Veranstaltungen

2019

18. - 20. Januar 2019 21. KarriereStart Dresden

Der VSWG und der vdw Sachsen waren am Wochenende wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der Messe KarriereStart in Dresden vertreten.

Die Auszubildenden der Mitgliedsunternehmen informierten über den Ausbildungsberuf Immobilienkaufmann/-frau und standen Rede und Antwort über ihren Arbeitsalltag während der Ausbildung. Außerdem wurde über die Studiengänge „Bachelor of Art“ & „Bachelor of Engineering“ informiert.

Der Gemeinschaftsstand war also wieder ein voller Erfolg, um die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft bekannter zu machen.

In diesem Jahr waren 550 Aussteller mit unterschiedlichsten Berufen vertreten. Insgesamt konnten 35.000 Messebesucher gezählt werden.

Hier gelangen Sie zu den Foto-Impressionen.

31. Januar 2019 17. Mitteldeutscher Immobilienkongress, Leipzig

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

2. - 3. Februar 2019 Messe Bildung & Beruf Zwickau

Der VSWG und der vdw Sachsen waren auf der Messe Bildung & Beruf in Zwickau wieder mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.

An zwei Tagen informierten die Auszubildenden der Mitgliedsunternehmen über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.

5.800 Besucher nutzten die Messezeiten, um sich bei 138 Ausstellern zu den Themen Ausbildung, Praktika, Studium oder berufliche Weiterbildung umfassend zu informieren.

Hier gelangen Sie zu den Foto-Impressionen.

21. März 2019 "Volle Ladung voraus - heute schon an morgen denken", Chemnitz

– volle Ladung voraus – morgen auch schon für Sie? Dies möchten wir gern am 21.03.2019 gemeinsam mit Ihnen herausfinden, indem wir Ihre individuellen Herausforderungen und Bedürfnisse zum Thema Elektromobilität im gewerblichen Umfeld diskutieren.

Durch innovative Vorträge, Praxisbeispiele, Elektromobilität zum Erleben sowie Zeit zum informellen Austausch bieten wir Ihnen die Möglichkeit, über eine zukünftige Ergänzung Ihres Fuhrparkes durch E-Fahrzeuge und E-Carsharingkonzepte nachzudenken.
 
Darüber hinaus haben Sie die Gelegenheit, sich mit Vertretern aus verschiedensten Dienstleistungsbranchen und dem Handwerk über die Themenbereiche Neue Mobilität, Quartiersansätze und Kooperationen zwischen den Dienstleistern vor Ort auszutauschen.

Freuen Sie sich mit uns auf ergebnisreiche Diskussionen und einen anregenden Fachdialog.

Veranstaltungsort:

Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG
Hoffmannstraße 47
09112 Chemnitz

29. März 2019 Konferenz der Aufsichtsräte, Wyndham Garden Dresden

Am 29. März 2019 lud der VSWG traditionsgemäß die Aufsichtsräte sächsischer Wohnungsgenossenschaften zur Konferenz in das Hotel Wyndham Garden Dresden ein.Heiter zeigten sich Wetter, Teilnehmer und Referenten der diesjährigen Konferenz der Aufsichtsräte in Dresden. Und das trotz herausfordernder Themen: Von Förderprogrammen, Kohleausstieg in der Lausitz, Mieterstrom über die Digitalisierung im Unternehmen und im Prüfungswesen, Grundsteuer bis hin zum Mietrechtsanpassungsgesetz berichteten der Vorstand des VSWG Dr. Axel Viehweger und Prof. Dr. Klaus-Peter Hillebrand sowie Justiziarin Mirjam Luserke. Als besonderer und gern gesehener Gast bei der Konferenz referierte wieder einmal Prof. em. Dr. Jürgen Keßler unterhaltsam und gleichzeitig sehr informativ über den Förderzweck einer Wohnungsgenossenschaft. Die meisten der rund 200 Teilnehmer ließen dann den Tag entspannt bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Hier gelangen Sie zu den Veranstaltungsimpressionen.

