondenzberatung, Fachbuchautor

10.05.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Investitionscontrolling in Unternehmen der Immobilienwirtschaft

Termin:

Dienstag, 10. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Den Immobilienbestand attraktiver zu machen, eine bessere Vermietung zu ermöglichen und so bestehendem bzw. drohendem Leerstand entgegenzuwirken – das ist nicht selten mit umfangreichen Neubau- wie auch Modernisierungsmaßnahmen verbunden. Aber in welchem Umfang sind solche Maßnahmen wirtschaftlich wirklich vertretbar?

In diesem Seminar werden Methoden zur betriebswirtschaftlichen Analyse und zur praktischen Gestaltung von Investitionen vorgestellt und diskutiert.

Inhalt

• Analyse der betrieblichen Ausgangsituation
   - Immobilienbestand/Immobilienportfolio des Unternehmens
   - Unternehmenspolitische Zielsetzung zur Bestandsentwicklung
   - Problemlösungsprozess der Immobilieninvestition
• Grundlagen der Immobilien-Investitionsrechnung
   - Betriebswirtschaftliche Zielstellungen der Investitionsrechnung
   - Betriebswirtschaftliche Analyse der Fragestellungen
      - liquiditätsorientierter statischer Investitionsrechnungen (monetäre Wirkung)
      - zur Wirtschaftlichkeit und Rentabilität im Rahmen statischer
        Investitionsrechnungen (Gewinnwirkung)
      - zu Methoden der dynamischen Investitionsrechnung
      - zur ertragsteuerlichen Behandlung der Investition
• Methoden der Investitionsrechnung
   - Statische Investitionsrechnung
      - liquiditätsorientierte statische Investitionsrechnung
      - wirtschaftlich orientierte statische Investitionsrechnung
   - Vollständiger Finanzplan (VOFI) als Instrument der Investitionsrechnung
      - Konzept des Vollständiger Finanzplan
      - Spezifische Kennzahlen des Vollständigen Finanzplans
   - Dynamischen Investitionsrechnung
      - Finanzmathematische Grundlagen
      - Annuitätenmethode
      - Kapitalwertmethode
      - Methode des internen Zinsfußes

Referent

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

11.05.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Mit emotionaler Intelligenz professionell und erfolgreich in Wohnungsunternehmen zusammenarbeiten

Termin:

Mittwoch, 11. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Mit emotionaler Intelligenz steigern Sie den Erfolg in Ihrem Unternehmen. Durch emotionale Intelligenz fördern Sie Teamgeist und Verbundenheit zum Unternehmen. Sie schaffen eine Unternehmenskultur, in der sich kreative Ideen für den Erfolg leichter entfalten.

Mit emotionaler Intelligenz verstehen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen, Geschäftspartner und Mieter/Mitglieder noch besser und fördern das Verständnis untereinander. Sie entdecken in einer sich stets verändernden Arbeits- und Lebenswelt die wesentlichen Anknüpfungspunkte, um mit einem ausgewogenen Beziehungsmanagement erfolgreich zu sein. Emotionale Intelligenz ermöglicht es Ihnen, mit Empathie und Klarheit Ziele zu erreichen.

Emotionen sind für uns Menschen wichtige Voraussetzungen, um die Kommunikation zeitgemäß weiterzuentwickeln, zu verstehen und dementsprechend zu handeln.

Das Seminar baut auf den wissenschaftlichen Arbeiten von Daniel Goleman und Claude Steiner auf.

Inhalt

• Psychologie der Emotionen von der Gehirnfunktion bis zum emotionalen Bewusstsein:
   - Analyse von Emotionen
   - Emotionale Fähigkeiten
• Entwickeln Sie Ihr emotionales Bewusstsein!
   - Tools zum Verwalten, reparieren und wiederherstellen von Emotionen
   - Emotionale Kompetenz: angemessen und produktiv reagieren, wenn es im
     Unternehmen emotional wird
• Beziehungsmanagement mit Emotionen heißt:
   - Anknüpfungspunkte zur erfolgreichen Teamentwicklung
   - Emotionen im Umgang mit den Kunden und Geschäftspartnern gestalten
• Professioneller Umgang mit Emotionen heißt:
   - Achtsame Kommunikation pflegen
   - Wertschätzung als Unternehmenskultur leben
• Professionelles Emotionsmanagement heißt:
   - Selbstmanagement
   - Konfliktmanagement

Referent

Tom Steinborn-Henke, M.A.
steinborn interpersonale kommunikation Dresden, Kommunikationswissenschaftler und selbstständiger Berater und Trainer

