Seminarangebot

Aus aktuellem Anlass

Auch in Hinblick auf die sich nun drastisch verschärfenden Maßnahmen zur Eindämmung der Ansteckungsgefahr (siehe Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen) werden im zeitlichen Gleichlauf mit der Verfügung zunächst alle Seminare und Veranstaltungen des Verbandes bis zum 20.04.2020 abgesagt.

Wir informieren Sie zeitnah, wie danach weiter verfahren wird. Die von den Absagen betroffenen Teilnehmer der Veranstaltungen und Sitzungen werden gesondert informiert.

 

 

Wie verkaufe ich negative Nachrichten – dargestellt am Beispiel von Mieterhöhungen
Termin: Mittwoch, 22. April 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Eine der schwierigsten Aufgaben für den Vermieter ist die wirksame Durchführung einer Mieterhöhung. Sie bereitet keine Probleme, wenn sich der Mieter einverstanden zeigt. Problematisch wird es allerdings, wenn der Mieter nicht einverstanden ist und ggf. das Gericht über die Wirksamkeit einer Mieterhöhung entscheiden muss. Das hier beschriebene Seminar behandelt ausführlich an zahlreichen Beispielen, wie man gegenüber einem Mieter argumentieren kann.

Das Ziel des Seminars ist es, den Seminarteilnehmer geeignete Gesprächstechniken aufzuzeigen, mit deren Hilfe sie eine negative Nachricht wie z. B. eine Mieterhöhung konsequent und kundenorientiert übermitteln können. Gleichzeitig lernen alle Teilnehmer mit den entsprechenden Konflikten praxisnah, individuell und flexibel umzugehen.

Inhalt:

• Wünsche und Erwartungen der Seminarteilnehmer
• Strukturelle Veränderungen im Wohnungsmarkt
   - Veränderungen im Markt
   - Mieter/Mitglied/Interessent = Kunde?
   - Durchschnittsmieten, Mietenspiegel, Betriebskosten
• Typische negative Nachrichten aus der Sicht des Mieters
   - Mieterhöhung
   - Weitere Themen: z. B. Ablehnung von Wohnungsbewerbern, Betriebskostennachzahlung, Ruhestörung, nicht
      genehmigte Tierhaltung, Wohnungsabnahme etc.
• Lösungsstrategien mit aktuellen Beispielen aus dem Vermietungsalltag
   - Bedeutung der verbalen und nonverbalen Kommunikation
   - Sprachliche und nicht-sprachliche Lösungsmöglichkeiten
   - Wie lerne ich konsequent zu sein?
   - Umgang mit Aggressivität und Stress
• Beispiel Mieterhöhung
   - Allgemeine Voraussetzungen und Begründung
      (qualifizierter Mietspiegel, Mietspiegel der Nachbargemeinde, Vergleichswohnung, Gutachten)
   - Argumente für eine Mieterhöhung
      (Beispiele, gestiegene Heizkosten, Modernisierung, langfristige Unternehmenssicherung, vielfältige Angebotspalette
       für Wohnungsunternehmen – von der Stadtentwicklung bis zum sozialen Engagement, zielgruppengerechte
       Wohnungsangebote für breite Schichten der Bevölkerung)

 
Wohnungsnutzer und Mieter in besonderen Lebenslagen – Wenn der Betreuer zum Ansprechpartner wird
Termin: Donnerstag, 23. April 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

In der täglichen Praxis kommen Mitarbeiter von Wohnungsgenossenschaften immer häufiger mit dem Betreuungsrecht in Berührung. Und dies betrifft nicht nur ältere Bewohner (insbes. Demenzerkrankte). Zunehmend brauchen bereits auch Menschen jüngeren und mittleren Alters in besonderen Lebenslagen (insbesondere wegen psychischer Erkrankungen; unter bestimmten Voraussetzungen auch im Zusammenhang mit Suchterkrankungen) zur Bewältigung ihrer persönlichen Angelegenheiten ganz oder teilweise die Hilfe eines Betreuers. Dies hat erhebliche Auswirkungen, und zwar sowohl für das Miet- bzw. Nutzungsverhältnis, die Mitgliedschaft bei einer Wohnungsgenossenschaft als auch für die Verwaltung von Wohnungseigentum.