 

Veranstaltungsort:

Wyndham Garden Dresden
(ehemals RAMADA Hotel Dresden)
Wilhelm-Franke-Straße 90
01219 Dresden

Organisation:

Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Telefon: 0351 80701-22
Mobil: 0151 12037712
E-Mail: habrom(at)vswg.de

7. Mai 2019 Tagung "Architektur für Menschen mit Demenz", Dresden

Die Tagung „Architektur für Menschen mit Demenz – Konzepte für das Krankenhaus und den Übergang in die Häuslichkeit“, die in Kooperation zwischen dem Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG), der Technischen Universität Dresden (TU Dresden) und Landesinitiative Demenz Sachsen e.V. am 7. Mai 2019 ausgerichtet wurde, nahm verschiedene Perspektiven ein und betrachtete den Menschen in seiner Umwelt, der gebauten wie sozialen. Der Bogen spannte sich von der Planung demenzsensibler Akutkrankenhäuser über eine interdisziplinäre demenzsensible Zusammenarbeit in der Notaufnahme bis hin zum Übergang in die häusliche Versorgung mit Möglichkeiten der Unterstützung im Wohnumfeld. Mehr als 140 Teilnehmer folgten der Einladung in die JohannStadthalle Dresden.

Demenz als ein alle Lebensbereiche betreffendes Thema berührt viele Bereiche der Versorgungsstrukturen und ganz unterschiedliche Professionen und Akteure. Kommunikation und abgestimmtes, gemeinsames Handeln werden häufig vor besondere Herausforderungen gestellt. Dies griff die Tagung auf, indem sie im Zusammenwirken von Wissenschaft und Praxis, in Kooperation von Akteuren aus ganz unterschiedlichen Handlungsfeldern, gestaltet wurde: Die TU Dresden steht für den Bereich der Architektur, im speziellen Feld der Sozial- und Gesundheitsbauten, der VSWG als Partner für den Bereich des Wohnens und die Landesinitiative Demenz Sachsen e.V. als Dachverband von Selbsthilfe- und Angehörigengruppen, regionalen Alzheimer-Gesellschaften, Vereinen, Initiativen und engagierten Personen im Themenfeld Demenz für den vornehmlichen Blick auf soziale Prozesse und Versorgungsnetzwerke.

Thematisiert wurden unter anderem neue, innovative Planungs- und Gestaltungsansätze und Fragen danach, wie Räume und Prozesse miteinander in Einklang gebracht werden. Anpassungen der Wohnung und des Lebensraumes, insbesondere zu Fragen der Sicherheit, erhöhen die Lebensqualität demenzerkrankter Menschen und erleichtern Angehörigen die Pflege und Versorgung.

Die Tagung wurde geschlossen mit einem Blick ins Innere der Familie, in die Veränderungen, die Demenzerkrankungen auch in familiäre Strukturen und das Miteinander bringen. Zu diesem Blick lud der bekannte Filmemacher David Sieveking mit seinem Film „Vergiss mein nicht“ die Besucher ein und sorgte für rege Gespräche im Anschluss.

Pressemitteilung zur Tagung

Hier gelangen Sie zu den Veranstaltungsimpressionen.

Link zum Beitrag im Sachsen Fernsehen
https://www.sachsen-fernsehen..de/architektur-fuer-menschen-mit-demenz-610878/

 

 

3. Juli 2019 29. Verbandstag, Radebeul

Am 3. Juli 2019 lud der VSWG zum 29. Verbandstag in das Radisson Blu Park Hotel nach Radebeul ein. Dieses Jahr fand der Verbandstag wieder zusammen mit dem vdw Sachsen statt, die ihre Mitgliederversammlung bereits am Vormittag hatten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, im Foyer des Hotels die zahlreichen Aussteller zu besuchen und sich mit wohnungswirtschaftlichen Gesprächen auf die Versammlung einzustimmen.

Nach der Mitgliederversammlung ging es nahtlos in das Get-Together über. Bei einem nicht ganz so sommerlich temperierten Abend konnten die Teilnehmer des Verbandstages in geselliger Runde bei Barbecue und interessanten Gesprächen den Abend im Hotelgarten ausklingen lassen.

Hier geht es zu den Veranstaltungsimpressionen.