12.05.2022 KOMMUNIKATION / MARKETING

Praxisworkshop: Interessenten gesetzeskonform und diskussionsarm absagen

Termin:

Donnerstag, 12. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Alle Wohnungsunternehmen stehen vor der Problematik, nicht erfolgreichen Interessenten höflich, bestimmt und gesetzeskonform absagen zu müssen. Den meisten Mitarbeitern ist dies ein unangenehmer Teil ihrer Arbeit. Sie stehen häufig vor Fragen wie:

- Kann ich (schon am Telefon) herausfinden, ob der Interessent passt?
- Wie kann ich die Interessenten vorselektieren? Was dürfen wir überhaupt (AGG)?
- Wie sage ich unpassenden Interessenten ab? Wie formuliere ich diese Absagen? Was darf ich im
  Rahmen der geltenden Gesetze überhaupt sagen?
- Wie können wir verhindern, dass unpassende Interessenten immer wieder anrufen/vorbeikommen?
- Wie können wir Telefonate und Gespräche abkürzen, wenn der Interessent nicht passt?
- Wie vermeide ich diesen potentiellen Konflikt, der regelmäßig in endlosen Diskussionen endet?

Diese Fragen werden in unserem praxisorientierten Trainingsworkshop geklärt. Ziel des Workshops ist es, Mitarbeiter durch das rechtliche und fachliche Hintergrundwissen zu mehr Sicherheit in der Kommunikation zu verhelfen und sie dadurch emotional spürbar zu entlasten.

Inhalt

Teil 1: Selektionskriterien
• Theorie: Welche Selektionskriterien gibt es, welche Absagegründe gibt es?
• Werkstatt: Was muss abgefragt werden, um eine Entscheidung treffen zu können?
• Werkstatt: Was darf gesetzlich kommuniziert werden und was nicht.
Teil 2: Absagen korrekt formulieren
• Theorie: Konfliktmindernde, gesetzeskonforme Formulierungen
• Werkstatt: Erarbeiten von anpassbaren Standardabsagegründen für
   schwierige Situationen anhand von mitgebrachten Beispielen
• Werkstatt: Erarbeiten von ganz konkreten Formulierungen für die erarbeiteten
   Standardfälle
Teil 3: Diskussionsvermeidung nach einer Absage
• Werkstatt: galant Abblocken, Diskussionen vermeiden, Gespräche abkürzen und beenden

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Natascha Gawlitza-Zorn
Diplom-Betriebswirtin, Gesellschafterin in der Geschäftsleitung der Telesense Kommunikation GmbH

16.05.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Professioneller Rollenwechsel: Vom Kollegen zum Vorgesetzten

Termin:

Montag, 16. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Mitarbeiter der eigenen Unternehmen übernehmen zunehmend Verantwortung als Führungskräfte bei den sächsischen Wohnungsgenossenschaften. Dabei begegnen die neuen Vorgesetzten ihren bisherigen Kollegen in der neuen Rolle als Führungskraft.

Die veränderte Situation ist mit vielfältigen Anforderungen an die Mitarbeiterführung und mit Herausforderungen im Umgang mit den Kollegen verbunden. Um die neue Rolle als Führungskraft vom ersten Tag an mit Professionalität auszufüllen, bietet das Seminar eine geeignete Vorbereitung und Begleitung, um diesen Prozess aktiv und erfolgreich zu gestalten.

Inhalt

• Werte und Ziele einer professionellen Führungskraft
• Wechsel der Rahmenbedingungen erfassen
• Persönliche Entwicklungsfelder als Führungskraft reflektieren und bearbeiten
• Mitarbeiter richtig motivieren
• Mitarbeitergespräche in unterschiedlichen Situationen erfolgreich führen

Die Inhalte erfüllen Sie mit Leben, indem Sie in dem Seminar Unterstützung erfahren.