Anhand von Praxisfällen werden die Voraussetzungen für eine Betreuung und die rechtlichen Folgen behandelt, die mit der gerichtlichen Bestellung eines Betreuers für die Wohnungs- und Immobilienunternehmen verbunden sind.

Inhalt:

• Voraussetzungen der gerichtlichen Bestellung eines Betreuers
• Aufgaben eines Betreuers (Rechte und Pflichten)
• Genehmigungspflichtige Entscheidungen des Betreuers durch das Gericht
• Auswirkungen der Bestellung eines Betreuers für das Miet- und Nutzungsverhältnis
• Besonderheiten aufgrund der Betreuung im Rahmen der Mitgliedschaft in einer Wohnungsgenossenschaft
• Stellung des Betreuers im Bereich der WEG-Verwaltung
• Haftung des Betreuers

 
Wohnungsabnahmen und Schönheitsreparaturen
Termin: Dienstag, 28. April 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Wir wollen uns mit den Grundlagen und der laufenden Rechtsprechung zu Schönheitsreparaturen und Wohnungsabnahmen auseinandersetzen und das immer schön praxisnah. Natürlich gehen wir darauf ein was passiert, wenn die Wohnung mit Gebrauchsspuren bzw. unrenoviert übergeben wurde!

Jede Wohnungsabnahme ist eine Verhandlung, die den Mitarbeiter auf eine harte Probe stellt. Er muss ein gerichtsfestes Abnahmeprotokoll schreiben und gleichzeitig erhebliche juristische Kenntnisse haben. Die ständige Rechtsprechung des BGH und insbesondere die Darstellung in der Presse verunsichert Mieter und Vermieter. So gibt es oft bei der Wohnungsabnahme heftigen Streit.

Inhalt:

• Mietvertragliche Vereinbarungen zu Schönheitsreparaturen
• Der BGH und die Kostenquotenklausel
• Was tun, wenn die Klauseln unwirksam sind?
• Muss der Mieter über die Unwirksamkeit der Schönheitsreparaturenklausel bei Auszug informiert werden?
• Bei unwirksamer Klausel – Mieterhöhung?
• Fristenplan
• Neue Rechtsprechung des BGH
• Anfangs- und Endrenovierungsklauseln
• Schönheitsreparaturen während der Mietzeit
• Rauchen in der Wohnung
• Rechtliche Bedeutung der Wohnungsabnahme
• Rückgabepflicht des Mieters
• Annahmeverzug
• Vereinbarung zwischen Vor- und Nachmieter
• Einrichtungen und Einbauten – Vereinbarungen – Übernahme
• Wegnahmerecht des Mieters
• Fachgerechte Schönheitsreparaturen
• Farbliche Gestaltung der Wohnung
• Dübellöcher
• Nachfristen
• Nutzungsentschädigung
• Sachschäden
• Wohnungsabnahmeprotokoll
• Umbau der Mieträume nach Auszug des Mieters

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Effektiv arbeiten mit Excel
Termin: Donnerstag, 30. April 2020, 09.00 Uhr bis 16:30 Uhr

weiterlesen

Wie Sie schnell professionelle Excel-Anwendungen erstellen und nutzen können, vermittelt unser Kurs mit vielen praxisnahen Beispielen und Übungen. So können Sie künftig effektiver arbeiten und schöpfen die Möglichkeiten der Software noch besser aus.

Inhalt:

• Arbeitsmappen effektiv nutzen und verwalten
• effektives Erstellen und Bearbeiten von Tabellen
• Arbeit mit Funktionen und Namen
• Nutzen von Format- und Mustervorlagen
• Arbeiten mit Bereichsnamen
• Listen und Filter verwenden
• Sortieren und Filtern von Datenlisten

 
Durchsetzung von Wohngeldforderungen gegenüber Wohnungseigentümern
Termin: Montag, 4. Mai 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Leider allzu häufig müssen Wohnungseigentumsverwalter feststellen, dass Wohnungseigentümer ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Wohnungseigentümergemeinschaft nicht oder nicht vollständig nachkommen. Dem WEG-Verwalter obliegt es sodann, im Interesse der Wohnungseigentümergemeinschaft für eine schnelle gerichtliche Durchsetzung der Forderungen sowie einer möglichst effektiven Realisierung des Zahlungstitels Sorge
zu tragen.