Veranstaltungsort:

Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre Dresden
Nizzastraße 55
01445 Radebeul / Dresden

Organisation:

Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Telefon: 0351 80701-22
Mobil: 0151 12037712
E-Mail: habrom(at)vswg.de

28. Juli - 2. August 2019 Lerninsel 2019, BBA-Veranstaltung, Berlin-Schwanenwerder

15 Jahre erfolgreiche Nachwuchsförderung der BBA-Akademie für die besten Immobilien-Azubis

Ein Unternehmen ist so erfolgreich, wie seine Beschäftigten - in unserer VUCA­-Welt sind sie der entscheidende Schlüsselfaktor, weiß Sandra Niedergesäß, Geschäftsführender Vorstand der BBA. Hierbei spielt die Nachwuchsförderung eine wesentliche Rolle, denn so werden die Weichen für die Zukunft gelegt. Mit dem außergewöhnlichen Bildungsincentive „Lerninsel" werden leistungsstarke Auszubildende der Immobilienwirtschaft besonders gefördert und zugleich belohnt.

In diesem Sommer ging es um die veränderten Anforderungen an Wohnungsunternehmen in Stadt und Land. Während die Städte aus allen Nähten platzen, veröden andernorts ganze Landstriche. Mit Hilfe des Design-Thinking wurden hierfür Ideen und Lösungsansätze entwickelt. Unterstützung erhielten die jungen Leistungsträger durch Dr. Mehdi Javadi, der ihnen mit dieser Methode ein Werkzeug an die Hand gab, die Projektaufgabe kreativ zu lösen.

Mit Design Thinking die Herausforderungen der Zukunft kreativ meistern
Design Thinking wurde geschaffen, weil großen Konzernen häufig die Fähigkeit fehlt, kreativ zu sein. Im extremsten Fall sind sie nicht mehr in der Lage, neue Produkte und Dienstleistungen zu schaffen und halten Marktentwicklungen nicht stand. Das Design Thinking ist ein iterativer Prozess und stellt den Menschen in den Mittelpunkt. Ziel ist, Bedürfnisse und so genannte Schmerzpunkte herauszuarbeiten und dafür Lösungen zu entwickeln. Die Methode fördert das kreative Denken und gibt den notwendigen Freiraum für Innovation.

Die Ergebnisse der diesjährigen Lerninsel wurden am letzten Tag vor den geladenen Unternehmens­ vertretern präsentiert. Es entstanden innovative und tragfähige Ideen, die den Erfolg von Veranstaltung und Methode gleichermaßen bewiesen. Die Ansätze reichten von der optimalen Flächennutzung in Ballungscentren bis hin zu einer App, die durch intelligente Vernetzung von Angebot und Nachfrage ländliche Regionen stärkt.

„Die BBA Lerninsel: impulsiv und erlebnisreich. Eine 6-tägige Seminarfahrt mit einem straffen Zeitplan, vielseitigen Programmen und echtem Mehrwert. Ideal um zu erfahren, wo die eigenen Grenzen wirklich liegen."

David Rautenberg, Auszubildender der ADO Immobilien Management GmbH

Motivation durch gemeinsame Erlebnisse

Zusammenspiel, Vertrauen und Einsatzbereitschaft sind auf See ebenso unentbehrlich wie im Job. Um das unmittelbar zu erleben, lernten die Nachwuchskräfte das Segeln auf dem großen Wannsee und schöpften gleichzeitig Energie durch gemeinsame Erlebnisse. Zum Abschluss der Woche fuhren die jungen Potentialträger eine Regatta und zeigten ihre erlernten Fähigkeiten.

„Die Lerninsel ist eine außergewöhnliche Förderung, die junge Potenzialträger über die eigenen Grenzen hinauswachsen lässt und durch vielfältige Lernerfahrungen ein Sprung in der persönlichen Entwicklung nach sich zieht.", so Sandra Niedergesäß.
 
Möglich wurde die Projektwoche mit hochkarätigen Trainings und Segelkurs durch die Kooperation der BBA mit dem langjährigen Partner, der Aareon Deutschland GmbH, sowie dem BBU Verband Berlin­ Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V., dem Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) und dem Verband Thüringer Wohnungswirtschaft e. V. (vtw).