• Persönlichen Werte zu reflektieren und das eigene Zielbild als Führungskraft zu entwickeln
• Faktoren der Rahmenbedingungen zu erkennen und nutzbar zu machen
• Eigene Potenziale und den individuellen Entwicklungsbedarf relevanter
   Handlungskompetenzen zu reflektieren
• Mit Empathie und Klarheit erfolgreich zu führen
• Herausforderungen mit ehemaligen Kollegen als Führungskraft erfolgreich
   zu meistern
• Regelmäßige und situative Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument
   professionell zu nutzen
• Besonderheiten in Krisengesprächen mit Mitarbeitern konstruktiv zu gestalten

Referent

Volkmar Henke
Bankbetriebswirt, ausgebildeter Trainer und Coach. Nach verschiedenen Stationen in der Wirtschaft und im Bankensektor ist er seit 2002 als freier Trainer und Berater tätig. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Führungskräfteentwicklung, dem Themenfeld Vertrieb sowie der strategischen Verhandlungsführung

17.05.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Der betreute Mieter – Das! Schnittstellenseminar zwischen Mietrecht und Betreuungsrecht

Termin:

Dienstag, 17. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Das Seminar bietet praxisorientierte Informationen über alle mietrechtlichen und betreuungsrechtlichen Fragestellungen bei bestehender Betreuungsbedürftigkeit oder im Betreuungsfall eines Mieters. Behandelt werden sowohl die gesetzliche Betreuung nach § 1896ff. BGB als auch die rechtsgeschäftliche Vertretung, insbesondere die Vorsorgevollmacht.

Das Seminar wird durch die Vermittlung von Grundlagen des Betreuungs- und Vertretungsrechts sowie der aktuellen gerichtlichen Entscheidungen bestimmt und setzt Vorkenntnisse im Mietrecht voraus.

Mietverhältnisse, bei denen es sich beim Mieter um eine betreute Person handelt, sind in Konfliktfällen wie fristlose Kündigung und Mieterhöhung abweichend von der üblichen Herangehensweise zu behandeln. Wer ist Adressat der Kündigung, wer des Mieterhöhungsverlangens? Welche Anforderungen sind an das Bestehen von Kündigungsgründen, beispielsweise bei „Vernachlässigung der Mietsache“, „Beschädigung der Mietsache – auch durch Unterlassen“, „Störung des Hausfriedens?“ zu stellen, gibt es Abweichungen zur „normalen“ Intensität von Beeinträchtigungen? Kann das Mietverhältnis gekündigt werden, wenn der Betreuer einer Modernisierungsankündigung unter Hinweis auf den krankhaft, manischen Zustand des Betreuten widerspricht?

Vor diesem Hintergrund bildet die Lösung von Problemfällen, die häufig in der Praxis vorkommen, neben den eigenen Fällen der Teilnehmer, den Schwerpunkt des Seminars.

Inhalt

Grundlagen des Betreuungs- und Vertretungsrechts:
• § 1896 BGB: Betreuungsverfahren, Betreuungsbehörden, Betreuerbestellung,
  einstweilige Anordnung
• Streitfall: Anspruch des Vermieters auf Verfahrenspfleger/Betreuerbestellung
• Rechtsmittel gegen Ablehnung der Betreuung
• Der Aufgabenkreis Wohnungsangelegenheiten; Aufgaben des Betreuers
   (Rechte, Pflichten), Betreuerwechsel, Haftung des Betreuers, Schadensersatzanspruch
   des Vermieters gegen den Betreuer direkt; Abschluss und Beendigung von Miet- und
   Betreuungsverträgen; gerichtliche Genehmigungen
• Vorsorgevollmacht; Formanforderungen; bedingte und transmortale Vollmachten;
   Vollmachten und Erbeinsetzung; Vorsorgevollmacht neben gesetzlicher Betreuung
Aktuelle Rechtsprechung: „Betreuungsfälle im Mietverhältnis“
• Zugangsprobleme bei Abmahnung, Kündigung, Mieterhöhung, Betriebskostenabrechnung
   (AG, LG)
• Richtiger Adressat einer Wohnraumkündigung, Anforderungen an die Kündigung durch
   den Betreuer
• Streitfall Modernisierung: Härtefalleinwand wegen Modernisierungsumfang (BGH)
• Anforderungen an die Kündigungsgründe „Vernachlässigung der Mietsache“, „Beschädigung
  der Mietsache – auch durch Unterlassen“, „Störung des Hausfriedens“ (AG, LG, BGH)
• Problem: Beweisfälligkeit bei Störungen: Anforderungen an ein Störungsprotokoll (BGH)
• Streitfall Schuldunfähigkeit des Mieters: „Was zu viel ist, ist zu viel.“ (BGH)
• Streitfall Zwangsvollstreckung: Sicherstellung der Vollstreckung versus angekündigtem
  Suizid und unzumutbaren Gesundheitsbeeinträchtigungen (BGH)

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Mario Viehweger
Fachanwalt für Erbrecht, Partner der Kanzlei Hirsch, Thiem & Collegen Rechtsanwälte, Dresden