Inhalt:

• Zahlungsverpflichtungen des Wohnungseigentümers
   - bestehende Eigentümergemeinschaft
   - werdende Eigentümergemeinschaft
   - Veräußerung des Wohnungseigentums
   - Zahlungsverpflichtungen Wohngeld, Abrechnungsspitze und Sonderumlagen
• Begründung und Fälligkeit von Zahlungspflichten
• Wohnungsentziehung bei Zahlungsverzug
   - Beschlussfassung
   - Entziehungsklage
   - Zwangsvollstreckung
• Gerichtliche Durchsetzung von Wohngeldforderungen
   - Prozessstandschaft des Verwalters?
   - Ermächtigung des Verwalters zur Einleitung eines Verfahrens
   - Konkretisierung des Zahlungsanspruchs
   - richtiger Klageantrag
   - Checkliste
• Zwangsvollstreckung
   - Sachpfändung/Zwangsvollstreckungsänderungsgesetz (01.01.2013)
   - Zwangssicherungshypothek
   - Zwangsverwaltung
   - Zahlungspflichten des Zwangsverwalters ggü. der WEG
   - Zwangsversteigerung
   - Vorrecht der WEG für Wohngeldforderungen gem. § 10 ZVG
• Realisierung der Forderungen in der Insolvenz des Wohnungseigentümers
   - Abgrenzung Insolvenzforderung und Masseforderungen
   - Wichtig BGH: Absonderungsrecht gem. § 10 Abs. 1 Nr. 2 ZVG

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Korrespondenzseminar für Betriebskostenmanagement
Termin: Donnerstag, 7. Mai 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Betriebskostenabrechnungen sind einerseits von technischen Sachverhalten geprägt. Andererseits müssen die Angaben bestimmt genug und juristisch korrekt sein, damit sie einer Prüfung oder einer Auseinandersetzung standhalten.

Die Mieter erwarten bei den Betriebskostenabrechnungen ein gewisses Maß an Transparenz. Sie wollen die Sachverhalte verstehen, insbesondere wenn es um erhöhte Kosten geht.

Mangelnde Transparenz führt zu einem erhöhten Aufwand. Widersprüche gegen die Betriebskostenabrechnung müssen geklärt und evtl. zurückgewiesen werden. Darüber hinaus geht es aber vor allem um den Ärger der Mieter und das damit verbundene Konfliktpotenzial.

In diesem Seminar werden die vorhandenen Textbausteine (Betriebskostenabrechnung) auf den Prüfstand gestellt. Es geht um eine Textoptimierung, das heißt um klare und nachvollziehbare Formulierungen und eine überzeugende Textstruktur.

Inhalt:

• Zeitgemäße Texte
   - Maßstab für moderne Texte
   - Trends und Stolperstellen
• Verständlichkeit des Textes („Einfache Sprache“)
   - Gliederung
   - Das Wichtigste
   - Satzbau
   - Wortwahl
   - Orientierung
   - Die Optik
   - Sprachliche Mittel zur Visualisierung
   - Klare und bestimmte Sprache
• Nachhaltiges und einprägsames Texten
   - Überzeugende Argumentation
   - Textbausteine am Textanfang
   - Textbausteine am Textende
   - Stilistische Feinheiten (wir – ich – Sie)
   - Verwendung des Konjunktivs?

 
Finanz- und Liquiditätsplanung in wohnungswirtschaftlichen Unternehmen
Termin: Mittwoch, 13. Mai 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Neben der nachhaltigen Rentabilitätssicherung ist die Aufrechterhaltung der Liquidität des Wohnungsunternehmens ein zentrales Element der Existenzsicherung. Deshalb steht die Finanz- und Liquiditätsplanung auch im Mittelpunkt dieses Seminars. Hier werden die Teilnehmer mit den Zielstellungen, Grundzügen und dem Prozess der praktischen Gestaltung der Finanz- und Liquiditätsplanung vertraut gemacht. Zudem erhalten Sie einen Überblick über wichtige Dokumente der Erfolgs-, Investitions-, und Finanzplanung als Bestandteile des Wirtschaftsplans.