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung unter: www.bba-campus.de/berufsschule/lerninsel/ 

BBA -Akademie der Immobilienwirtschaft e. V., Berlin
Lützowstraße 106 l 10785 Berlin www.bba-campus.de

Pressekontakt
Gina Gebhardt
Veranstaltungs- & Marketingmanagerin Kundenbetreuung & Interne Dienste
Telefon: 030 23085536
Telefax: 030 23085520
E-Mail: gina.gebhardt@bba-campus.de

10. September 2019 GenossenschaftsRECHT abwechslungsreich 2019, Dresden

In Kooperation mit dem BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. findet an zwei Terminen wieder die gemeinsame Veranstaltung statt.

Dresden
10. September 2019, 10:00 bis ca. 13:00 Uhr

Berlin
17. September 2019, 10:00 bis ca. 13:00 Uhr

 

 

Organisation:

Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Telefon: 0351 80701-22
Mobil: 0151 12037712
E-Mail: habrom(at)vswg.de

24. September 2019 28. Tag Sächsischer Wohnungsgenossenschaften, ICD Dresden

„Der Mensch im Mittelpunkt“ war das Motto des 28. Tages Sächsischer Wohnungsgenossenschaften

Am 24. September 2019 trafen sich knapp 400 Teilnehmer zum 28. Tag Sächsischer Wohnungsgenossenschaften – der wichtigsten Tagung des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. – im Internationalen Congress Center Dresden.

Dr. Axel Viehweger, Vorstand des VSWG, eröffnete die Tagung und betonte, dass der Mensch bei allen Themen nicht auf der Strecke bleibt und im ganzen gesellschaftlichen Komplex immer wichtiger wird. Denn letztendlich entscheiden die Menschen über die Technik und lenken diese. Sie sind dafür verantwortlich und nicht irgendein SUV allein. Bedenklich sah der Vorstand den Umstand, dass früher jemand, der unbekannt war, ein Fremder war und heute ein Follower ist. Das Credo der Gesellschaft ist, das alles erlaubt sei, was anderen nicht schadet. Aber viele denken über die Folgen nicht nach. Dr. Viehweger fasste zusammen: „Wir denken global, handeln global, aber wir wohnen nicht global. Wir schaffen eine Heimat beim Wohnen und können dadurch auch einen Halt geben.“

Anschließend referierte Mirjam Luserke zur genossenschaftlichen Teilhabe im Heute und Morgen, bei der der Mensch zählt. Die Mitglieder wohnen im Schnitt 15,5 Jahre in ihrer Wohnung und das liegt daran, dass Genossenschaften teilhaben lassen. Teilhaben im Sinne von partizipieren am Unternehmen in wirtschaftlicher Hinsicht, aber auch teilhaben lassen im Sinne von sozial Anteil nehmen am Mitglied. Sie zeigen ein menschliches Gesicht und kümmern sich um die Bedürfnisse der Mitglieder. Das ist das entscheidende Unterschiedskriterium zu profitorientierten Unternehmen und ein Pfund, mit dem Wohnungsgenossenschaften noch wuchern können. In heutigen Zeiten umso mehr und umso wichtiger.

Mit den Worten „Ein gutes Personal ist eine bessere Visitenkarte als jeder Interauftritt“ leitete Dr. Viehweger zum Vortrag „Personalpolitik neu gedacht – Die Antwort auf Vollbeschäftigung und demografischen Wandel“ von Matthias Wolf, Geschäftsführender Gesellschafter der FondsFair Consulting and Assets GmbH über. Herr Wolf erklärte, dass das Problem der Fachkräftemangel sei. Firmen müssen zunehmend Kunden und neue Aufträge ablehnen, da sie es zeitlich und personell nicht mehr schaffen. Er appellierte an alle Anwesenden, dass Arbeitgeber, die ihre Personalpolitik heute nicht zukunftsfähig gestalten, innerhalb der nächsten sieben Jahre die DNA ihres Unternehmens verlieren werden. Heutzutage sind meist fünf Generationen unter einem Dach im Unternehmen. Daher ist es entscheidend, dass Normen und Werte die Personalpolitik definieren und die Unternehmenskultur prägen.