18.05.2022 SOZIAL- / GESUNDHEITSMANAGEMENT

Nachbarschaftskonflikte erfolgreich klären

Termin:

Mittwoch, 18. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Es gibt viele Gründe, die Beschwerden bzw. Streitigkeiten zwischen Nachbarn auslösen können: Lärmbelästigung, Verschmutzung des Treppenhauses, verbale Übergriffe, aggressives Verhalten etc. Manchmal eskaliert der Streit und wird sogar zum Umzugs- oder Kündigungsgrund. Als Kundenbetreuer wird Ihnen eine wichtige Rolle zugetragen: die Konfliktsituation zu erkennen, anzusprechen und unterstützend einzuwirken, um Spannungen zwischen den Konfliktparteien abzubauen und den Nachbarschaftsfrieden wiederherzustellen.

Das Seminar vermittelt Ihnen wirksame Methoden und Techniken im Umgang mit Konfliktsituationen. Ihre kommunikativen und mediativen Kompetenzen werden dabei vertieft.

Inhalt

• Ursachen von Streit: Frustration, Konkurrenz, Vorurteile
• Typische Konfliktfelder: Jung/Alt, Familien/Kinderlose, betreute Mieter, Mieter mit
  Demenz, Einmischen von außen (bspw. Familienangehörige)
• Umgang mit verschiedenen „Streittypen“
• Nachbarschaftsbeschwerden entgegennehmen und bearbeiten
• Techniken und Methoden zur konstruktiven Konfliktklärung
• Verhinderung von Eskalation, Aggression und Gewaltbereitschaft

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Caroline Gast
Diplom Psychologin, systemische Therapeutin mit Zusatzausbildung systemisches Aggressionsmanagement, Dozentin in den Bereichen Kommunikation und Konfliktlösung, Beraterin und Supervisorin für verschiedene Unternehmen

19.05.2022 DIGITALISIERUNG / EDV Online

Online-Seminar: Grundlagen der Digitalisierung in Wohnungsgenossenschaften

Termin:

Donnerstag, 19. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Weiterlesen

Was sind aktuelle Trends und Herausforderungen innerhalb der Digitalisierung der Wohnungswirtschaft? Wie entwickele ich eine Zielvorstellung „mein Wohnungsunternehmen 2026“? Wie gestalte ich einen Digitalisierungsfahrplan? Und wie kommuniziere ich rund um die Veränderung in meinem Wohnungsunternehmen? Finden Sie Antworten zu diesen und weiteren
Fragen im Rahmen unseres halbtägigen Online-Seminars mit Dr. Klein.

Dieses Online-Seminar richtet sich vor allem an kleinere Unternehmen, welche den Schritt in die Digitalisierung beginnen möchten. Aber auch an alle größeren Unternehmen, welche vielleicht schon digital unterwegs sind aber dazu noch Input zu den Grundlagen benötigen.

Inhalt

• Digitalisierung der Wohnungswirtschaft:
  Aktuelle Trends & Herausforderungen
• Veränderungsmanagement:
  Den Menschen in den Mittelpunkt Ihrer Überlegungen rücken.
• Mein Wohnungsunternehmen 2025:
  Von der Standortbestimmung zu den individuellen Digitalisierungszielen

Referent

Hendrik Cornehl
Master of Business Consulting, Berater bei Dr. Klein Wowi Finanz AG für die Wohnungswirtschaft seit 2010, Change-Management Professional, Qualifizierter Aufsichtsrat für Wohnungsunternehmen, Leiter eines Arbeitskreises von europäischen Wohnungsunternehmen bei der European Federation for Living

23.05.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Prüfungsvorbereitung mündliche Prüfung – Überzeugend herausfordernde Gespräche mit Wissen und Persönlichkeit erfolgreich meistern

Termin:

Montag, 23. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Ziel des Seminars ist die praxisnahe Vermittlung von rhetorischen und kommunikativen Fähigkeiten, um herausfordernde Gesprächssituationen erfolgreich zu meistern. Als Auszubildender im dritten Lehrjahr erhalten Sie vor der mündlichen Prüfung eine Unterstützung, um Prüfungssituationen und andere wichtige Gesprächssituationen kompetent zu lösen. Sie bekommen die Möglichkeit, in innovativen Übungen sowie anhand von Beispielen aus der Wohnungswirtschaft und der Dienstleistungsbranche Ihre kommunikativen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Inhalt

