SEMINARANGEBOT

Das Bildungsangebot des VSWG bietet eine Fülle an Informationen und Neuerungen aus den Bereichen Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Steuern, Recht/Bestandsmanagement, Technik/Bauen/Energie, EDV, Marketing/Kommunikation, Sozial-/Gesundheitsmanagement und Führung/Ausbildung/Personal.

Mit unseren Seminaren wollen wir Sie unterstützen, die Herausforderungen, die vor Ihnen stehen, professionell zu meistern. Wir sind sicher: Auch für Sie und Ihr Team ist etwas dabei. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzlich willkommen zu unseren Seminaren!

Informationen zur Fort- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter finden Sie hier.

26.02.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Mein Mieter macht, was er will

Termin:

Montag, 26. Februar 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Regeln sind nicht beliebt, insbesondere dann nicht, wenn sie Freiheiten einschränken. Der eine
zahlt keine Betriebskostennachforderungen, ein anderer dekoriert seine Wohnungstür mit
selbstgebasteltem Schmuck. Ein dritter züchtet Chamäleons in der Wohnung, während sein Nachbar
darauf steht, tagelang die Flurfenster zu öffnen. Was spricht dagegen, wenn ein Mieter sein
Fahrrad in die Wohnung trägt, eine Videokamera an seinem Balkon montiert oder im Treppenhaus
mal ein Pfeifchen raucht? Wieso ist es für Vermieter so immens wichtig, auf im Sommer
aufgestellte Schwimmbecken im Garten zu reagieren? Und wie reagiert man eigentlich darauf?

Dieses Seminar befasst sich mit ungewöhnlichen, nicht alltäglichen Verstößen der Mieter. Und
weil sie nicht häufig vorkommen, sind Vermieter unsicher, was zu tun ist. Das soll geklärt werden,
auch mit Hilfe von Musterschreiben. Es besteht genügend Raum für die Teilnehmer, Fragen einzubringen.

INHALT

• Der beobachtete Nachbar – die Videokamera am Balkon
• Das Schwimmbecken im Garten
• Das Pfeifchen im Treppenhaus und anderswo
• Warane und Chamäleons und andere Tiere
• Der Kranz an der Wohnungstür und anderes mehr
• Die offene BKO-Abrechnung
• Das geöffnete Flurfenster
• Das Fahrrad in der Wohnung und im Keller

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Detlef Wendt
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Seit 1996 führt er bundesweit
Seminarveranstaltungen durch. Er ist Autor des 2018 erschienenen Sachbuches „Auf hoher See
und vor Gericht“ und Mitautor des 2022 erschienenen Fachbuches „Praxishandbuch WEG Verwaltung“.

27.02.2024 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL Online

Online-Seminar: Beschäftigtendatenschutz im Unternehmen

Termin:

Dienstag, 27. Februar 2024 , 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Weiterlesen

Seit Jahren ist die Ausformung des Beschäftigtendatenschutzes in aller Munde. Der § 26 BDSG
gilt mittlerweile nicht in jeder Hinsicht als praktikabel, um datenschutzrechtliche Vorgänge im
Beschäftigungsverhältnis zu rechtfertigen. Bis heute konnte aber auch der deutsche Gesetzgeber
kein konkretes Gesetz zum Schutz der personenbezogenen Daten von Beschäftigten in Kraft setzen.
Dabei ist die Thematik aktueller und wichtiger denn je.

Vertraulichkeits- und Geheimhaltungsverpflichtungen, heimliche und offene (Video-)Überwachung
am Arbeitsplatz oder zunehmender Einsatz von Künstlicher Intelligenz: die datenschutzrechtlichen
Problemfelder im, vor und während eines Arbeitsverhältnisses sind vielfältig.

Sie sind Arbeitgeber oder in einer führenden Position in einem Unternehmen und benötigen
Informationen zum Umgang mit den Beschäftigtendaten Ihrer Arbeitnehmer im Unternehmen?
Die DOMUS Consult Wirtschaftsberatungsgesellschaft zeigt Ihnen wesentliche Inhalte und
Umsetzungsvorgaben zum sicheren Umgang mit den persönlichen Daten und Verhältnissen
der Arbeitnehmer.

INHALT

• Datenschutzrechtliche Grundlagen (DS-GVO, BDSG) insbesondere im Bezug zum
  Beschäftigungsverhältnis
  - Welche Gesetze regeln den Datenschutz für Beschäftigte?
  - Welche personenbezogenen Daten werden von Beschäftigten verarbeitet?
  - Welche Rolle spielt der Betriebsrat?
• Der (betriebliche) Datenschutzbeauftragte
• Zulässigkeit der Datenverarbeitung
• Belehrungs-, Auskunfts- und Informationspflichten
  - Verpflichtung zum Datengeheimnis
  - Vertraulichkeitsvereinbarungen hinsichtlich besonderer Datenverarbeitungsvorgänge
  - Berechtigungskonzepte
• Videoüberwachung am Arbeitsplatz
• Einsatz von KI aus kritischer Perspektive
  - in der Stellenausschreibung-/Bewerbungsphase
  - während des Arbeitsverhältnisses

REFERENT

Berater aus dem Team „Informationssicherheit und Datenschutz“ der
DOMUS Consult Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH

27.02.2024 KOMMUNIKATION / MARKETING

Bereits ausgebucht!

Wertschätzende und informative E-Mails schreiben – mit KI möglich?

Termin:

Dienstag, 27. Februar 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die E-Mail-Korrespondenz erobert mehr und mehr das Terrain. Viele Kunden bzw. Geschäftspartner
schreiben eine „lockere E-Mail“ und erwarten eine Antwort in den nächsten 30 Minuten. Das stellt
viele Mitarbeitende vor neue sprachliche Herausforderungen.

Wie schreibe ich eine korrekte E-Mail?
• Wie vertraut bzw. persönlich darf man schreiben?
• Individuelle E-Mail-Korrespondenz? Der Abschied vom Mustertext?!
• KI nutzen, um E-Mails zu schreiben?
• Welche rechtlichen Anforderungen an E-Mails sind zu beachten?
• Leichte/Einfache Sprache einsetzen? Wie viel Transparenz braucht Ihre E-Mail?
• Welche Entwicklung nimmt die E-Mail-Sprache (Kurzsprache, bildhafte Elemente,
  gendergerechte Formen, …)?

E-Mails sollten verbindlich und fachlich korrekt formuliert sein. Die Empfänger möchten im Zeitalter
der Informationsflut schnell und präzise informiert werden. Darüber hinaus geht es aber in den
meisten Situationen auch um Wertschätzung. Die E-Mail-Kommunikation hat eine eigene Entwicklung
genommen. Wichtig ist neben einer klaren Information eine empfängerorientierte und wertschätzende
Kommunikation.

INHALT

• E-Mail-Netiquette
  - Kommunikative Anforderungen
  - Neue Layout-Regeln der E-Mail
  - Symbole, Emojis und weitere Zeichen
  - Umgang mit E-Mails (Antwortzeiten, Zwischeninfo, …)
  - Zeitgemäßer Schreibstil – sprachliche Trends
• Knotenpunkte der E-Mail – Textbausteine im Wandel
  - Der Betreff als präzise Orientierung
  - Anrede empfängerorientiert
  - Einleitung – schnörkellos oder diplomatisch
  - Transparenz im Hauptteil (Leichte/Einfache Sprache)
  - Charismatischer Textschluss
• E-Mails schreiben mit ChatGPT
  - Präzise Eingabe ist wichtig
  - Chatten mit KI
  - Sandwich überarbeiten
  - Möglichkeiten und Grenzen von KI
• Wertschätzender Schreib-Stil
  - Leserorientierung mit „Du“/„Sie“
  - Mischung von „wir“/„ich“
  - Höflichkeit mit Konjunktiv?

REFERENT

Dr. Steffen Walter
Korrespondenztraining und Korrespondenzberatung Fachbuchautor

29.02.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Bereits ausgebucht!

Mietrecht für technische Mitarbeiter

Termin:

Donnerstag, 29. Februar 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Technische Mitarbeiter sind häufig das „Gesicht des Wohnungsunternehmens“ und oft erster
Ansprechpartner für die Mieter. Sie sollen sich kundenorientiert als Partner der Mieter profilieren
und dabei die Interessen des Wohnungsunternehmens durchsetzen. Um in diesem Spannungsfeld
zu bestehen, ist es wichtig, über aufgabenbezogene rechtliche Grundkenntnisse zu verfügen.
Hierfür bietet Ihnen dieses Seminar einen Überblick über wichtige Bereiche.