Nach der ersten Kaffeepause und der Möglichkeit, die insgesamt 54 Aussteller zu besuchen, berichtete Antje Stiegel von der Siemens AG, welche Folgen die Digitalisierung für den Arbeitsplatz, für die Mitarbeiter und für die Führungskräfte nach sich zieht. Das Geschäftsumfeld, in dem Führungskräfte agieren, wird zunehmend VUCA (= volatil, unsicher, komplex und unklar). Gleichzeitig stehen Führungskräfte vor Herausforderungen im Hinblick auf die „neuen“ Generationen. Dies alles erfordert einen neuen Führungsstil und Führungskräfte mit „digitalen“ Führungskompetenzen.

Einen Höhepunkt der Tagung stellte danach die Vergabe der diesjährigen VSWG-Awards dar. Es wurden genossenschaftliche Projekte vorgestellt und ausgezeichnet, die eine innovative Idee repräsentieren und von anderen Genossenschaften nachgenutzt werden können. Der VSWG-Award 2019 ging an die Wohnungsgenossenschaft Gröditz eG für den Umbau eines viergeschossigen Wohnblockes zum selbstbestimmten Wohnen im Alter, an die Wohnungsgenossenschaft „Sachsenring“ eG für die Nachrüstung von 65 Aufzugsanlagen an ihrem kompletten Bestand und an die LebensRäume Hoyerswerda eG für die Einführung einer sogenannten FlexiFlat – möblierte Wohnungen für Kurzentschlossene als Instrument zur Leerstandsminimierung. Die drei Preisträger erhielten neben dem Award einen zuvor produzierten Imagefilm ihres Projektes, der erstmals beim 28. Tag Sächsischer Wohnungsgenossenschaften gezeigt wurde und im Nachgang für die eigene Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden kann.

Nach der Mittagspause gewährte der Hirnforscher Dr. Henning Beck einen Einblick in das Gehirn, das mit Nervenimpulsen die wichtigsten Körperfunktionen steuert. Dabei betonte er, dass ein Gehirn grundsätzlich anders als eine Maschine arbeitet und Informationen niemals mit Wissen verwechselt werden darf. So wird analoges Wissen nicht durch künstliche Intelligenz ersetzt werden. Im Gehirn arbeiten 80 Milliarden Zellen, wobei jede Zelle mit 10.000 anderen Zellen verknüpft ist. So denken Menschen in Konzepten, was Maschinen nicht so leicht können. Wenn man als Mensch einmal etwas verstanden hat, kann man es dann nicht mehr „entverstehen“. Die Daten sind laut Dr. Beck zwar gleich, aber die Fähigkeit, diese in einem Zusammenhang zu bringen, ist unterschiedlich. Dies unterscheidet kreatives Denken des Gehirns ganz wesentlich von der künstlichen Intelligenz eines Computers. Er erklärte, dass man die besten Wissenschaftler daran erkennt, dass sie die besten Fragen stellen und noch keine Antworten darauf geben können. Denn Wissen erzeugt Wissen. Auch sollte keiner Angst vor Fehlern haben, da das Gehirn daraus lernt. Diese Fähigkeit wird Kindern in die Wiege gelegt. Dr. Beck beendete seinen sehr unterhaltsamen Vortrag mit den Worten „Die nächste große Idee wird von einem Gehirn ausgedacht und von keiner Maschine entwickelt werden.“

Professor Dr. Armin Nassehi referierte anschließend als Soziologe über den Siegeszug der Digitalisierung, in dessen Handeln immer der Mensch im Mittelpunkt stand. Die meisten Prozesse werden digital gesteuert und kontrolliert, aber das Leben muss analog geführt werden. Techniken können sich in Gesellschaften nur durchsetzen, wenn sie ein Problem lösen. Die Technik dient nie nur dem Anwender, sondern wirkt in Rückkopplungen zurück. Die digitale Technik strukturiert selbst analoge Prozesse.