Inhalt:

• Grundlagen der Finanz- und Liquiditätsplanung
   - Begriff, Wesen und Aufgaben der Finanz- und Liquiditätsplanung
   - Finanz- und Liquiditätsplan als Element des wohnungswirtschaftlichen Wirtschaftsplans
   - Finanzwirtschaft und unternehmenspolitische Zielsetzungen
   - Formen der Finanz- und Liquiditätsplanung
• Prognosemethoden im Rahmen der wohnungswirtschaftlichen Finanzplanung
   - Subjektive Planzahlenbestimmung
   - Extrapolierende Verfahren
   - Kausale Prognosen
   - Kapitalbedarfsplanung und deren Bestimmungsfaktoren
   - Prognosebedarfsplanung
   - Standardfinanzplanung
• Liquiditätsplanung
   - Wesen und Grundzüge des Prozesses der Liquiditätsplanung
   - Grundformen des Liquiditätsplans
   - Liquiditätsplan als Jahres-, Quartals- und Monatsplanung
   - Integrierte Finanzplanung und Finanz- und Liquiditätsrechnung
   - Integration der Finanz- und Liquiditätsrechnung in die Buchführung
   - Integration der Finanz- und Liquiditätsrechnung in die Planungsrechnung und die Ableitung von Soll-Ist-Vergleichen
   - Plananpassung und Kontrolle der Finanz- und Liquiditätsrechnung

 
Umgang mit fordernden Eigentümern, Mietern und Mitgliedern
Termin: Donnerstag, 14. Mai 2020, 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

weiterlesen

In diesem praxisorientierten Trainingsworkshop lernen Ihre Mitarbeiter, auch in Konfliktsituationen mit fordernden Eigentümern, Mietern und Mitgliedern freundlich und professionell zu kommunizieren. Besonderer Fokus liegt dabei auf dem Umgang mit anspruchsvollen und uneinsichtigen Kunden.

Wir lernen wie Konflikte vermieden, unrealistische Wünsche und Forderungen abgelehnt und aufgebrachte Menschen beruhigt werden können. Dabei entlasten wir gezielt Ihre Mitarbeiter, da wir üben, auch mit unseren eigenen Gefühlen in Stress- und Konfliktsituationen besser umzugehen.

Inhalt:

Umgang mit schwierigen Eigentümern
• Zu Beginn erarbeiten wir uns, wie Konflikte entstehen und wie wir sie mit geschickter Kommunikation gezielt vermeiden
    und abmildern können. Wir lernen die Methoden kennen, reflektieren sie und üben sie gemeinsam. Wir lernen, dass wir
    davon selbst profitieren, wenn wir es schaffen, aufgebrachte Kunden zu beruhigen.
Erwartungsmanagement
• Oft werden wir mit speziellen, teils unrealistischen Forderungen von Eigentümern, Mietern oder Mitgliedern überrascht.
    In diesem Abschnitt lernen wir zweierlei: zunächst Methoden zur Priorisierung von Forderungen. Anschließend
    erarbeiten wir uns Tools, die dabei helfen, unrealistische Kundenwünsche und die eigenen Dienstleistungsmöglichkeiten
    zusammen zu bekommen.
Deeskalation von Gesprächen, wenn der Konflikt schon da ist
• Anschließend lernen wir, wie typische Alltagssituationen deeskaliert werden können, wenn Konflikte bereits entstanden
    sind und die Situation unangenehm für beide Seiten wird.
    Wir lernen:
    - endlose Diskussionen galant abzukürzen.
    - Gespräche durch Fragetechniken gezielt zu führen.
    - unangenehme Nachrichten zu kommunizieren.
    - zu vermitteln, wenn Wünsche nicht realisierbar sind.
    - zu kommunizieren, wenn man eigentlich nichts sagen darf oder kann.
    - zuletzt lernen wir das Beenden von unnötig langen Gesprächen.