INHALT

• Hinweise für Übergaben und Rückgaben der Wohnung
  - Schlüssel
  - Protokolle
• Was ist bei Zustellungen von Betriebskostenabrechnungen, Abmahnungen und
  Kündigungen zu beachten?
• Das Besichtigungsrecht des Vermieters und Öffnung der Wohnung
• Ein toter Mieter wird gemeldet! Was ist zu tun?
• Die Entgegennahme von Mängelmeldungen und ein kurzer Ausflug in die
  Mietminderung durch den Mieter
• Duldung von Instandsetzungsarbeiten und Modernisierungen durch den Mieter
• Muss der Mieter bei Instandsetzungsarbeiten Baufreiheit schaffen?
• Kontrolle von Hausreinigungsunternehmen und wie sieht es aus, wenn der Mieter
  die Hausreinigung übernommen hat?
• Verkehrssicherungspflicht
  - Baumkontrolle
  - Möbel im Treppenhaus
  - Kinderwagen, Rollatoren, Schuhe u. ä. im Treppenhaus
  - Balkone der Mieter
  - Der Mieter will ein Balkonkraftwerk anbringen
• Sperrmüll und Betriebskosten
• Stellplätze auf den Grundstücken
• Werbung im Briefkasten

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Erhard Abitz
Haus- und Wohnungseigentumsverwalter, Unternehmensberater a.D. und Fachbuchautor, Hönow

04.03.2024 TECHNIK / BAUEN / ENERGIE

Contracting in der Wohnungswirtschaft – Grundlagen und neue Ideen zur gewerblichen Wärmelieferung

Termin:

Montag, 04. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Sie bekommen die Grundlagen des Wärmecontractings vermittelt. Das gesamte Handlungsumfeld
des Wärmecontractings wird beleuchtet, Spezialgebiete werden wohnungswirtschaftlich
themenübergreifend in Bezug auf Contracting erarbeitet und erläutert.

Auch z. B. Mieterstrommodelle, die Gründung eines Contractingunternehmens, der Contractingvertrag
in der Praxis und weitere technische Aspekte sowie konkrete kaufmännische Schwerpunkte des
Contractings werden anhand von Handouts und Beispielen besprochen. Zuletzt gilt es dann
auch das Arbeitsfeld der Eigentümergemeinschaften und Beschlussfassungen dieser in Bezug
auf Contracting zu beleuchten.

Nutzen Sie dieses Seminar, um mit einem Fachpraktiker ins Gespräch zu kommen und gemeinsam
Lösungen zu erarbeiten.

INHALT

• Ziele, Definitionen
• Gesetze und Verordnungen
• Handlungsumfeld des Contracting
• CO2-Besteuerung
• Mieterstrom
• 4-Phasen-Modell
• Contracting und Mietrecht
• Aufgaben des Contractors
• Contractingvertrag
• Varianten des Wärmecontracting
• Rechtliche Besonderheiten/BGH-Urteile
• Contracting in der Immobilienwirtschaft
• Die WEG und das Wärmecontracting
  (Beschlüsse, Vorgehensweisen, Handhabung)

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Dipl.-Betriebsw. Dietmar Neumann
Privatdozent der Immobilienwirtschaft, geschäftsführender Gesellschafter eines mittelständigen
Immobilienunternehmens, Immobilienconsultant

05.03.2024 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Prüfungsvorbereitung Immobilienwirtschaft - Vorbereitung auf die schriftliche IHK-Abschlussprüfung 2024

Termin:

Dienstag, 05. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Mittwoch, 06. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Auszubildenden werden anhand von Fragen und Themen aus dem Rahmenplan für
Immobilienkaufleute optimal auf die IHK-Abschlussprüfung vorbereitet. Den Teilnehmern wird ein
umfangreiches Arbeitsmaterial (Arbeitsblätter zu den Prüfungsthemen) zur Verfügung gestellt.

INHALT

• Mietrecht
• Wohnungseigentum
• Grundstücksrecht und Grundstücksverkehrsrecht
• Baurecht
• Wertermittlung
• Finanzierung (inklusive Mietänderung im preisgebundenen Wohnungsbau)

REFERENT

Dipl.-Betriebsw. Dietmar Neumann
Privatdozent der Immobilienwirtschaft, geschäftsführender Gesellschafter eines mittelständigen
Immobilienunternehmens, Immobilienconsultant

06.03.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Achtung, neuer Termin!

Online-Seminar: Das gerichtliche Mahnverfahren – Schritt für Schritt zum Vollstreckungstitel

Termin:

Mittwoch, 06. März 2024 , 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Weiterlesen

Mietschuldner gibt es immer wieder. Was tut man, wenn gutes Zureden oder auch mehrfache
Mahnungen nichts bringen? Dann hilft nur noch die gerichtliche Durchsetzung. Dieser Schritt fällt
vielen Genossenschaften noch schwer. Kosten für Rechtsanwälte möchte man nicht ausgeben.
Für das gerichtliche Mahnverfahren fallen nur geringe Kosten an und die Genossenschaften
können dies durchaus allein bewältigen.

Dieses Seminar soll den Genossenschaften und den Mitarbeitern aus dem Forderungsmanagement
anhand praktischer Beispiele die Vorbehalte gegen die selbständige Erstellung von Mahnbescheiden
nehmen.

INHALT

• Welche Mietschulden eignen sich für das gerichtliche Mahnverfahren
• Vorbereitende Kommunikation mit dem Mieter, um eine schnelle Titulierung zu erhalten
• Formalien und Fristen des gerichtlichen Mahnverfahrens und der Weg zum
  Vollstreckungsbescheid
• Vorstellung der verschiedenen Einreichungsformate
• Welche Angaben und Schritte sind erforderlich
• Stolpersteine in den Formularvordrucken
• Titel ist da und was dann? Vollstreckungsmöglichkeiten

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENTIN

Juliane Walter
Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

07.03.2024 KOMMUNIKATION / MARKETING

Bereits ausgebucht!

Vermieten ist wie verkaufen – kundenorientiertes Vermietungstraining

Termin:

Donnerstag, 07. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Im Seminar geht es um professionelle und kundenorientierte Gesprächsführung in der Vermietung
vom Erstkontakt bis zum Nachbearbeiten. Für den Gesprächsaufbau gibt es viele praktische
Tipps, die Sie direkt anwenden können.

Zusatzthema bei Bedarf: Wie Sie schwierige Gespräche meistern wie z. B. das Ablehnen von
unpassenden Mietinteressenten bzw. der Umgang mit Interessenten, die trotz Absage immer wieder anrufen.

LERNZIELE

• Clevere Fragetechnik, um den „Knackpunkt“ bei Interessenten schnell zu erfahren
• Souverän Kompromisse aushandeln und gekonnt argumentieren (Wie kann ich auch bei
  Wohnungen, die „unperfekt“ sind, wirksam überzeugen?)
• Entscheidungen bei Mietinteressenten fördern – besonders bei Unentschlossenen

INHALT

• Vermietungsgespräche überzeugend führen – kurzer Gesprächsleitfaden
• Präsentation Ihrer Wohnungen im Internet
• Top-Gesprächseinstieg (Telefon, Büro und bei der Besichtigung)
• Professionelle Fragetechnik – effektiv das Wichtigste erfragen
• Argumente treffend formulieren und zum richtigen Zeitpunkt aussprechen
• „Verkaufen“ von Wohnungsangeboten mit einfacher Ausstattung und wenig bevorzugter Lage
• Einwandbehandlung und Kritik: Kompromisse aushandeln
• Interessenten auf verfügbare Wohnungen lenken
• Gespräche verbindlich abschließen und konkrete Vereinbarungen treffen
• Nach der Besichtigung: Dranbleiben ohne zu „nerven“
• Effektives Ablehnen und Nein-Sagen
• Zusammenfassung und Tipps für den Alltag

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENTIN

Astrid Horváth
Freiberufliche Kommunikationstrainerin
Horváth Personaltraining, Leipzig

11.03.2024 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Kaufmännische Grundlagen – Forderungsmanagement – buchhalterisch

Termin:

Montag, 11. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Möglichkeiten zur Reduzierung von Mietschulden durch ein effizientes Forderungsmanagement.

Außenstände schlagen sich direkt in der Ertragssituation der Unternehmen nieder. Mit Hilfe eines
effizienten Forderungsmanagements lässt sich diese Situation schnell verbessern. Im Seminar
werden Möglichkeiten zur effizienten Gestaltung des Mahnwesens aufgezeigt.

INHALT

• Mietschulden – Ursachen, Zahlen und Fakten
• Verzugsschäden
  - Mahnwesen, Mahngebühren, Verzugszinsen,
  - Ausbuchen von Forderungen Wertberichtigung
• Klassisches Forderungsmanagement
  - Mietenbuchhaltung, Lesen und Verstehen von Mieterkonten
• Neuausrichtung des Forderungsmanagements
  - Mieterbetreuung und Sozialmanagement
  - Ratenzahlungen, Mahnsperren, Zahlsperren
• DV-Systemunterstützung – Offene Posten – Buchhaltung
  - Verrechnung von Offenen Posten, Teilzahlungen

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENTIN

Kerstin Bonk
Dipl.-Kauffrau, Geschäftsführerin, bonkonsult GmbH
Gesellschaft für Dienstleistungen in der Wohnungswirtschaft mbH, Berlin

12.03.2024 MULTIMEDIA / DIGITALISIERUNG / EDV

Online-Seminar: Cyberkriminalität im und außerhalb des Unternehmens

Termin:

Dienstag, 12. März 2024 , 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Weiterlesen

Tauchen Sie mit uns gemeinsam ein in die Welt der digitalen Sicherheit!
Wir laden Sie herzlich zu dieser Sensibilisierungsveranstaltung zum Thema Cyberkriminalität ein.
In einer zunehmend vernetzten Welt sind wir mehr denn je auf Technologien angewiesen –
dadurch werden wir zunehmend anfälliger für Bedrohungen aus dem virtuellen Raum.