Vor der nächsten Kaffeepause gab es noch einen Grund zum Feiern. Die leistungsstärksten Auszubildenden aus sächsischen Wohnungsgenossenschaften wurden für ihre anerkennenswerte Leistung vom Verband prämiert. In diesem Jahr erreichte nur eine Auszubildende die dafür erforderliche Punktzahl – Vera Kirmes von der Wohnungsgenossenschaft „Glückauf“ Süd Dresden e. G. Im Anschluss stellte Thorsten Bachler die Azubikampagne der Wohnungswirtschaft „Azubis: Wert(e)voller als Sie denken!“ vor.

Im letzten Teil der Tagung ging es um die Praxisbeispiele von Vorständen für Vorstände. Andreas Vondran, Vorstand der WOGEDO Düsseldorf-Ost eG, präsentierte überzeugend, warum Wohnungsgenossenschaften als Arbeitgeber in digitalen Zeiten attraktiv und nicht zum Gähnen sind. Axel Fietzek, Vorstand der LebensRäume Hoyerswerda eG, zeigte am eingeführten Nachbarschaftsfonds zur Förderung der genossenschaftlichen Selbstverwaltung, dass Mitgliederförderung auch noch anders geht. Alexandra Bienert, Leiterin Personal der Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG berichtete, dass Nachwuchsförderung in Zeiten des Fachkräftemangels essentiell sei.

Dr. Axel Viehweger beendete die Tagung des 28. Tages Sächsischer Wohnungsgenossenschaften, indem er sich bei den zahlreichen Ausstellern für ihre Unterstützung bedankte und forderte alle Anwesenden auf, sich ihre eigene Meinung zu bilden, ihren Werten zu vertrauen und sich nicht nach anderen zu richten.

Das Get-together mit dem Sektempfang fand im Anschluss auf der Terrassenebene des Internationalen Congress Centers statt, bei dem der kollegiale Wissensaustausch weiter vertieft wurde. Der Schnellzeichner Ferdinand Georg erstellte sehr zur Erheiterung vieler Anwesenden innerhalb wenigen Minuten Karikaturen zum Mitnehmen. Vor dem Abendessen hielt der Sächsische Innenminister Prof. Roland Wöller noch ein Grußwort, in dem er die Rolle und Bedeutung der Wohnungsgenossenschaften im Freistaat Sachsen würdigte. Bei anregenden Gesprächen mit musikalischer Untermauerung der Liveband Manina klang der 28. Tag Sächsischer Wohnungsgenossenschaften zu vorgerückter Stunde aus. Der 29. Tag Sächsischer Wohnungsgenossenschaften findet im nächsten Jahr am 15. September 2020 statt.

Die Veranstaltungsimpressionen finden Sie unter:

tswg.vswg.de

Veranstaltungsort:

ICD Internationales Congress Center Dresden & Maritim Hotel
Ostraufer 2
01067 Dresden

Organisation:

Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Telefon: 0351 80701-22
Mobil: 0151 12037712
E-Mail: habrom(at)vswg.de

24./25. Oktober 2019 Tage der STUZUBIS, Delitzsch

In diesem Jahr führen wir wieder die „Tage der STUZUBIS“ durch und begehen diese mit einer Exkursion. Wir laden dazu Ihre Studenten und Auszubildenden des 1. und 2. Studien-/Ausbildungsjahres sowie die Ausbilder herzlich am 24. und 25. Oktober 2019 ins Hotel „Zum Weissen Ross“ nach Delitzsch ein.

Hermann Schulze-Delitzsch war ein deutscher Sozialreformer, Jurist und Politiker. Er ist – neben Friedrich Wilhelm Raiffeisen – als einer der „Gründerväter“ des deutschen Genossenschaftswesens in die Geschichte eingegangen. Er hat die Genossenschaften als eigene Gesellschaftsform in der Wirtschaft etabliert und ihre Stellung mit einem Genossenschaftsgesetz rechtlich abgesichert.

Der erste Tag beinhaltet die Themen zur genossenschaftlichen Historie, Traditionen und Alleinstellungsmerkmalen gegenüber anderen Unternehmensformen, zudem werden zwei Stuzubi-Projekte vorgestellt.