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Die Buchhaltung der Wohnungseigentümergemeinschaft
Termin: Montag, 18. Mai 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Der Verwalter von Wohnungseigentum muss sämtliche Geldbewegungen ordnungsgemäß erfassen und gegenüber der Eigentümerversammlung Rechenschaft ablegen. Unzulänglichkeiten führen zu Vertrauensverlust und möglicherweise zum Verlust des Auftrages.

Inhalt:

• Organisation im Rechnungswesen
• Berechnung von Miteigentumsanteilen
• Wirtschaftsplan
   - Inhalt und Umfang
   - Gesamt- und Einzelwirtschaftsplan
• Jahresabrechnung
   - Inhalt und Umfang
   - Gesamt- und Einzeljahresabrechnung
   - Behandlung der Instandhaltungsrücklage
• Buchungsbeispiel

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Stressmanagement im Berufsalltag: Kompetenter Umgang mit beruflichen Belastungen – Mit dem persolog Stress-Modell Stresskompetenz aufbauen
Termin: Montag, 25. Mai 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter sind für den Erfolg der Wohnungsunternehmen wie für den einzelnen Mitarbeiter ein wichtiges Gut. Dieses Gut ist keine Selbstverständlichkeit. Dafür sprechen die Zahlen: 43 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland empfinden, dass Stress am Arbeitsplatz mit belastenden Auswirkungen in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. (Stress-Report 2012)

Unproduktiver Umgang mit Stress kann für die Wohnungswirtschaft ernsthafte Folgen haben. Die Verringerung der Leistungsfähigkeit, eine Zunahme von Konflikten und dauerhafte Erkrankungen der Mitarbeiter gehören zur Arbeitswirklichkeit.

Doch das muss nicht so sein. Maßgeblich dafür, ob Stress uns krank macht oder unproduktive Auswirkungen auf die Wohnungswirtschaft hat, ist der Umgang damit. Ein produktives und bewusstes Verhalten in Stresssituationen kann die Freude an der Arbeit und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter anhaltend stärken. Das Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit, den produktiven Umgang mit Stress für eine positive berufliche Entwicklung zu erlernen.

Inhalt:

• Schritt für Schritt Ihren Umgang mit Stress reflektieren
• Ihren eigenen Weg zu mehr Stresskompetenz finden
• Arbeitsanforderungen und -belastungen souverän und unaufgeregt meistern
• Ansätze für mehr Lebensqualität im Berufsalltag durch Work-Life-Balance entwickeln
• Zufriedenheit am Arbeitsplatz durch produktiven Umgang mit Stress stärken

Die Inhalte erfüllen Sie mit Leben, indem Sie in dem Seminar Unterstützung erfahren:

• Stresssignale frühzeitig zu erkennen
• Stressreaktionen zu reflektieren
• Ressourcen im Umgang mit Stress zu erkennen und in Ihrem Kontext besser einzuschätzen
• Stressauslösende und stressverschärfende Denkmuster zu erkennen und produktiv zu begegnen
• Spontanentspannung einzuüben und anzuwenden
• Fähigkeiten zur systematischen Problemlösung zu verbessern sowie
• soziale Unterstützung zu ermöglichen.

 
Mietschuldnersuche im Internet: vom Suchen, Finden und Vollstrecken
Termin: Mittwoch, 27. Mai 2020, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weiterlesen

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter des Forderungsmanagements sowie der Wohnungsverwaltung. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, schwierige Schuldner ausfindig zu machen und zusätzliche Vollstreckungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Daneben sollen aber auch Möglichkeiten erörtert werden, um sich vor Mietschuldnern bereits vorab zu schützen.

Inhalt:

• Gezielte Internetrecherche zum Auffinden von Mietschuldnern
• Informationen aus dem Vermögensverzeichnis einholen
• Schufa-Anfragen: Einschaltung einer Detektei
• Auskunftssperren beim Einwohnermeldeamt aufheben
• Typische Tricks der Schuldner entlarven
• Zwangsvollstreckung und andere Vollstreckungsformen

Hinweis:

Dieses Seminar ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

 
Seminarkalender
  April 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
     
  Mai 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
       
  Juni 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
         
Mittwoch, 01/04/2020

Cindy Habrom

Referentin Veranstaltungen und Weiterbildung

0351 80701-22

0351 80701-66

habrom(at)vswg.de