• Selbstsicheres Auftreten in herausfordernden Situationen
• Professioneller Umgang mit Lampenfieber und Stresssituationen
• Schwerpunkte einer Aufgabe erkennen und zielführend lösen
• Sicheres und respektvolles Auftreten im Berufsalltag
• Konfliktpotential erkennen und gekonnt vermeiden
• Professioneller Umgang mit Vorurteilen
• Herausfordernde Begegnungen mit Menschen souverän lösen
• Kundengespräche erfolgreich führen

Für einen abwechslungsreichen und spannenden Seminartag sorgt ein Methodenmix aus:

• einem praxisnahen Erfahrungsaustausch zwischen den Auszubildenden und dem Referenten
• Kurzreferaten mit anschließender gemeinsamer Diskussion,
• Arbeit in Kleingruppen sowie
• Erfahrungslernen in der Praxis der Wohnungswirtschaft

Referent

Tom Steinborn-Henke, M.A.
steinborn interpersonale kommunikation Dresden, Kommunikationswissenschaftler und selbstständiger Berater und Trainer

30.05.2022 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Effektive Selbstführung für Fach- und Führungskräfte

Termin:

Montag, 30. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Ziele schnell und effizient zu erreichen, ist eine Anforderung, welche wir im Arbeitsleben an jeden Mitarbeiter stellen. Es ist Eigeninitiative gefragt – es ist Selbstführung gefragt!

Menschen, die sich selbst erfolgreich führen, gelingt es scheinbar problemlos, ihre Ziele zu realisieren. Der Grund: Sie können ihre Gedanken, ihre Emotionen und ihr Verhalten so beeinflussen, dass sie ihre persönliche Effektivität steigern und so das schaffen, was sie sich vorgenommen haben.

In diesem Seminar reflektieren Sie anhand eines Selbstführungs-Profils Ihre Selbstführungs-Kompetenz in den sieben entscheidenden Strategien. Sie lernen, wie Sie sich selbst durch konkrete Methoden trainieren können, und damit in Zukunft auch schwierige Ziele erreichen.

Inhalt

• Warum ist Selbstführung wichtig und was Selbstführung konkret bedeutet
• Die eigene Selbstführungs-Kompetenz mit dem Selbstführungs-Profil analysieren
   – Sie finden heraus, welche der sieben Strategien Sie besonders gut beherrschen
• Ihre Potenziale erkennen und deren Hebelwirkung zur Erreichung von schwierigen
   Zielen nutzen
• Anwendung der sieben Selbstführungs-Strategien, um effektiver zu sein – die emotionale,
   kognitive, verhaltensbezogene und vitale Selbstführung erhöhen
• 7 x 3 Methoden, die bei der Verbesserung der Selbstführungs-Kompetenz unterstützen
• Persönliche Selbstführung am Arbeitsplatz – Herausfordernde Ziele in Zukunft meistern
• Erfahrungslernen in der Praxis der Wohnungswirtschaft

Referent

Volkmar Henke
Bankbetriebswirt, ausgebildeter Trainer und Coach. Nach verschiedenen Stationen in der Wirtschaft und im Bankensektor ist er seit 2002 als freier Trainer und Berater tätig. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Führungskräfteentwicklung, dem Themenfeld Vertrieb sowie der strategischen Verhandlungsführung

31.05.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Die Kündigung von Nutzungsverträgen – typische Probleme und rechtssichere Lösungsmöglichkeiten

Termin:

Dienstag, 31. Mai 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Im Rahmen der genossenschaftlichen Überlassung von Wohnraum kommt es regelmäßig auch zu Problemen mit Nutzern, die eine Kündigung nach sich ziehen. Die verschiedenen Kündigungstatbestände, deren Formalien und auch die Folgen der Kündigung sind Inhalt dieses Seminars.

Inhalt

• Kündigungstatbestände, u. a.
   - Zahlungsverzug
   - ständig unpünktliche Zahlungen
   - Störung des Hausfriedens
   - weitere Pflichtverletzungen des Mieters
   - berechtigte Interessen des Vermieters
• Kündigungsarten
   - ordentliche Kündigung
   - außerordentliche/fristlose Kündigung
   - Erforderlichkeit einer Abmahnung
• Sonderfälle u. a.
   - Wohngemeinschaften, Ehepartner als gemeinsame Mieter
   - Mieterinsolvenz
• Fertigung und Zustellung des Kündigungsschreiben
• Räumungsklage und Räumungsvollstreckung
• andere Mietverträge (Garage, Gewerbe, etc.)