Am Nachmittag erkunden wir gemeinsam die Spuren von Hermann Schulze-Delitzsch. Mehrere Stationen des Lebens und Wirkens umfasst der Stadtrundgang mit der App „Schulze-Delitzsch-Rundgang“. Danach begeben wir uns in das Schulze-Delitzsch-Haus, das Museum der Genossenschaften, wo die Ideen des Genossenschaftspioniers gewürdigt werden.

Der zweite Tag beginnt mit dem spannenden Thema „Business-Knigge“ speziell für die Stuzubis. Danach werden Fortbildungsmöglichkeiten und Entwicklungsperspektiven in der Immobilienbranche vorgestellt. Zum Abschluss besichtigen wir verschiedene Objekte der Wohnungsbau-Genossenschaft „Kontakt“ eG in Leipzig.

Wir würden uns sehr freuen, Ihre Auszubildenden und Studenten sowie die verantwortlichen Ausbilder in Delitzsch begrüßen zu dürfen. Der VSWG wird sich wieder an den Kosten dieser Veranstaltung als Dankeschön an die ausbildenden Genossenschaften beteiligen.

 

 

Veranstaltungsort:

Hotel & Restaurant „ZUM WEISSEN ROSS“
Rossplatz 2-3
04509 Delitzsch

Organisation:

Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Telefon: 0351 80701-22
Mobil: 0151 12037712
E-Mail: habrom(at)vswg.de

5. November 2019 Thementag "SAVE THE DATA – Datenschutz, Datensicherheit und Cyberrisiken in der Wohnungswirtschaft", Dresden

Sind Sie wirklich sicher, dass alles sicher ist? Datenschutz, Datensicherheit und Cyberrisiken sind in der Wohnungswirtschaft nach wie vor wichtige Themen.

Es stellt sich die Frage, wie geht man mit der DSGVO im unternehmerischen Alltag um. In der täglichen Praxis ist Software nicht mehr wegzudenken. Aber wie arbeitet man sicher mit E-Mail & Co.? Und ist ein Inhouse-System im eigenen Unternehmen sicherer als eine Cloudlösung?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen beim Thementag „Save the Data – Datenschutz, Datensicherheit und Cyberrisiken in der Wohnungswirtschaft“ am 5. November 2019 in Dresden beantworten.

Freuen Sie sich mit uns auf eine ergebnisreiche Tagung mit begleitender Fachausstellung und anregenden Diskussionen.

Veranstaltungsort:

DGUV Congress
Königsbrücker Landstraße 2
01109 Dresden


Möchten Sie Aussteller werden? Dann wenden Sie sich bitte an:

Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Telefon: 0351 80701-22
Mobil: 0151 12037712
E-Mail: habrom(at)vswg.de


Hier können Sie sich anmelden (Online Anmeldung)

 

 

8. - 9. November 2019 azubi- und studientage Leipzig

Am Infostand des VSWG und vdw Sachsen rund um den Ausbildungsberuf Immobilienkauffrau/-mann sowie zu den Studiengängen „Bachelor of Arts“ & „Bachelor of Engineering“ werden wieder Ausbilder und Auszubildende aus Wohnungsgenossenschaften/-gesellschaften den Messebesuchern Rede und Antwort stehen.

Gern möchten wir Ihnen wieder die Gelegenheit bieten, sich zu beteiligen. Dabei rufen wir nicht nur die Genossenschaften auf, die heute schon ausbilden, sondern alle! Denn es geht hier vorrangig um die Erhöhung des Bekanntheitsgrades unseres Berufsbildes, damit alle Genossenschaften auch noch morgen auf gut ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen können.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an

Cindy Habrom
Referentin für Veranstaltungen und Weiterbildung
Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V.
Telefon: 0351 80701-22
Mobil: 0151 12037712
E-Mail: habrom(at)vswg.de

Aktuelles Seminarangebot
Mittwoch, 06/11/2019

Die erfolgreiche Vorbereitung und Durchführung von Eigentümerversammlungen

Mehr erfahren
zur Seminarübersicht

Cindy Habrom

Referentin Veranstaltungen und Weiterbildung

0351 80701-22

0351 80701-66

habrom(at)vswg.de