Erfahren Sie in diesem Seminar mehr über jene aktuellen Bedrohungen wie
- Ransomware, die Ihre wertvollen Daten „in Geiselhaft“ nehmen kann, sowie
- Phishing-E-Mails und
- Smishing-Angriffe, die persönliche Informationen stehlen wollen.

Entdecken Sie versteckte Schwachstellen bei der Nutzung Ihres Smartphones und lernen Sie,
wie Sie sich vor „infizierten“ USB-Sticks sowie „vermeintlichen“ Tech-Supports schützen.

Und da nicht nur unterwegs Gefahren lauern: auch Schwachstellen in Ihrem Zuhause beleuchten
wir in diesem Seminar – Smart Home kann zur Bedrohung werden. Erfahren Sie, wie Sie Ihre
smarten Geräte zu Hause sicher nutzen.

Im Sinne von vorbereitet sein und die digitale Resilienz stärken bieten wir Ihnen praktische
Tipps sowie Einblicke, um Sie zukünftig vor möglichen Fallstricken zu bewahren.

Ihre Online-Sicherheit liegt in Ihren Händen – lassen Sie sie nicht unbeachtet!

REFERENT

Berater aus dem Team „Informationssicherheit und Datenschutz“ der
DOMUS Consult Wirtschaftsberatungsgesellschaft mbH

13.03.2024 SOZIAL- / GESUNDHEITSMANAGEMENT

Kompetenter Umgang mit beruflichem Stress: Stresskompetenz nach dem persolog Stress-Modell aufbauen

Termin:

Mittwoch, 13. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter sind für den Erfolg der Wohnungsunternehmen
wie für den Einzelnen ein wichtiges Gut. Dieses Gut ist keine Selbstverständlichkeit. Dafür sprechen
die aktuellen Erhebungen zur Gesundheit am Arbeitsplatz: Knapp 50 Prozent der Arbeitnehmer
in Deutschland empfinden, dass Stress am Arbeitsplatz mit belastenden Auswirkungen in den
letzten Jahren deutlich zugenommen hat.

Unproduktiver Umgang mit Stress kann für die Wohnungswirtschaft ernsthafte Folgen haben.
Die Verringerung der Leistungsfähigkeit, eine Zunahme von Konflikten und dauerhafte
Erkrankungen gehören heute zur Arbeitswirklichkeit.

Doch das muss nicht so sein. Maßgeblich dafür, ob Stress uns krank macht und damit unproduktive
Auswirkungen auf die Wohnungswirtschaft hat, ist der Umgang mit Stress. Ein produktives und
bewusstes Verhalten in Stresssituationen stärkt die Freude an der Arbeit und die Leistungsfähigkeit
der Mitarbeiter. Das Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit, den produktiven Umgang mit Stress für
eine positive berufliche Entwicklung zu erlernen und zu stärken.

INHALT

• Schritt für Schritt Ihren Umgang mit Stress reflektieren
• Ihren eigenen Weg zu mehr Stresskompetenz finden
• Arbeitsanforderungen und -belastungen souverän und unaufgeregt meistern
• Ansätze für mehr Lebensqualität im Berufsalltag durch Work-Life-Balance entwickeln
• Zufriedenheit am Arbeitsplatz durch produktiven Umgang mit Stress stärken

DIE INHALTE ERFÜLLEN SIE MIT LEBEN, INDEM SIE IN DEM SEMINAR UNTERSTÜTZUNG ERFAHREN

• Stresssignale frühzeitig zu erkennen
• Stressreaktionen zu reflektieren
• Ressourcen im Umgang mit Stress zu erkennen und in Ihrem Kontext besser einzuschätzen
• Spontanentspannung einzuüben und anzuwenden
• Fähigkeiten zur systematischen Problemlösung zu verbessen sowie
• soziale Unterstützung zu ermöglichen

Die Seminargebühren beinhalten die persolog Stress-Modell Unterlagen. Mit diesem Arbeitsmaterial
werden die Stressfelder und der individuelle Umgang mit Stress für jeden Teilnehmer einzeln
analysiert und im Ergebnis werden daraus individuelle Handlungsfelder definiert.

REFERENT

Tom Steinborn-Henke
Senior Berater, werdstark henke & henke GbR kompetenzwerkstatt Dresden

14.03.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Datenschutz – rechtskonforme Aktennotizen

Termin:

Donnerstag, 14. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Der sichere Umgang mit personenbezogenen Daten innerhalb von Akten aufgrund der Änderungen
der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gestaltet sich in der Praxis oft schwierig.

In der eintägigen Veranstaltung erhalten Sie fachliches Wissen und praktische Erfahrungen zu
relevanten Sachverhalten. Anhand von datenschutzrechtlichen Grundlagen erhalten Sie praktische
Anwendungshilfen, um nicht nur erforderliche, sondern auch nützliche Daten speichern und verwenden
zu können.

Das Ganze mit Workshopcharakter im Rahmen von gleichgesinnten Kollegen – quasi ein „Fachplausch“.
Im Workshop können Sie Ihre bisherigen Kenntnisse festigen, Ihr Wissen aktualisieren und
Lösungsansätze für Ihre persönlichen Fragestellungen mit anderen Teilnehmern entwickeln.

INHALT

• Aktuelle Themen
• gesetzliche Grundlagen (kurze Wiederholung)
• Aktenführung im Vermietungsprozess – Interessenten
• Aktenführung im Vermietungsprozess – Mieter
• Aktenführung mittels Einwilligung
• Aktenführung mittels Interessenabwägung
• Informationspflichten

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Sebastian Braune
Rechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

18.03.2024 SOZIAL- / GESUNDHEITSMANAGEMENT

Messies und Verwahrlosung – Praktische Handlungsempfehlungen im Umgang mit desorganisierten Menschen

Termin:

Montag, 18. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Das Seminar bietet aufgrund mehrjähriger Erfahrungen mit Betroffenen einen umfassenden Einblick
in die Thematik Messiesyndrom, Wohnungsvermüllung und Verwahrlosung sowie den richtigen
Umgang mit dem betroffenen Klientel. Dabei werden konkrete Gesprächs- und Unterstützungskonzepte
und erfolgreiche Arbeitsmethoden aus der Praxis vorgestellt und eigene Erfahrungen und Haltungen
reflektiert. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, eigene „Praxisfälle“ einzubringen und individuelle
Lösungswege zu erarbeiten. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Arbeit
des Hilfsnetzwerkes und mögliche Unterstützungsangebote.

INHALT

• Woran erkenne ich das Messiesyndrom?
  - Ursachen, Definition und Krankheitsbild
  - Abgrenzung zur Verwahrlosung
  - Erkennungsmerkmale
• Auswirkungen und Gefährdungspotential im direkten Wohnumfeld
  - Wohnraum des Betroffenen
  - Nachbarn
  - Toleranzgrenzen
• Souveräner Umgang mit den Betroffenen
  - Gesprächsführung mit Betroffenen: Wie komme ich an den Betroffenen heran?
  - Wie halte ich den Kontakt aufrecht?
  - Konfliktpotenziale, Widerstände und Blockaden durch gezielte Gesprächstechniken
    erkennen und entschärfen
  - Tipps im Umgang mit den Nachbarn
  - Argumentationsstrategien zur Erhöhung der Handlungs- und Veränderungsbereitschaft
  - Vertrauensbildende Kommunikation/Maßnahmen zwischen Mieter und Vermieter
• Unterstützungskonzepte
  - Kooperation mit Behörden, Trägern und Betreuern
  - Was ist bei der Vermittlung von Hilfen zu beachten?
  - Erfolgreiche Strategien aus dem Ordnungscoaching
  - Unterstützende Methoden aus der therapeutischen Arbeit
  - Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENTIN

Caroline Gast
Diplom Psychologin, systemische Therapeutin mit Zusatzausbildung systemisches
Aggressionsmanagement, Dozentin in den Bereichen Kommunikation und Konfliktlösung
Beraterin und Supervisorin für verschiedene Unternehmen

20.03.2024 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Seminarreihe Externes Rechnungswesen in der Wohnungswirtschaft - Modul 1: Grundlagen des wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens

Termin:

Mittwoch, 20. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Mit diesem Intensivkurs zum externen Rechnungswesen sollen sich insbesondere Mitarbeiter des
Rechnungswesens, sofern sie Quereinsteiger sind bzw. noch nicht über eine ausreichende
berufliche Praxis verfügen, systematisch mit den Themenfeldern und der Methodik des
wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens auseinandersetzen.

Davon ausgehend, dass die Teilnehmer über grundlegende Kenntnisse der Buchführung verfügen,
werden
- zum einen typische, laufende wohnungswirtschaftliche Geschäftsprozesse diskutiert und
- zum anderen Kenntnisse über Inhalt und Form des wohnungswirtschaftlichen Jahresabschlusses
  vermittelt.

Modul 1
Grundlagen des wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens

Erläuterungen zu Grundlagen und Grundfragen des wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens
sollen einheitliche Ausgangssituation für alle Teilnehmer sichern. Das schließt auch eine
ausführlichere Erläuterung des Kontenrahmens der Wohnungswirtschaft ein. Darüber hinaus wird
die buchhalterische Behandlung von Steuern und Finanzierungsmitteln diskutiert.

INHALT

• Grundlagen und Grundfragen des betrieblichen Rechnungswesens
• Erläuterungen zum Kontenrahmen der Wohnungswirtschaft
• Buchung von Steuern und Sonderfälle der Umsatzsteuer in der Wohnungswirtschaft
  - Abgrenzung von Betriebsteuer, Personensteuern, Durchlaufsteuern und aktivierungspflichtigen
    Steuern
  - System der Umsatzsteuer
  - Umsatzsteuer beim Kauf von Sach- und Dienstleistungen – Vorsteuerabzugsberechtigung?
  - Anforderungen an eine ordnungsgemäße Rechnung
  - Umsatzsteuer und steuerfreie Umsätze in der Wohnungswirtschaft nach § 4 UStG
• Darlehensbuchhaltung und Zinsrechnungen

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen
und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

20.03.2024 KOMMUNIKATION / MARKETING Online

Online-Seminar: Megatrend KI: Wie Wohnungsunternehmen im Marketing schon heute von der Zukunftstechnologie profitieren

Termin:

Mittwoch, 20. März 2024 , 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr

Weiterlesen

„Nicht künstliche Intelligenz bedroht Ihren Arbeitsplatz – sondern Menschen, die wissen, wie
man sie bedient.“

Künstliche Intelligenz kann Mietermagazin-Texte schreiben, dazu täuschend echte Bilder auf
Knopfdruck generieren und Zielgruppen mit verblüffender Präzision ausfindig machen. Sie
erfahren, was hinter dieser Technologie steckt und wie andere Wohnungsunternehmen sie schon
heute im Marketing einsetzen. Wir loggen uns zudem gemeinsam in diverse KI-Tools ein und
testen sie auf unterschiedliche Einsatzzwecke.

INHALT

• Überblick:
  - Es muss nicht gleich der Terminator sein. Die unterschiedlichen Arten von KI und
    welche heute schon von echtem Nutzen sind.
• Texte auf Knopfdruck:
  - Wir lassen ChatGPT, Bard und Co. für uns arbeiten
• Bilder auf Knopfdruck:
  - Löst DALL·E Stock-Datenbanken ab?
• Targeting per Machine Learning:
  - Wie Sie Google und Meta Ihre Zielgruppen finden lassen und worauf
    es dabei ankommt
• Kostenlose Tools, mit denen Sie sich schon heute die Arbeit erleichtern können.

REFERENT

Hanno Schmidt
Geschäftsführer der auf die Wohnungswirtschaft spezialisierten Digital-Marketing-Beratung
hausundhoch

21.03.2024 KOMMUNIKATION / MARKETING

Kommunikation und Deeskalation unter dem Aspekt der Neurologie und Psychologie

Termin:

Donnerstag, 21. März 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Das Kommunikation & Deeskalation Programm eignet sich als Präventionscoaching und Fort-
und Weiterbildung für Berufsgruppen, die vermehrt mit aggressiven und verwirrten Patienten,
Angehörigen oder Außenstehenden konfrontiert sind, aber auch für an dem Thema interessierte
Personen ist das Programm offen.

INHALT

• Verständnis und Erkennung von Kommunikationskanälen und Disharmonien
• Anwendung von Verhaltensanalyse-Techniken
• Einführung in die menschliche Mimik (Makro- und Mikromimik)
• Identifikation und Interpretation der sieben Basisemotionen und ihrer Signale nach Paul Ekman
• Wahrnehmung, Deutung und Beeinflussung von Veränderungen in der Kommunikation
• Früherkennung nonverbaler Einwände
• Deutung körpersprachlicher Gesten
• Verständnis der Wirkungsinstrumente des nonverbalen Verhaltens und der nonverbalen
  Erscheinung
• Identifizierung gefährlicher Emotionen
• Umgang mit eigenen Emotionen in Ausnahmesituationen
• Analyse von Repräsentationsmitteln des Menschen und Manipulationsmethoden
• Anwendung von Augenzugangshinweisen
• Kenntnisse der Neurologie und Psychologie, einschließlich Entwicklungspsychologie und
  Persönlichkeitsstrukturen
• Deutung von Persönlichkeitsstörungen und deren Tendenzen zur Gewalt in Körpersprache
  und Mimik
• Verwendung der mächtigsten manipulativen Hebel und deeskalierender Sprache
• Anwendung hypnotischer Sprachführung
• Verständnis von Framing und Priming
• Verwendung situativ relevanter Rhetorik

REFERENTIN

Kati Johannsen
Profilerin, Instructor Self Defense & Coach, NLP-Trainerin, Mentaltrainerin, Traumaberaterin

04.04.2024 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Prüfungsvorbereitung Rechnungswesen - Vorbereitung auf die schriftliche IHK-Abschlussprüfung 2024

Termin:

Donnerstag, 04. April 2024 , 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Freitag, 05. April 2024 , 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Weiterlesen

Die Auszubildenden werden anhand von Fragen und Themen aus dem Rahmenplan für
Immobilienkaufleute optimal auf die IHK-Abschlussprüfung vorbereitet. Den Teilnehmern wird
ein umfangreiches Arbeitsmaterial (Arbeitsblätter zu den Prüfungsthemen) zur Verfügung gestellt.

INHALT

Gesamtwiederholung mit besonderem Blick auf die IHK-Prüfung.
• Prüfungsrelevante Grundfragen der Finanzbuchhaltung
• Geschäftsprozesse I
  - Mietenbuchhaltung
  - Erfassung von Hausbewirtschaftungskosten
  - Umlagenabrechnung
• Geschäftsprozesse II
  - Darlehensbuchhaltung
  - Buchung von Steuern
  - Gehaltsrechnungen
• Geschäftsprozesse III
  - Erwerb
  - Bewirtschaftung und
  - Verkauf von Grundstücken des Anlage- und Umlaufvermögens
• Grundlagen des Jahresabschlusses
  - Prozess der Jahresabschlusserstellung
  - Zeitliche Abgrenzung von Aufwendungen und Erträgen im Jahresabschluss
    (transitorische und antizipative Rechnungsabgrenzungen, Rückstellungen)
• Bewertung des Anlagevermögens
  - Abschreibung beweglicher Wirtschaftsgüter/GWG
  - Gebäudeabschreibung
• Bewertung des Umlaufvermögens
  - Bilanzierung von Vorräten und Forderungen
• Jahresabschlussanalyse
  - Vermögens- und Kapitalstruktur
  - Kennzahlen der Anlagendeckung und der Liquidität
  - Ausgewählte Kennzahlen der Wohnungswirtschaft
• Prüfungsrelevante Fragen der Kostenrechnung und des Controllings

REFERENT

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen
und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

08.04.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Insolvenzrecht

Termin:

Montag, 08. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Zahl der Insolvenzverfahren in Deutschland ist weiterhin hoch. Nicht selten handelt es sich
bei den insolventen Schuldnern um Mieter. Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über einen
Mieter wirkt sich in vielfältiger Hinsicht auf die weitere Durchführung des Mietverhältnisses aus.

Das Seminar gewährt einen Überblick über den Ablauf des Insolvenzverfahrens sowie die
verbleibenden Rechte und Möglichkeiten des Vermieters im Insolvenzverfahren. Darüber
hinaus werden die umfangreiche Rechtsprechung des BGH‘s und die zuletzt eingetretenen
Rechtsänderungen erörtert.

INHALT

• Ablauf Insolvenzverfahren
  - Regelinsolvenzverfahren und Verbraucherinsolvenzverfahren
  - Forderungsanmeldung als Aufgabe des Vermieters
  - Insolvenzforderungen, Masseverbindlichkeiten und Neuforderungen
  - Restschuldbefreiung
• Auswirkungen der Insolvenz des Mieters auf das Mietverhältnis – typische Fragestellungen
  - Einordnung und Geltendmachung von Mietforderungen
  - Kündigungen – richtiger Adressat und verbleibende Möglichkeiten für den Vermieter
  - Möglichkeiten der Zwangsvollstreckung
  - Mietsicherheiten (Kaution) in der Insolvenz
  - Aufrechnungen durch den Vermieter
  - Betriebskostenabrechnungen – Nachzahlungen, Forderungsberechtigung für Guthaben
  - Schadensersatzansprüche wegen unterlassener Schönheitsreparaturen
  - Auswirkungen der Insolvenz auf laufende gerichtliche Verfahren
  - Anfechtung von Rechtshandlungen des Schuldners „in der Krise“,
  - Rückforderung von Mietzahlungen durch den Insolvenzverwalter

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENTIN

Beate Heilmann
Rechtsanwältin, Dozentin Aus- und Weiterbildung, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Heilmann Geyer Kühnlein Rechtsanwälte, Berlin

09.04.2024 TECHNIK / BAUEN / ENERGIE

Grundsätze der Kalkulation und der Preisermittlung für Nachtragsleistungen gemäß BGB und VOB/B

Termin:

Dienstag, 09. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Das Werkvertragsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches kannte bis zum 31. Dezember 2017
weder ein Anordnungsrecht des Bestellers noch – über Regelungen zur üblichen Vergütung
in § 632 BGB oder die Heranziehung der Grundsätze ergänzender Vertragsauslegung hinaus –
Bestimmungen zur Berechnung einer Mehr- oder Mindervergütung bei nachträglichen Änderungen
der Werkleistung. Solche Regelungen sind nunmehr mit dem zum 1. Januar 2018 in Kraft getretenen
Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts in das Bürgerliche Gesetzbuch aufgenommen worden.
Das Gesetz enthält dabei einen Mechanismus, der vorrangig auf die Einigung der Parteien über die
geänderte Leistung abzielt, im Übrigen aber ein einseitiges Anordnungsrecht des Auftraggebers in
bestimmten Grenzen vorsieht und daran Bestimmungen zur Berechnung von
Mehrvergütungsansprüchen knüpft. In der Rechtsprechung ist noch nicht abschließend geklärt,
ob und inwieweit die neuen Bestimmungen auch Auswirkungen auf die Berechnung von
Mehrvergütungsansprüchen bei geänderten oder zusätzlichen Leistungen im Anwendungsbereich
der VOB/B hat. Grund genug, sich mit diesen Fragen im Rahmen eines Seminars eingehend
auseinanderzusetzen.

Das Seminar arbeitet strukturiert anhand von Beispielen aus der Rechtsprechung der Gerichte das
nötige Praxiswissen für die Kalkulation und die Preisermittlung für Nachtragsleistungen auf.

INHALT

• Voraussetzungen für die Geltendmachung von Mehrvergütungsansprüchen
  - Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch
  - Regelungen in der VOB/B
• Das Preisermittlungssystem nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch und nach den
  Bestimmungen der VOB/B für geänderte bzw. zusätzliche Leistungen
  - Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch
  - Regelungen in der VOB/B
• Abgesang auf den Korbion‘schen Grundsatz „Guter Preis bleibt guter Preis,
  schlechter Preis bleibt schlechter Preis“?
  - Auswirkungen der Neuregelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch auf die VOB/B
  - Das Konzept des Kammergerichts

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Dr. Dirk Fischer
Rechtsanwalt, Partner der Sozietät SES Berlin Rechtsanwälte und Notare

10.04.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Versicherungen für die Wohnungswirtschaft

Termin:

Mittwoch, 10. April 2024 , 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Weiterlesen

Für die vielfältigen Risiken eines Wohnungsunternehmens gibt es auf dem Versicherungsmarkt
zahlreiche Produkte und Konzepte. Hier die wesentlichen Inhalte verstehen und die Produkte
abgrenzen zu können, ist das Ziel des Seminars.

Welche Versicherungsverträge unbedingt ins Portfolio eines Wohnungsunternehmens gehören
und welche besonderen Leistungsbausteine in diesen Verträgen vereinbart sein sollten,
sind genauso Inhalt des Seminars wie die Darstellung der Möglichkeiten einer Portfoliobewertung.
Also die Beantwortung der Frage, ob das bestehende Versicherungskonzept tatsächlich
zum praktizierten Geschäftsmodell und zum Wohnungsunternehmen selbst passt.

INHALT

• Wie können versicherbare Risiken in einem Wohnungsunternehmen identifiziert
  werden und welche gibt es?
• Welche Versicherungsprodukte sollten Bestandteil einer Basisabsicherung sein?
• Welche besonderen Leistungen für Versicherungsprodukte können vereinbart werden?
• Warum sollte eine unabhängige Überprüfung des Versicherungskonzeptes erfolgen
  und welche Möglichkeiten gibt es?
• Worin bestehen die Unterschiede und Arbeitsweisen von Versicherungsvermittlern
  wie Versicherungsmaklern, Agenturen oder Beratern?

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Udo Walther
Regionalleiter Versicherung, Dr. Klein Wowi Finanz AG

15.04.2024 KOMMUNIKATION / MARKETING

Gekonnte Kommunikation mit verschiedenen Mietergruppen

Termin:

Montag, 15. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Vor den veränderten Marktbedingungen wird der Mitarbeiter in seiner Funktion als Ansprechpartner
immer wichtiger. Besonders durch das Verhalten aller Mitarbeiter wird das Bild des
Wohnungsunternehmens nachhaltig geprägt. Erfahrungen zeigen, dass sich in der Wohnungswirtschaft
nicht alle Beteiligten so kundenorientiert und betriebswirtschaftlich sinnvoll verhalten, wie es der
Markt erfordert. Besonders deutlich wird dies, wenn sich Mieter beschweren.

Das Ziel dieses Seminars soll es deshalb sein, einerseits die Mitarbeiter für eine stärkere
Kundenorientierung zu sensibilisieren und andererseits mit Lösungsstrategien vertraut zu machen,
wie sie mit schwierigen Mietern umgehen und Beschwerden sowie Nachbarschaftskonflikten erfolgreich begegnen.

INHALT

• Einleitung und Erwartungen der Seminarteilnehmer
• Strukturelle Veränderungen im Wohnungsmarkt und das Anspruchsniveau der Mieter
  - Kundenorientierung in der Wohnungswirtschaft
  - Mieter = Kunde? (Mitarbeiter als Visitenkarte des Wohnungsunternehmens)
• Die verschiedenen Gruppen von Mietern und Interessenten
  - Segmentierungskriterien, klassische und moderne Ansätze
  - Schwierige Mietergruppen
• Grundlagen erfolgreicher Kommunikation
  - Wirkung und Wahrnehmung
  - Bedeutung der verbalen und nonverbalen Kommunikation
  - Ursachen und Formen von aggressiven Verhalten
• Methoden und Techniken der Gesprächsführung in Alltagssituationen
  - Gesprächssteuerung und Gesprächstechniken
  - Authentisches Auftreten
  - Konfliktlösung
• Zusammenfassung und Fallbeispiele

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Prof. Dr. Matthias Neu
Diplom-Kaufmann, Hochschule Darmstadt

16.04.2024 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Seminarreihe Externes Rechnungswesen in der Wohnungswirtschaft - Modul 2: Hausbewirtschaftung in der Finanzbuchhaltung

Termin:

Dienstag, 16. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Mit diesem Intensivkurs zum externen Rechnungswesen sollen sich insbesondere Mitarbeiter des
Rechnungswesens, sofern sie Quereinsteiger sind bzw. noch nicht über eine ausreichende
berufliche Praxis verfügen, systematisch mit den Themenfeldern und der Methodik des
wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens auseinandersetzen.

Davon ausgehend, dass die Teilnehmer über grundlegende Kenntnisse der Buchführung verfügen,
werden
- zum einen typische, laufende wohnungswirtschaftliche Geschäftsprozesse diskutiert und
- zum anderen Kenntnisse über Inhalt und Form des wohnungswirtschaftlichen Jahresabschlusses
  vermittelt.

Modul 2
Hausbewirtschaftung in der Finanzbuchhaltung

Die Abbildung der mit der Hausbewirtschaftung zusammenhängenden Geschäftsprozesse in der
Finanzbuchhaltung ist das zentrale Element wohnungswirtschaftlicher Buchführung.
Hausbewirtschaftung ist einerseits verbunden mit dem Aspekt der Mietenbuchhaltung
(Mieterträge/Mieteinnahmen), andererseits aber auch mit der sachgerechten Erfassung der
Hausbewirtschaftungskosten. Nicht zuletzt ist auch die Darstellung der Betriebskostenabrechnung
aus buchhalterischer Sicht hervorzuheben. Letzteres wird in der Praxis tatsächlich weitgehend
automatisiert abgewickelt, im Kontenwerk der Unternehmen erscheinen jedoch Positionen, deren
Ursprung dringend zu erläutern ist.

INHALT

• Vermietung von Wohn- und Gewerberaum in der Finanzbuchhaltung (Debitorenbuchhaltung)
  - Sollstellung der Miete
  - Rückständige Miete, Abschreibung, Einzel- und Pauschalwertberichtigung von Mietforderungen
  - Bilanzierung von Mieterguthaben
  - Mietausfälle
  - Mietzuschüsse
• Buchmäßige Erfassung von Hausbewirtschaftungskosten (Kreditorenbuchhaltung)
  Die Bewirtschaftung von Immobilien verursacht Kosten, die sowohl
  - aus mietrechtlicher Sicht (Betriebskosten, Modernisierungsmaßnahmen/Mieterhöhungen
    nach Modernisierung) als auch
  - aus bilanzrechtlicher Sicht (Modernisierungskosten – aktivierungspflichtig oder Erhaltungsaufwand?)
    differenziert zu betrachten sind.
• Betriebskostenabrechnung in der Finanzbuchhaltung
  Die Darstellung der Betriebskostenabrechnung in der Finanzbuchhaltung gehört zu den
  zentralen Themen des wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens.
  - Das Verständnis für die sich aus dem Betriebskostenbereich ergebenden Wirkungen
    auf die Erfolgs- und Liquiditätslage des Unternehmens setzt die detaillierte Kenntnis
    von Buchungsvorgängen voraus.
  - Seminarteilnehmer sind in der Lage, die mit der Betriebskostenabrechnung
    zusammenhängenden Sachverhalte selbständig zu bearbeiten.

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen
und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

17.04.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT Online

Online-Seminar: Die Verkehrssicherungspflicht des Vermieters

Termin:

Mittwoch, 17. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Vermieter handeln mit einem der lebenswichtigsten Güter: Mit dem Wohnraum von Menschen.
Entsprechend hoch sind die Anforderungen, die die Rechtsprechung an die Sicherheit stellt.
Die Verkehrssicherungspflicht umfasst die Wohnung, das Innere des Hauses und den Außenbereich.

Folgende Fragen werden geklärt:
- Was umfasst die Verkehrssicherungspflicht?
- Wer ist der Verkehrssicherungspflichtige?
- Kann der Vermieter Pflichten übertragen?
- Wie erfüllt man seine Überprüfungs- und Dokumentationspflicht?
- Wo hört die Verantwortlichkeit des Vermieters auf?

INHALT

Rechtsprechung zu folgenden Problemen wird vorgestellt und besprochen:
• Baumüberprüfung auf Totholz
• Beleuchtung
• Elektrocheck
• Gartenteiche und Planschbecken
• Grünanlagen
• Gegenstände in Hausfluren
• Kellergänge
• Laubbefall
• Spielplätze, Spielgeräte
• Treppengeländer
• Winterdienst
• Zuwegungen

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REFERENT

Detlef Wendt
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Seit 1996 führt er bundesweit
Seminarveranstaltungen durch. Er ist Autor des 2018 erschienenen Sachbuches „Auf hoher See
und vor Gericht“ und Mitautor des 2022 erschienenen Fachbuches „Praxishandbuch WEG Verwaltung“.

18.04.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Mietkaution, Vermieterpfandrecht, Räumungsvollstreckung - Das! Praxisseminar zur Forderungssicherung, Verwertung und Beitreibung

Termin:

Donnerstag, 18. April 2024 , 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Weiterlesen

Das Seminar bietet praxisorientierte Informationen über regelmäßig wiederkehrende
Problemstellungen im Bereich der Abwicklung von Mietverhältnissen.

Sowohl die Forderungssicherung als auch das Vollstreckungsrecht mit Blick auf die Räumung
von Wohn- und gewerblichen Flächen werden unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung
ausführlich erörtert.

Das Vermieterpfandrecht – im Wohnraummietrecht eher eine Randerscheinung, muss
dennoch über seine Grundzüge hinaus beherrscht werden, um unnötigen Rechtsstreit zu vermeiden.

INHALT

• Forderungssicherung
  - Vereinbarung einer Mietsicherheit (AGB-Klausel, Formulierungsfehler)
  - Bürgschaftsvereinbarung mit den Eltern
  - Vermieterpfandrecht im Wohn- und Gewerberaumietrecht
  - Pfandrecht der Wohnungsgenossenschaft – statuarische Regelungen
  - Sicherungsmöglichkeiten wegen Umbauten der Mietsache und
    Betriebskostennachzahlung
  - Die zusätzliche Sicherheit nach § 554 BGB (Barrierereduzierung)
• Sicherheitenverwertung
  - Zugriff auf die Mietsicherheit während und nach dem Mietverhältnis
  - Inanspruchnahme der Bürgen
  - Vermieterpfandrecht richtig verwerten; Haftungsfallen
  - Das statuarische Pfandrecht bei Insolvenz des Genossenschaftsmitglieds
• Forderungsbeitreibung und Räumungsvollstreckung
  - vor Titulierung:
    - Ratenzahlungsvereinbarung richtig und vollständig formulieren
    - Tod des Mieters: Wann die Titulierung gegenüber Erben keinen Sinn macht
      (Nachlassinsolvenz, Dürftigkeitseinrede, Inventarerrichtung)
  - nach Titulierung:
    - Zahlungsvereinbarung direkt/über Gerichtsvollzieher
    - Vollstreckung nach Vermögensauskunft
    - Räumungsvollstreckung:
    - Berliner Räumung oder beschränkte Vollstreckung nach § 885a ZPO

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Mario Viehweger
Fachanwalt für Erbrecht, Partner der Kanzlei Hirsch, Thiem & Collegen Rechtsanwälte, Dresden

22.04.2024 MULTIMEDIA / DIGITALISIERUNG / EDV

Effektiv arbeiten mit Excel

Termin:

Montag, 22. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Weiterlesen

Wie Sie schnell professionelle Excel-Anwendungen erstellen und nutzen können, vermittelt unser
Kurs mit vielen praxisnahen Beispielen und Übungen. So können Sie künftig effektiver arbeiten
und schöpfen die Möglichkeiten der Software noch besser aus.

INHALT

• Arbeitsmappen effektiv nutzen und verwalten
• effektives Erstellen und Bearbeiten von Tabellen
• Arbeit mit Funktionen und Namen
• Nutzen von Format- und Mustervorlagen
• Arbeiten mit Bereichsnamen
• Listen und Filter verwenden
• Sortieren und Filtern von Datenlisten

TRAINER

it-Trainingshaus

23.04.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Wohnungsabnahmen und Schönheitsreparaturen

Termin:

Dienstag, 23. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Wir wollen uns mit den Grundlagen und der laufenden Rechtsprechung zu Schönheitsreparaturen
und Wohnungsabnahmen auseinandersetzen und das immer schön praxisnah. Natürlich gehen wir
darauf ein, was passiert, wenn die Wohnung mit Gebrauchsspuren bzw. unrenoviert übergeben wurde.

Jede Wohnungsabnahme ist eine Verhandlung, die den Mitarbeiter auf eine harte Probe stellt.
Er muss ein gerichtsfestes Abnahmeprotokoll schreiben und gleichzeitig erhebliche juristische
Kenntnisse haben. Die ständige Rechtsprechung des BGH und insbesondere die Darstellung
in der Presse verunsichert Mieter und Vermieter. So gibt es oft bei der Wohnungsabnahme heftigen Streit.

INHALT

• Mietvertragliche Vereinbarungen zu Schönheitsreparaturen
• Übergabe einer unrenovierten Wohnung und die Folgen
• Was tun, wenn die Klauseln unwirksam sind?
• Muss der Mieter über die Unwirksamkeit der Schönheitsreparaturenklausel
  bei Auszug informiert werden?
• Bei unwirksamer Klausel – Mieterhöhung?
• Fristenplan
• Neue Rechtsprechung des BGH
• Anfangs- und Endrenovierungsklauseln
• Schönheitsreparaturen während der Mietzeit
• Rechtliche Bedeutung der Wohnungsabnahme
• Rückgabepflicht des Mieters
• Annahmeverzug
• Vereinbarung zwischen Vor- und Nachmieter
• Einrichtungen und Einbauten – Vereinbarungen – Übernahme
• Wegnahmerecht des Mieters
• Fachgerechte Schönheitsreparaturen
• Farbliche Gestaltung der Wohnung
• Dübellöcher
• Nachfristen
• Nutzungsentschädigung
• Sachschäden
• Wohnungsabnahmeprotokoll
• Umbau der Mieträume nach Auszug des Mieters

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Erhard Abitz
Haus- und Wohnungseigentumsverwalter, Unternehmensberater a.D. und Fachbuchautor, Hönow

24.04.2024 TECHNIK / BAUEN / ENERGIE Online

Online-Seminar: Einsatz von erneuerbaren Energien und Mieterstrom

Termin:

Mittwoch, 24. April 2024 , 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Weiterlesen

Viele Dächer weisen gute Voraussetzungen für die Installation von PV-Anlagen auf. Mehrere
Millionen Wohnungen und Gewerbeobjekte in Deutschland könnten allein durch PV-Strom versorgt
werden. Daneben kann Strom vor Ort in BHKW produziert werden. Es ergeben sich signifikante
Möglichkeiten zur Energieeinsparung, deren Hebung auch von der Politik zunehmend unterstützt
wird, was mit der Behebung bisher bestehender Hindernisse einhergehen soll. Die Möglichkeit der
Veräußerung des eigenproduzierten Stroms an den Mieter erhöht die Attraktivität von
Wohnquartieren insbesondere für klimaschutzbewusste Mietinteressenten, zudem ergeben sich
Möglichkeiten der Sektorkoppelung.

Das Seminar vermittelt einen Überblick über die relevanten gesetzlichen Grundlagen im EEG,
KWKG und EnWG sowie die zu beachtenden steuerrechtlichen Regelungen und die mit der
Stromlieferung an den Mieter verbundenen mietrechtlichen Aspekte. Zudem werden alternative
Ausgestaltungen im Hinblick auf fortbestehende Hemmnisse erörtert.

INHALT

• Was ist Mieterstrom?
• Anwendung auch in Wohnungseigentumsanlagen
• Überblick zu den maßgeblichen Rechtsgrundlagen
• Energiespeicher
• Mieterstrom und Elektromobilität
• bisherige rechtliche Hemmnisse, insbesondere drohender Verlust des Gewerbesteuerprivilegs
  und umfassende energiewirtschaftsrechtliche Verpflichtungen des Betreibers
• Anrechnung für Einsatz erneuerbarer Energie im Neubau nach GEG
• verpflichtender Einsatz durch Landesgesetze?
• Besonderheiten und Voraussetzungen der Förderung nach EEG
  - räumliche Nähe von Produktion und Verbrauch
  - neue Impulse durch Quartiersansatz?
  - Höhe der Förderung (EEG-Zuschlag)
  - Voraussetzungen für Messung und Abrechnung
  - Zulässigkeit des Lieferkettenmodells, Mieterstrom-Contracting
• Besonderheiten und Voraussetzungen der Förderung nach KWKG
  - Vorteile von BHKW
  - Höhe der Förderung (KWK-Zuschlag)
• Auswirkungen der gesetzlichen Vorgaben auf die Gestaltung des Mietverhältnisses
  - Koppelungsverbot
  - Vorgaben für den Mieterstromvertrag
  - verbleibende Gestaltungsmöglichkeiten

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Beate Heilmann
Rechtsanwältin, Dozentin Aus- und Weiterbildung, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Heilmann Geyer Kühnlein Rechtsanwälte, Berlin

25.04.2024 MULTIMEDIA / DIGITALISIERUNG / EDV

Digitalisierung der Wohnungswirtschaft – Tipps und Tricks zur Umsetzung

Termin:

Donnerstag, 25. April 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Durch die vielfältigen rechtlichen Regelungen sowie wirtschaftlichen Notwendigkeiten stellt es
zunehmend für Unternehmen eine Herausforderung dar, diesen gerecht zu werden. Einfach
gesagt, wie kann ich es im Bereich Digitalisierung und damit verbundenen EDV-Verträge sicherstellen,
(möglichst) alles richtig zu machen.

Grundlage des Seminars ist Schaffung oder Vertiefung des Basiswissens sowie eines
Erfahrungsaustausches. Sie können sich mit Gleichgesinnten austauschen bzw. Umsetzungsideen
einholen.

In dem eintägigen Seminar erhalten Sie fachliches Wissen und praktische Erfahrungen zu
Projektplanung und Ablauf sowie relevante Vertragsgestaltungen im EDV-Recht sowie
tangierender Rechtsgebiete.

INHALT

• Gesetzliche Grundlagen des EDV-Rechts
• Vertragsformen
• Allgemeine Geschäftsbedingungen
• Projektplanung sowie Umsetzung
• Besondere Verarbeitungssituationen (Ausland, Cloud, Rechenzentrum,
  Dienstleister, …)
• Umgang mit Mängeln bei Umsetzung und Betrieb
• Auftragsverarbeitung

REferent

Sebastian Braune
Rechtsanwalt, Datenschutzbeauftragter (TÜV Cert), Balan Stockmann & Partner

06.05.2024 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Einfach Führen war gestern – Krisen und Mikrokrisen meistern

Termin:

Montag, 06. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Führungsarbeit ist heute anfälliger für Krisen und Mikrokrisen. Analoges und digitales Führen,
verschiedene Belastungen aus Arbeit und Gesellschaft, Unsicherheiten und Ängste bei den Mietern
bringen Führungskräfte manchmal ans Limit.

Veränderte Rahmenbedingungen und die Vielzahl an Mikrokrisen brauchen ungewöhnliche Lösungen
(die eine große Krise bleibt die Ausnahme). In diesem Praxisseminar erfahren Sie, welche Optionen
Sie in Ihrem Führungsalltag für ein gelungenes Krisenmanagement umsetzen können.

INHALT

• Kleine Feuer überall – Mikrokrisen erkennen und im Blick behalten
• Soziale, kommunikative, emotionale und prozessbedingte Mikrokrisen
• Methoden für das Mikrokrisen-Management
• Mehr Klarheit für Arbeits-, Individual- und Teamziele
• Weniger „genervt sein“ und mehr Akzeptanz
• Transparenz fördern
• Freundliche Methoden für Konfliktlösungen
• Ablehnung von Veränderungen respektvoll „umwandeln“
• Zuversicht stärken – die vier Dimensionen der Hoffnung
• Zusammenfassung und Tipps für den Alltag

Referentin

Astrid Horváth
Freiberufliche Kommunikationstrainerin
Horváth Personaltraining, Leipzig

13.05.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Aktive Mietenpolitik – Betriebswirtschaftliche und rechtliche Ansätze zur Gestaltung von Mieten und Betriebskostenvorauszahlungen

Termin:

Montag, 13. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Die Mietengestaltung spielt in der Wirtschaftsplanung von Wohnungsgenossenschaften eine
wesentliche Rolle. Insbesondere muss der Vorstand die langfristige Entwicklung der
Genossenschaft und damit die Mietenentwicklung im Auge behalten, die wesentlicher Faktor
für die Ertrags- und Finanzplanung ist. Eine aktive Mietenpolitik und das Wissen, welche
Gestaltungsspielräume bestehen, können dem Vorstand bei diesen Aufgaben helfen.

Dieses Seminar soll daher zum einen betriebswirtschaftliche Grundlagen der Mietenpolitik
sowie strategische Ansätze beleuchten und zum anderen die rechtlichen Möglichkeiten von
Mietanpassungen erläutern. Ergänzt durch praktische Hinweise und Rechenmodelle hat das
Seminar das Ziel, Impulse für die langfristige Mietenpolitik zu geben.

INHALT

• Grundlagen der Wirtschaftsplanung in Bezug auf die Mieten und Heizkostenvorauszahlungen
• Wirtschaftliche Risiken der Mieten- und Heizkostenpolitik
• Unternehmensziele unter Berücksichtigung des Förderzwecks
• Aktive vs. Passive Mietenpolitik
• Strategische und bauliche Ansätze zur Steigerung der Mieterträge
• Ansätze zur (Neu-)Kalkulation von Heizkostenvorauszahlungen
• Anwendung der mietrechtlichen Bestimmungen bei Genossenschaften
• Sachliche Ungleichbehandlung bei der Neuvermietung
• Anpassungen im laufenden Nutzungsverhältnis durch einvernehmliche oder auch
• Einseitige Mieterhöhungen (Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete)
• Modernisierungsmieterhöhungen
• Rechtliche Möglichkeiten zur Anpassung der Vorauszahlungen

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referenten

Juliane Walter, Rechtsanwältin, Referentin Genossenschafts- und Mietrecht
Sven Winkler, Referent Betriebswirtschaft
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.

14.05.2024 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Was nicht passt, wird passend gemacht! – Deine Baustelle – meine Baustelle im WEG

Termin:

Dienstag, 14. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Durch die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes im Jahre 2020 ist das Gesamtsystem der
„baulichen Veränderung“ komplett neu gefasst worden. Es gibt keine klassischen
Modernisierungsmaßnahmen mehr. Jedoch sind viele Anlagen aufgrund ihres Alters in einem Zustand,
der eine partielle oder grundlegende Überarbeitung erforderlich macht. Diese gehen im Rahmen der
Eigentümergemeinschaft nur über die sogenannte bauliche Veränderung.

Daneben gibt es mehrere Aspekte, die sich mit der Veränderung oder Überarbeitung der
Wohnanlage befassen. Das Seminar will insoweit den Verwalter auf die richtige Beschlussfassung
vorbereiten. Hier ergibt sich in der Praxis oft das Problem des sogenannten unbestimmten Beschlusses.
Anfechtungsrisiken können so minimiert werden.

Daneben werden Fragen der Finanzierung der Maßnahme als auch der Duldung durch
Wohnungseigentümer behandelt. Fragen und Beispiele aus der Praxis sind jederzeit willkommen
und werden durch den Referenten entsprechend mit einbezogen und beantwortet.

INHALT

• Einführung in die Thematik
• Der Anspruch auf erstmalige plangemäße Herstellung
• Instandhaltungsinstandsetzung (jetzt Erhaltungsmaßnahmen)
• Die bauliche Veränderung
• Die (privilegierte) bauliche Veränderung
• Die Beschlussfassung über die bauliche Veränderung
  - Der Vornahmebeschluss
  - Der Gestattungsbeschluss
  - Der konkrete Inhalt des Beschlusses
  - Technische Aspekte der Maßnahme
  - Informationstiefe und Kenntnisnahme der Eigentümer
  - Notwendigkeit von Vergleichsangeboten?
  - Richtiges Vorgehen der Verwaltungen
• Die Finanzierung der Maßnahme
• Der Duldungsanspruch gegenüber einzelnen Eigentümern
• Musterbeschluss zur Diskussion
• Fazit

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Dr. Reik Kalnbach
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

15.05.2024 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Seminarreihe Externes Rechnungswesen in der Wohnungswirtschaft - Modul 3: Erwerb, Bebauung und Verkauf von Grundstücken des Anlagevermögens

Termin:

Mittwoch, 15. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Mit diesem Intensivkurs zum externen Rechnungswesen sollen sich insbesondere Mitarbeiter des
Rechnungswesens, sofern sie Quereinsteiger sind bzw. noch nicht über eine ausreichende
berufliche Praxis verfügen, systematisch mit den Themenfeldern und der Methodik des
wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens auseinandersetzen.

Davon ausgehend, dass die Teilnehmer über grundlegende Kenntnisse der Buchführung verfügen,
werden
- zum einen typische, laufende wohnungswirtschaftliche Geschäftsprozesse diskutiert und
- zum anderen Kenntnisse über Inhalt und Form des wohnungswirtschaftlichen Jahresabschlusses
  vermittelt.

Modul 3
Erwerb, Bebauung und Verkauf von Grundstücken des Anlagevermögens

Zu den wesentlichen Aspekten wohnungswirtschaftlicher Buchführung gehört auch die bilanzrechtlich
exakte Darstellung baulicher Maßnahmen, die verbunden sind mit der Modernisierung vorhandener
Bestände bzw. mit dem Neubau von Bestandsobjekten. In diesem Modul sollen die Teilnehmer mit
der buchhalterischen Darstellung von Erwerbsprozessen, den eigentlichen Bauprozessen und
der sachgerechten Bilanzierung angefallener Herstellungskosten konfrontiert werden.

INHALT

• Erwerb von Grundstücken
  Die Seminarteilnehmer werden befähigt, alle mit dem Erwerb unbebauter und bebauter
  Grundstücke des Anlage- und des Umlaufvermögens zu buchen.
  Das schließt ein
  - die richtige kontenmäßige Erfassung erworbener Grundstücke,
  - die ordnungsgemäße Bestimmung der Anschaffungskosten für Grund und Boden
    bzw. Gebäude aber auch
  - die korrekte Buchung aller mit dem Erwerb zusammenhängenden Sachverhalte bis
    hin zum finanziellen Ausgleich der aus dem Erwerb resultierenden Verbindlichkeiten.
• Bauprozesse im Wohnungsunternehmen
  Nicht nur die laufende Bewirtschaftung vorhandener Bestände ist für die Wohnungsunternehmen
  bedeutsam, auch deren Erweiterung im Zuge von Neubau- und Modernisierungsmaßnahmen.
  Deshalb werden Kenntnisse vermittelt, die die Seminarteilnehmer in die Lage versetzen,
  alle mit der Bautätigkeit zusammenhängenden Prozesse ordnungsgemäß zu buchen.
• Bilanzierung von „Bauvorbereitungskosten“, „Anlagen im Bau“ sowie fertiggestellter Bauwerke

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Prof. Dr. Dirk Wenzel
Beratender Betriebswirt und Dozent in wohnungswirtschaftlichen Studiengängen
und Seminaren, Lehrbeauftragter an der Berufsakademie Leipzig

16.05.2024 MULTIMEDIA / DIGITALISIERUNG / EDV

Rechtsfragen und juristische Strategien bei einer zukunftsfähigen Breitbandversorgung für die Wohnungswirtschaft

Termin:

Donnerstag, 16. Mai 2024 , 10:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Weiterlesen

Das (gar nicht mehr so) neue Telekommunikationsgesetz (TKG), das Marktverhalten einiger
TK-Unternehmen und die ansteigende Zahl neuer Player am Markt hat viele Entscheidungsträger
in der Wohnungswirtschaft aufgerufen, sich intensiv mit der Breitbandversorgung ihrer
Liegenschaften zu befassen. Dies brachte neue Erkenntnisse, aber auch neue Herausforderungen
– gerade mit Blick auf den 30.06.2024 als das (eventuelle) Ende des Sammelinkassos.

Wir informieren Sie in dem Seminar umfassend über gewonnene Erkenntnisse, Marktentwicklungen
und deren rechtliche Einordnung.

INHALT

• Ist jetzt eine gute Zeit für einen Strategiewechsel?
  - Vor- und Nachteile aktueller Versorgungssituationen
  - Die Player am Markt aus rechtlicher Sicht
  - Wieviel Zeit haben wir noch für eine Umstellung?
• Welche Versorgungsmodelle sind rechtskonform?
  - Nichtstun als Alternative?
  - Ein großer Anbieter möchte (einfach so) Glasfaser verlegen…
  - Die Sache mit den Campusnetzen
  - Das friedliche Nebeneinander verschiedener Versorgungsformen
• Erfahrungsberichte: Was gibt der Markt her, was nicht?
  - FTTH – eine gar nicht so einfache Sache
  - Koaxial-Netz als Brückentechnologie
  - Netzpacht ja oder nein?
  - Umbauqualitäten können entscheidend sein

Referenten

Karsten Köhler
Steffen Häberer
Fachanwälte für Vergaberecht, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Leipzig

27.05.2024 FÜHRUNG / AUSBILDUNG / PERSONAL

Prüfungsvorbereitung mündliche Prüfung - Überzeugend herausfordernde Gespräche mit Wissen und Persönlichkeit erfolgreich meistern

Termin:

Montag, 27. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Ziel des Seminars ist die praxisnahe Vermittlung von rhetorischen und kommunikativen
Fähigkeiten, um herausfordernde Gesprächssituationen erfolgreich zu meistern. Als Auszubildender
im dritten Ausbildungsjahr erhalten Sie vor der mündlichen Prüfung eine Unterstützung, um
Prüfungssituationen und andere wichtige Gesprächssituationen kompetent zu lösen. Sie bekommen
die Möglichkeit, in innovativen Übungen sowie anhand von Beispielen aus der Wohnungswirtschaft
und der Dienstleistungsbranche Ihre kommunikativen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

INHALT

• Erfolg in Prüfungssituationen durch rhetorische und kommunikative Kompetenz
• Selbstsicheres Auftreten in herausfordernden Situationen
• Professioneller Umgang mit Lampenfieber und Stresssituationen
• Schwerpunkte einer Aufgabe erkennen und zielführend lösen
• Sicheres und respektvolles Auftreten im Berufsalltag
• Konfliktpotential erkennen und gekonnt vermeiden
• Professioneller Umgang mit Vorurteilen
• Herausfordernde Begegnungen mit Menschen souverän lösen
• Kundengespräche erfolgreich führen

FÜR EINEN ABWECHSLUNGSREICHEN UND SPANNENDEN SEMINARTAG SORGT EIN METHODENMIX AUS:

• Einem praxisnahen Erfahrungsaustausch
• Kurzreferaten mit anschließender gemeinsamer Diskussion
• Arbeit in Kleingruppen
• Erfahrungslernen in der Praxis der Wohnungswirtschaft

Referent

Tom Steinborn-Henke
Senior Berater, werdstark henke & henke GbR kompetenzwerkstatt Dresden

28.05.2024 BWL / RECHNUNGSWESEN / STEUERN

Buchhaltung – Betriebskosten intensiv

Termin:

Dienstag, 28. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Mittwoch, 29. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Betriebskosten sind insbesondere durch die erheblich gestiegenen Kosten Streitthema Nr. 1
zwischen Mietern und Vermietern. Wie sind die Betriebskosten zu vereinbaren, wie wird
ordnungsgemäß abgerechnet, welche Fristen sind einzuhalten, dies und weitere Fragen aus
dem Arbeitsalltag werden im Seminar praxisbezogen behandelt und besprochen.

INHALT

• Betriebskostenbegriff – Buchhaltung
• Betriebskosten
  - Betriebskostenarten
  - Gesetzliche Grundlagen
  - Betriebskostenverordnung – Heizkostenverordnung
• Buchen von Betriebskosten
  - Mietvertrag Konditionen – Vorauszahlungen
  - Soll-Ist-Vorauszahlung/offene Posten
  - Laufend entstehende Kosten kontieren
  - Kontenrahmen – relevante Konten
  - Abgrenzung von Instandhaltungs-, Verwaltungskosten
  - Abrechnungseinheiten/Vorverteilung
  - Bemessungen, Verteiler
  - Direkt zugeordnete Kosten
  - Kosten der betreffenden Wirtschaftseinheit
  - Verbrauchsabhängige Kosten
  - Bestandsveränderungen/unfertige Leistungen
  - Abrechnungsergebnisse
  - Buchen der Abrechnung
  - Übernahme in die Finanzbuchhaltung
  - Abstimmen der Ergebnisse
• Betriebskostenabrechnung/Heizkostenabrechnung im Umlageverfahren
• Checkliste für die Prüfung von Nebenkostenabrechnungen

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

REferentin

Kerstin Bonk
Dipl.-Kauffrau, Geschäftsführerin, bonkonsult GmbH
Gesellschaft für Dienstleistungen in der Wohnungswirtschaft mbH, Berlin

30.05.2024 SOZIAL- / GESUNDHEITSMANAGEMENT

Umgang mit schwierigen Mietern – Mediation

Termin:

Donnerstag, 30. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Freitag, 31. Mai 2024 , 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Weiterlesen

Als Vermieter sind Sie verpflichtet, den Hausfrieden wieder herzustellen oder zu wahren. Bei
Streitigkeiten geht es um Störungen im sehr persönlichen Lebensbereich des Wohnens. Diese
Konflikte sind meist hochemotional, oft sehr frustrierend. Die seelischen Belastungen sind groß
und bei den Feindseligkeiten sieht jeder den anderen als Täter und sich selbst als Opfer. Dabei ist
die Kommunikation sehr verletzend und respektlos.

Nachbarschaftsmediation unterstützt die sachliche Lösung des Konfliktes. Im Seminar geht es
darum, wie Sie die speziellen Herausforderungen in eskalierten Nachbarschaftskonflikten meistern
und Wege für ein zukünftiges Miteinander im Haus finden können.

INHALT

• Vier Konfliktarten identifizieren
• Kulturelle Differenzen kommunizieren
• Methoden für Mediation bei Nachbarschaftskonflikten
• Beziehungsebene, Vertrauen und Vertraulichkeit
• Aktives Zuhören
• Sachinformationen und relevante Streitthemen ermitteln
• Zirkuläres Fragen
• Visualisieren der Gemeinsamkeiten
• Besser als ein Kompromiss: win-win-Lösungen ermöglichen
• Verbindliche Vereinbarungen treffen
• Zusammenfassung und Tipps für den Alltag

HINWEIS

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referentin

Astrid Horváth
Freiberufliche Kommunikationstrainerin
Horváth Personaltraining, Leipzig