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

01.06.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Mitgliederverwaltung/Mitgliederbuchhaltung

Termin:

Mittwoch, 01. Juni 2022, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

Die Mitgliederverwaltung und Mitgliederbuchhaltung sind wichtige Säulen im Aufgabenspektrum einer Wohnungsgenossenschaft und beeinflussen im starken Maße deren Eigenkapital. Das Anliegen des Seminars besteht in der Vermittlung eines Überblickswissens über beide Aufgabenbereiche und den damit verbundenen Buchungsvorgängen.

Im rechtlichen Teil werden die Voraussetzungen, Gestaltungsmöglichkeiten und zu berücksichtigenden Formalitäten der Mitgliedschaft besprochen. Über die formal korrekte Mitgliedschaftsbegründung, die Führung der Mitgliederliste, Veränderungen im Status der Mitgliedschaft bis hin zu den Formen der Beendigung der Mitgliedschaft werden die rechtlichen Bedingungen, Hürden aber auch praxisnahe Erleichterungsmöglichkeiten im Umgang mit Rechtsfragen zur Mitgliedschaft dargelegt und beleuchtet.

Im zweiten Teil steht die praktische buchhalterische Umsetzung dieser Vorgänge und deren Widerspiegelung in den Geschäfts- und Buchungsvorfällen des Alltags sowie in Bilanz und Jahresabschluss einer Wohnungsgenossenschaft im Vordergrund.

Inhalt

• Mitgliederverwaltung
   - die Rechtsform der Genossenschaft,
   - Begründung der Mitgliedschaft,
   - Beendigung der Mitgliedschaft,
   - Übertragung des Geschäftsguthabens,
   - Formen der Kündigung einer Mitgliedschaft,
   - Führung der Mitgliederliste unter rechtlichen Aspekten
• Mitgliederbuchhaltung
   - die Mitgliedschaft in der Bilanz einer Wohnungsgenossenschaft,
   - Zu- und Abgänge bei Mitgliedern, Anteilen sowie Geschäftsguthaben
     und deren buchhalterische Behandlung,
   - Abstimmungsvorgänge und Buchungsarbeiten im Laufe des Geschäftsjahres
     sowie im Rahmen der Erstellung des Jahresabschlusses

Referenten

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Rolf Ende
WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH

01.06.2022 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Mitgliederverwaltung/Mitgliederbuchhaltung

Termin:

Mittwoch, 01. Juni 2022, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

Die Mitgliederverwaltung und Mitgliederbuchhaltung sind wichtige Säulen im Aufgabenspektrum einer Wohnungsgenossenschaft und beeinflussen im starken Maße deren Eigenkapital. Das Anliegen des Seminars besteht in der Vermittlung eines Überblickswissens über beide Aufgabenbereiche und den damit verbundenen Buchungsvorgängen.

Im rechtlichen Teil werden die Voraussetzungen, Gestaltungsmöglichkeiten und zu berücksichtigenden Formalitäten der Mitgliedschaft besprochen. Über die formal korrekte Mitgliedschaftsbegründung, die Führung der Mitgliederliste, Veränderungen im Status der Mitgliedschaft bis hin zu den Formen der Beendigung der Mitgliedschaft werden die rechtlichen Bedingungen, Hürden aber auch praxisnahe Erleichterungsmöglichkeiten im Umgang mit Rechtsfragen zur Mitgliedschaft dargelegt und beleuchtet.

Im zweiten Teil steht die praktische buchhalterische Umsetzung dieser Vorgänge und deren Widerspiegelung in den Geschäfts- und Buchungsvorfällen des Alltags sowie in Bilanz und Jahresabschluss einer Wohnungsgenossenschaft im Vordergrund.

Inhalt

• Mitgliederverwaltung
   - die Rechtsform der Genossenschaft,
   - Begründung der Mitgliedschaft,
   - Beendigung der Mitgliedschaft,
   - Übertragung des Geschäftsguthabens,
   - Formen der Kündigung einer Mitgliedschaft,
   - Führung der Mitgliederliste unter rechtlichen Aspekten
• Mitgliederbuchhaltung
   - die Mitgliedschaft in der Bilanz einer Wohnungsgenossenschaft,
   - Zu- und Abgänge bei Mitgliedern, Anteilen sowie Geschäftsguthaben
     und deren buchhalterische Behandlung,
   - Abstimmungsvorgänge und Buchungsarbeiten im Laufe des Geschäftsjahres
     sowie im Rahmen der Erstellung des Jahresabschlusses

Referenten

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

Rolf Ende
WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH