SEMINARANGEBOT

Das Bildungsangebot des VSWG bietet eine Fülle an Informationen und Neuerungen aus den Bereichen Betriebswirtschaft/Rechnungswesen/Steuern, Recht/Bestandsmanagement, Technik/Bauen/Energie, EDV, Marketing/Kommunikation, Sozial-/Gesundheitsmanagement und Führung/Ausbildung/Personal.

Mit unseren Seminaren wollen wir Sie unterstützen, die Herausforderungen, die vor Ihnen stehen, professionell zu meistern. Wir sind sicher: Auch für Sie und Ihr Team ist etwas dabei. Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Herzlich willkommen zu unseren Seminaren!

Informationen zur Fort- und Weiterbildungspflicht für Wohnimmobilienverwalter finden Sie hier.

13.09.2022 RECHT / BESTANDSMANAGEMENT

Mietrechtliche Fragen bei Tod des Mieters

Termin:

Dienstag, 13. September 2022, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Weiterlesen

Das! Schnittstellenseminar zwischen Erbrecht und Mietrecht

Das Seminar bietet praxisorientierte Informationen über alle erbrechtlichen und mietrechtlichen
Fragestellungen bei Tod des Mieters bzw. Genossenschaftsmitglieds. Der Todesfall führt zunächst
in das Erbrecht, die Vermittlung von Grundkenntnissen und Handlungsanleitungen für verschiedenste
Fallkonstellationen prägen diesen Teil des Seminars.

Ausführlich werden danach die mietrechtlichen Folgen anhand der Sondervorschriften im
Wohnraummietrecht erläutert. Die Lösung von Problemfällen, die häufig in der Praxis vorkommen,
bildet, neben den eigenen Fällen der Teilnehmer, den Schwerpunkt des Seminars. Sind Erben nicht
bekannt und vom verstorbenen Mieter wirksam Bevollmächtigte nicht vorhanden, ist der Antrag auf
Nachlasspflegschaft in der Regel alternativlos, um die Wohnung zurückzuerhalten oder Mietrückstände
beizutreiben. Aktuelle Urteile von Oberlandesgerichten haben hier in jüngerer Zeit Klarheit gebracht
und werden deshalb ausführlich dargestellt.

Von Erben wegen Auskehr von Mietkaution oder Auseinandersetzungsguthaben als Nachlassschuldner
in Anspruch genommen, führt dies mit Blick auf die Legitimation der Erben zu haftungsträchtigen
Fallkonstellationen – hier sind praxistaugliche, vor allem aber auch wirtschaftlich sinnvolle Entscheidungen
gefragt – das Seminar gibt dazu die Handlungsanleitung. Über die aktuellen Entscheidungen des BGH
in diesem Bereich wird ebenfalls informiert, damit unnötige Streitigkeiten mit Erben oder solchen, die
behaupten, die Erben zu sein, vermieden werden können.

Mit Formularschreiben und Fallübungen werden die Teilnehmer darauf vorbereitet, die neu
erworbenen Kenntnisse im beruflichen Alltag praxisgerecht einzusetzen.

Inhalt

• Allgemeine Rechtsnachfolge – Erbrechtliche Grundlagen
  - gesetzliche Erbfolge, Testament, Ausschlagung der Erbschaft,  
  - Erbengemeinschaft, Ermittlung und Legitimation der Erben, Testamentsvollstreckung,
    Erbrecht des Fiskus; Ansprüche von Rentenversicherung und Jobcenter,
  - Exkurs: Tod des ausländischen Mieters/ ausländische Erben – EU-Erbrechtsverordnung
    und Nachlasszeugnis
  - Exkurs: Handeln, ohne Erbe zu sein - Vorsorgevollmacht für die Zeit nach dem Tod -
    Wirksamkeitsvoraussetzungen
• Sonderrechtsnachfolge in den Mietvertrag
  - Eintrittsrecht bei Tod des Mieters, außerordentliche Kündigung, § 563 BGB
  - Fortsetzung mit überlebenden Mietern, § 563a BGB
  - Haftung bei Eintritt oder Fortsetzung, § 563b BGB
  - Fortsetzung des Mietverhältnisses mit den Erben, außerordentliche Kündigung, § 564 BGB,
  - Exkurs: Tod des Genossenschaftsmitglieds
• Das Nachlassgericht
  - Pflegschaftsverfahren, Prozesspflegschaft, Erbscheinsverfahren, Erbenfeststellungsverfahren,
    Erbenermittlung,
  - Rechtsmittel bei Ablehnung der Nachlasspflegschaft
  - Schadensersatz bei Untätigkeit des Nachlassgerichts
  - Wohnungsberäumung bei unbekannten Erben
• Forderungsbeitreibung gegenüber Eingetretenen und Erben
  - Die Haftung von Eintrittsberechtigten und Erben für Rückstände aus Kaution, Nutzungsentgelten,
    Betriebskostenabrechnungen; Nachlassverwaltung, Inventarerrichtung, Nachlassinsolvenz -
    Nachlassinsolvenz des Genossenschaftsmitglieds – Pfandrechte der Genossenschaft,
    Dürftigkeitseinrede;    
  - Forderungsbeitreibung bei unbekannten Erben und Erbengemeinschaften,
  - Tod des Mieters in laufenden Verfahren (Gericht, Zwangsvollstreckung),
  - Titelumschreibungsverfahren, Klauselergänzungs- und Klauselerteilungsverfahren
• Formularschreiben und Formulierungshilfen für Praktiker
  - Schriftverkehr mit dem Nachlassgericht, Erben und Rechtsanwälten

Hinweis

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Referent

Mario Viehweger
Fachanwalt für Erbrecht, Partner der Kanzlei Hirsch, Thiem & Collegen Rechtsanwälte, Dresden